Umfrage: Wie lange habt Ihr übertragen?

Hallo,

ich bin nun schon 7 Tage über meinem ET :-[ und so langsam verlässt uns die Geduld. Ich habe keine Wehen, nur ab und zu, aber das bringt nix. Hinzu kommt, dass der MUMU-Befund von heute total unreif ist und sich sogar innerhalb von 2 Tafen verschlechtert hat.
Ich bin total frustriert. NAtürlich hab ich schon alle Hausmittelchen ausprobiert: wehenfördernden Tee, heißer Bäder, Rotwein, #sex, Bauchmassage mit Wehenöl, Spaziergänge, Treppen steigen (wohne eh im 5. OG ohne Lift), 2 Wehencocktails hab ich schon getrunken, an Homöopathie hab ich auch schon alles genommen... NIx hilft.

Naja, wir haben kaum moch Hoffnung, Freitag oder Samstag würde dann die Einleitung kommen.

Wie war das bei Euch? Wie lange habt ihr übertragen und Wie & wann kam dann euer Zwerg? Wie ging es euch? Was habt ihr gemacht? Mein Mann ist auch am Ende mit den Nerven. Man kann sich nun gar nicht mehr so richtig freuen... #heul

LG Piro

1

Hallo,

Felix kam bei ET+11#augen

Von alleine hat sich bei mir gar nix getan. Keine einzige Wehe auf dem CTG. Ich wurde beim FA schon als "abschreckendes Beispiel" bezeichnet#heul...
Bei ET+9 musste ich zum CTG ins KH (Wochenende...). Die haben dann auch gleich einen Wehenbelastungstest gemacht, da ich nur noch wenig Fruchtwasser hatte. Felix hat den Test ganz cool gemeistert#cool. Für den nächsten Tag wurde die Einleitung angesetzt. Dadurch konnte Felix bei ET+11 endlich davon überzeugt werden, auszuziehen;-)

Da es mir trotz der langen Zeit sehr gut ging, hatte ich keine Probleme damit, dass ich so lange über ET gegangen bin. Ich fand' nur die extreme Besorgtheit meiner Mutter und die ständigen Fragen von Familie und Freunden nervig...

Toi, toi, toi, Sandra mit Felix (12 1/2 Mon.)

3

Noch vergessen, wie meine Vorrednerin schon sagte, man kann beim Übertragen echt lernen das Telefon zu hassen, weil immer kommt: "Bist du immernoch zu Hause?" , "Will der kleine nicht bald mal kommen?":-[

2

Hallo Piro,

ich kann dich gut verstehen. Irgendwann kann man einfach nicht mehr und möchte sein #baby endlich in den Armen halten. Noch dazu macht einem das Wetter mit einem "endschwangeren" Bauch auch keinen Spaß und ist nur lästig.

Nun zu deiner Frage:

Ich habe 5 Tage übertragen und fand es schon heftig. Was der Auslöser war kann ich dir nicht sagen. Ich weiß nur, dass ich am Entbindungstag morgens bei meiner Frauenärztin war, Ctg zeigte wie immer leichte Wehen und Mumu auch, wie schon zwei Wochen vorher, 2cm offen.

Ich weiß nur, dass diesmal was anders war: sie hat meinen Mumu kontrolliert und das war ziemlich schmerzhaft, als ob sie versuchte etwas zu dehnen.

Drei Tage vor Entbindung habe ich auch alles probiert, warm baden..#sex, #glas Rotwein, Treppen steigen UND versucht #cool zu bleiben.

Als ich von der Untersuchung bei der FA wiederkam (die am morgen der Entbindung) hatte ich schon megamäßig die Schnauze voll, mein Mann meinte auch schon, dass ich den kleinen endlich rausrücken soll, schließlich sei es auch sein Sohn. Wir haben dann Kaffee getrunken und ich musste Pipi, aber als ich im Bad ankam war mir klar, dass ich nicht nur Pipi muss. Mir ist dann die Fruchtblase geplatzt und ich wusste dass wir ENDLICH los können. Aber glaub mir in dem Moment hatte ich echt schiss, weil ich wusste, dass ich nun bald mein Baby zur Welt bringen muss und das natürlich mit Schmerzen verbunden sein würde.

Habe dann am ET+5 meinen Sohn spontan geboren.

Weißt du was das Schönste am übertragen war? Das Baby ist dann so schön sauber, frei von Blut und Käseschmiere. Meinen Kleinen haben sie nicht mal gebadet, weil er so sauber war. Sie duften dann so lecker.

Ich wünsche euch, dass es bald losgeht (am Besten ohne Einleitung) und ihr bald eine kleine Familie seid.

Liebe Grüße tija_g mit Jim Benjamin der auch gebummelt hat ;-)

4

Hallo,

mir ging es ähnlich wie meiner Vorrednerin. Colin kam bei ET +11. Ich wollte nicht mehr. Mein FA hätte mich noch länger laufen lassen. Ich wollte dann eine Einleitung, mit Tablette vor den Mumu. War nicht schlimm.

