Eure Erfahrungen nach der Geburt bezüglich Beckenboden

Sagt mal, wie war das bei euch nach der Geburt mit eurem Beckenboden?

Ich hatte ne sehr sehr schnelle Geburt von 3 1/2 Stunden und bei mir ist echt alles im Arsch da unten.. Ich hatte nen Damm- und nen Scheidenriss und habe mir die ersten tage ständig in die Hose gemacht, weil ich den urin nicht halten konnte. das geht jetzt gott sei dank einigermaßen, aber es könnte besser sein. Nun habe ich allerdings festgestellt, dass ich "da unten" ziemlich "offen" bin.. wie sagen manche so "nett": n Scheunentor.. #heul

Ist das denn normal. habe vor 3 wochen endbunden. wird das denn alles wieder so "klein und eng" wie früher, oder soll ich mich schon mal seelisch und moralisch mit dem "Scheunentor", dem Druck nach unten und dem einpinkeln abfinden. Ich bin am boden zerstört. hab gestern nur noch geweint.. #schmoll

Huhu,

lass dich mal #liebdrueck.
Du sprichst mir aus der Seele.
Auch ich habe Probleme mit dem Beckenboden. Nach der Entbindung war es wie weggeblasen und ganz plötzlich konnte ich den Urin nicht mehr halten.
Es war so ein Schock. Habe dann auch nur noch geweint, weil es mir so peinlich ist/ war.
Habe mich dann dazu aufgerafft, zu einem Rückbildungsgymnastik-Kurs zu gehen. Am Dienstag war ich das 1. Mal da.
Am Montag muss ich zum Urologen, weil die Gefahr besteht, dass auch ich Fehlbildungen der Harnleiter oder der Harnröhre habe. Denn diese wurden bei meiner 1. Tochter auch gefunden und in den meisten Fällen, werden diese vererbt #heul.
Ich habe so Angst vor diesen Untersuchungen.

Mir geht es richtig beschissen deswegen. Laufe nur noch mit Binden rum und bin begleitet von der ständigen Angst, mir in die Hose zu machen.

Melde dich bei einem Rückbildungsgymnastik-Kurs an. Ein versuch ist es wert.
Kannst dir auch Übungen von deiner Hebi geben lassen.

Und "unten rum" war das bei mir anfangs auch noch sehr weit offen #schock. Hat sich aber alles noch zusammen gezogen und sehe eigentlich wieder aus wie vorher.
Das braucht halt alles seine Zeit. Überleg mal, was "da unten" rausgekommen ist.;-)

LG Kathrin mit den Zwillis Nico und Annabell und #baby Leonie-Cheyenne

oh gott, du ärmste... naja, kann echt gut nachempfinden, wie du dich fühlst.. komisch nur, dass erst alles i.o. war und es erst später los ging, gelle.. ja, zu nem rückbildungskurs hab ich mich shcon angemeldet. im juli gehs los und ich mach jeden tag 5 minuten übungen, die mir meine hebi gezeigt hat. mehr soll ich halt noch nicht machen.. ich könnt kotzen.. wenn ich mir überlege, dass ich das nicht in den griff bekomme.. inkontinent mit 26.. nee, ich will sterben..

ich drück dir ganz ganz fest die däumchen, dass es sich bei dir wieder legt.. und hoff einfach für mich, dass sich bei mir der scheiß auch wieder verzieht.. #schmoll

das hab ich auch nicht verstanden, dass erst alles wieder in ordnung war. und dann auf einmal fing das ganze an. hatte in der #schwanger schon probleme, aber dann nach der entbindung war alles wie weggeblasen. und jetzt ist das alles wieder da.

ich will auch nicht mehr. bei dem gedanken an inkontinenz könnt ich auch ko****.
Als ich mir das 1. mal in die hose gemacht habe, wäre ich am liebsten im erdboden versunken. zum glück war es hier im eigenen garten.
es war mir so peinlich. musste gleich erstmal meine beste freundin anrufen und mit ihr darüber reden.
habe am telefon nur geweint.

habe dann mit meiner hebi gesprochen und sie hat mich dann dazu aufgefordert, einen termin beim urologen zu machen.
ich bin ja echt mal gespannt. habe aber auch wahnsinnige angst vor montag. vor diesen untersuchungen und dann dem ergebnis. habe das ja schon alles durch mit meiner lütten.
vor allem, dass allerschlimmste ist ja, dass wenn ich diese fehlbildungen auch habe, unser baby diese wahrscheinlich auch hat.
annabell musste deswegen operiert werden.

ich weiß auch nicht, was besser für mich wäre. entweder, dass das ganze nur vom beckenboden kommt und ich das mihilfe der ganzen übungen vielleicht bald irgendwann mal in den griff bekomme, oder dass ich diese fehlbildungen habe, die dass alles verschlimmern und die dann operativ behoben werden würden und dann gäbe es bald besserung. wahrscheinlich!
ich weiß es echt nicht.

sitze hier schon den ganzen tag und mache mich verrückt, weil mein mann und die zwillis nicht da sind. bin mit leonie alleine und komme viel zum nachdenken.
schrecklich.

ich drücke dir ganz fest die daumen, dass sich das bei dir alles wieder verzieht und du schon bald eine besserung spürst.

ich weiß, wie du dich fühlst #liebdrueck.

weitere 2 Kommentare laden

Du machst mir angst #heul#schmoll

sorry, is ja gott sei dank nicht bei jedem das gleiche

Hi!

Nach meiner ersten Geburt bin ich mit Kind im Arm aufgestanden und hatte nix mehr nachdem....
Beim zweiten(auch 3,5 Stunden) ging es mir wie dir....
Aber es ist alles wieder geworden!#freu
Beim Sex kein Unterschied und mit einem gut trainierten BB wird auch die Blase wieder "stabiler"...und der Druck nach unten wird weggehen!
Allerdings musst du dich schonen!

Erst nach 8 Wochen kannst du mal schauen, was noch übrig ist...gib dir ein wenig Zeit, schone den BB und fang beizeiten mit Gymnastik an - und behalte diese bei!

lg

melanie mit Max(4), leonie(3) und ü-ei(22.SSW)

Hallo,

mir geht es auch wie Dir. Habe vor 2 1/2 Wochen entbunden - allerdings hat es bei mir 26 Std gedauert und war ein echter Horrortripp mit Happy End...
Jetzt mache ich jeden Tag Übungen die mir die Hebi gezeigt hat. Kann aber nicht lange stehen. Außerdem tut mir mein Steiß auch richtig weh...
so etwas sagt einem keiner vor der Geburt...
Werde auch sofort nach den acht Wochen mit Rückbildung anfangen.
Bitte stresse Dich nicht - es geht hier vielen Frauen wie Dir... gib Dir Zeit.
Dicken Drücker

Lass Dir von Deiner Nachsorgehebamme ein paar Übungen zeigen, wie Du jetzt schon den Beckenboden trainieren kannst. Und dann in drei Wochen geh zur Rückbildungsgymnastik.

Das wird alles wieder, brauch aber eine Weile!

LG Steffi

Top Diskussionen anzeigen