Brauche gute Tips gegen heftige Nachwehen!!

hallo

ich bin schon eine mama und erwarte nun im oktober mein 2. baby. ist zwar noch eine weile hin, aber ich mache mir jetzt schon wieder gedanken wegen der nachwehen.
hatte eine normale geburt, die kurz aber sehr heftig war und mit einem dammris fast 3. grades endete. im krankenhaus bekam ich dann jeden tag schmerztabletten weil mein riss so sehr schmerzte. also merkte ich da nichts von den nachwehen. zu hause hab ich dann die tabletten nicht mehr genommen und hatte aber immer noch nachwehen. wußte anfangs nicht, dass es sich überhaupt um solche handelt. auf jeden fall waren diese so schlimm, dass ich am liebsten gar nicht mehr daran denken möchte. sie dauerten meistens so eine halbe bis dreiviertelstunde an und waren EXTREM!! ich konnte sie fast nicht veratmen und war nur mehr am heulen.
nun hab ich beim zweiten natürlich noch mehr angst davor, da immer alle sagen, es würde noch schlimmer werden. will aber keine tabletten schlucken. habt ihr wirksame tips (naturheilmittel, homöopathie, schüssler salze usw.) bin über alle antworten dankbar!

lg iris ab samstag 20.ssw

hallo iris!

ich erwarte in gut 3 wochen mein 2. kind #freu und habe bei meiner "großen" (wird in 2 wochen 2 jahre alt) kaum nachwehen gehabt bzw. waren diese nicht sehr schmerzhaft. einige aus meinem geburtsvorbereitungskurs jedoch hatten sehr starke schmerzen und die hebamme hat dazu geraten, präventiv zum stillen eine wärmflasche in den rücken zu legen. außerdem kann man ohne bedenken ein schmerzmittel (paracetamol oder ibuprofen) nehmen, wenn's zu doll wird.

lg und eine angenehme restschwangerschaft

julia mit sophie und #baby mini

hallo,

hab am 9. april also vor knapp einem monat meinen sohn entbunden. genauso wie bei dir war die geburt kurz und heftig (insgesamt 3h) mit einem schnitt 3.grades wegen saugglocke.

ich dachte immer das man beim ersten kind keine nachwehen hat, bzw. so gut wie nicht merkt und mit jedem kind staerker werden.

aber ich hatte ganz schlimme nachwehen #heul bis 5 tage nach der geburt. beim stillen war es ganz besonders schlimm. hab nachts auch schmerztabletten genommen,damit ich einigermassen schlafen konnte.

was mir ganz besonders gut geholfen hat war frühwochenbett gymnastik und wenn es ganz besonders schlimm war hab ich mich auf den bauch gelegt. hört sich jetzt ziemlich doof an aber hat mir mega geholfen.

weiss nicht ob dir das was hilft oder ob du damit was anfangen kannst aber probieren würde ich es auf alle fälle.


liebe grüsse catzyy mit collin geb. am 9.april

huhu
Ich habe am 1. April mein 3 Kind bekommen.
Und die Nachwehen waren schon arg#heul.
Ich habe sofort bei jedem Anlegen (da wars besonders schlimm#schwitz) die Beine an den bauch gezogen.. Das geschieht ganz automatisch. Die Schwestern im KH haben mir dann ein Kirschkernkissen verabreicht, was ich mir in den Rücken gelegt habe. Nachts ging es absolut nicht ohne Schmerzmittel.
Im KH bekam ich aber kein Paracethamol, sondern Diclofenac.

Bewirkt irgendwas mit den Prostalginen.
Ich konnte nachts dadurch gut schlafen, ausser das Mäuschen kam.
Nach 3 Tagen war der "Spuk" vorbei und es hat ganz ohne geklappt

Versteife dich nicht zu sehr auf keine Medikamente..
Wenn du stillen willst, kann gerade Schmerz dazu führen, dass die Milch nicht einschiesst usw:-)

VG für dich

sweathu

Hallö,

meine hebi riet mir zu Arnica-Globuli und zu Traumeel, habe so die nachwehen gut im griff gehabt, frage mal deine Hebi zwecks Dosierung.

LG

Tanja 6,5,2 #babyET-31

Top Diskussionen anzeigen