Gruß Kristina

5

Hi,

13 Tage.

Unser Sohn kam zwar als geplanter KS dennoch sollte ich auf Wehen warten und dann würde der KS erfolgen.

Ich glaube Wehen hätte ich bis heute nicht bekommen. Also entschloss ich mich an einem Sonntag morgen nach der Routineuntersuchung dem Warten ein Ende zu setzen.

Trotz alledem dass ich einen KS bekommen habe, habe ich das Übliche getan um Wehen zu bekommen: Heiß baden, stundenlanges Spazierengehen, ein Glas Rotwein und nochmal Spaß mit meinem Mann. Dann sind wir noch Kopfsteinpflaster mit dem Jeep gefahren und nix ist passiert. Ach ja ich habe mindestens 4 ganze Ananas gegessen, welche ja auch wehenfördernd sein sollen.

Liebe Grüße und alles Gute!!

Caro mit Max 32 Monate

6

Theo kam ET+8, ich hatte schon total die Schnauze voll, ach ja: und die Hosen auch ;-)
Meine Angst vor der Geburt wurde täglich größer. Mit den Nerven war ich echt am Ende. Einleitung war für ET+10 "angesetzt".

Vergiß die blöden Befunde und Wehenschreiber.
Das muß alles garnix heißen!
Ich war 8 Stunden bevor mein Sohn geschlüpft ist noch im KH zur regulären CTG Kontrolle (wird ab 41+0 in vielen KHs ja täglich gemacht)....8 Stunden vor der Geburt war mein Mumu noch weitsacral,- also nicht geöffnet, unreif. Auf dem CTG leichte Wehen, die die diensthabende Ärztin als "Übungen" bezeichnete. Da war es 14:30 Uhr.

Auf dem Nachhauseweg kamen die ersten knackigeren Wehen.
2 Stunden später schön schmerzhaftes Veratmen
Als wir um 18:15 Uhr ins KH kamen, war noch diesselbe Truppe wie Nachmittags auf Station.
Ich kam an mit 8cm MM und 1,5 Stunden später war Theo geboren!

Viel Glück #klee

7

Hallo,
du tust mir echt leid.Ich kann voll mit dir mitfühlen,weil ich diese Warterei selber 2mal mitgemacht habe.
Bei unserem Sohn hab ich auch alles probiert ( Rotwein,treppensteigen,...)auch meine Hebi gab mir Bachblüten,Wehencocktail aber nix half.
Als der FA dann sagte : morgen müssen sie ins KH zum einleiten brach für mich eine Welt zusammen.Aber es nütze nichts ich mußte hin und auch der erste Einleitungsversuch schlug fehl.
Nach etlichen Stunden wurde es ein zweitesmal probiert und nach ein paar Stunden ging es von jetzt auf nachher plötzlich los und von der allerersten Wehe bis unser Sohn da war,waren es genau 5 Stunden.
Bei meiner nächsten Geburt wollte ich schlauer sein.meine hebi gab mir schon 2 Wochen VOR ET Bachblüten und auch den ersten Cocktail trank ich schon vor ET,natürlich die anderen Sachen wie#sex ,Rotwein,.....machte ich auch fleisig aber nix tat sich.
3 tage nach ET trank ich dann den zweiten Cocktail,leider wieder ohne Erfolg.Ich googelte dann und las irgendwo was von geriebenen Apfel mit viel Zimt ja und was soll ich sagen ca. 2 Stunden später verlor ich den Schleimpfropf,man war ich glücklich aber ich freute mich leider zu früh,es tat sich nix weiter.
meinen nächsten FA-Termin hatte ich bei ET+6 und was war?
MUMU komplett verschlossen ,CTG nicht einmal die kleinste Wehe einfach nix.Mein FA meinte nur,das wird nix mehr von alleine,gehen sie morgen früh ins KH zum einleiten.
Als ich zu Hause war rief ich erstmal meine Hebi an und heulte ihr ins Telefon das ich nicht zum einleiten will.
Sie sprach ganz langsam und ruhig : Heute Nacht ist Vollmond,trink nochmal einen Cocktail (den 3. dann schon!)das geht bestimmt los.
Und sie hat das so überzeugt gesagt,das ich selber ganz fest daran geglaubt habe .
Ich habe um 21 Uhr den Cocktail getrunken
Bin dann um 22 Uhr ins Bett,da war noch gar nix!
Bin dann um 0.01 Uhr von einer Hammerwehe aufgewacht und die abführende Wirkung vom Cocktail setze ein,als ich Auf Klo fertig war,weckte ich meinen Mann ,wir duschten dann beide noch schnell und sind dann um 1.03 losgefahren.
Um 1.30 kamen wir am KH an und um 1.43 war unsere Tochter schon auf der Welt!
Ja,so schnell kann´s dann auch gehen.
An mir siehst du,das es gar nix heisen muß wenn MUMU noch zu ist,das kann sich nämlich ganz schnell ändern.
Ich wünsche dir auf jedenfall,das du nicht mehr solange warten mußt.Und geniese deinen Bauch ,wenn ich dran denke,das ich wahrscheinlich nie wieder so einen Babybauch haben werde ,könnte ich echt heulen.
Alles gute Jamaica01

8

Hi Piro,

also bei mir war es folgendermassen......
Am 14.03.06 war mein errechneter ET. Natürlich stellte ich mir das auch alles ganz prima vor, nämlich so, dass ich morgens leichte Wehen bekommen würde, dann das Ganze den Tag über veratmen kann, und mir nichts anmerken lasse, bis mein Mann abends von der Arbeit kommt und wir dann entspannt und glücklich abends Eltern sein würden..
Ok, dann war ich am ET-Tag erst nochmal beim Friseur...Kaffee mit einer Freundin trinken#tasse...warten...das Haus war auf Vordermann#putz, die Tasche längst gepackt....das grosse WARTEN setzte ein-aber nicht die Spur von Wehen oder Blasensprung.
dann ...am 21.03 auch noch nichts und im Krankenhaus sagte man mir, dass spätestens 10 ! Tage nach errechnetem ET die künstliche Einleitung stattfinden wird, da die GM eben nur für 40 Wochen vorhergesehen ist und dann verkalkt und hinüber geht und somit das Kind auch nicht mehr ausreichend versorgt. Doch ich war zu diesem Zeitpunkt noch immer voller Hoffnung, dass sich unser Baby auf natürlichem Wege melden wird! Also hab ich mich erstmal für wehenfördernde Globuli entschieden, die mir meine Hebamme anbot...Tage später...NIX, dann nochmal ordentlich gewischt und Badewanne geschrubbt#schwitz...NIX...andere Globuli...NIX...Einlauf im Krankenhaus...NIX, scharf Essen gegangen beim Griechen#koch (das war die letzte Empfehlung der hebamme ausser Sex, den mein Mann aber die letzten 3 Wochen ablehnte)...NIX, dann habe ich gekämpft um die letzten Stunden damit ich ja nicht eingeleitet werden muss, bin mit dem Mountainbike durch den Wald geradelt, aber unser Zwerg war einfach faul und wollte nicht raus. Ich hab wirklich um jede Minute gekämpft, die ich nicht Eingeleitet werden musste, aber es kam anders wie gedacht...was nicht unbedingt negativ zu lesen sein soll.
Der Einleitungstermin stand für den 27.03,
Und es hat sich trotz vergeblicher Müh´nichts von alleine getan.
Also am besagten termin morgens um halb acht mit Tablette eingeleitet....laufen...noch mit meinem Mann gemütlich Kaffee in der Stadt getrunken...CTG....spazieren...dann leichte Wehen...CTG blablabla.....mein Mann schon sichtlich nervös gewesen...ich war zu diesem Zeitpunkt noch sehr sehr entspannt und hab gelacht, noch einen Piccolo getrunken und die letzten Stunden mit dickem ab und an kontraktierendem Bauch genossen #glas :-D . Tja, dann hätte ich soooo gerne eine Wassergeburt gehabt...irgendwie hat dann aber auch gar nichts so hingehauen, wie ich mir ausgemalt habe! Und so hab ich aber auch immer von meiner Hebamme gesagt bekommen....FÜR ALLES OFFEN UND FLEXIBEL SEIN,,,,AUF NICHTS VERSTEIFEN!
Kurzum: Unsere Tochter kam am 28.03. um 20.20 Uhr gesund und munter spontan zur Welt und ich kann nur sagen...ab den Presswehen und dem Kreissaal war nur noch ADRENALIN und GLÜCKSHORMONE IN MIR !!!!!!! WOCHENLANG !!!! HERRLICH !!!!!
Das war wirklich das SCHÖNSTE, was mir im Leben passieren durfte !
alsO; liebe Piro...Geduld und Zuversicht und Vertrauen in dich und deinen Körper !
Es wird alles gut laufen ! Versteiff dich nicht auf etwas bestimmtes...
Ich wünsche dir ALLES GUTE, Magret.;-)

9

Hallo, mein Sohn kam 12 Tage zu spät und auch da war der Mumu noch fast zu, ich lag den ganzen Tag im KH und die Geburt sollte am nächsten morgen eingeleitet werden, hatte so gut wie keine Wehen. in der Nacht machten sie dann aber doch einen KS, da die Herztöne bei den Wehen, die ich gar nicht gemerkt habe zu schlecht wurden. Sie meinten die lange Geburt würde für ihn zu anstrengend werden. Die PDA klappte dann auch nicht und ich bekam eine Vollnarkose, fand ich nicht so toll. Dann haben sie mir auch noch eine Rippe gebrochen und ich hatte 6 Wochen Schmerzen. Hatte mir das auch anders vorgestellt, er hatte anfangs ziemliche Probleme mit der Haut, wegen der langen Überzeit.

Gruß

Nadja mit Tobias

10

Hallo!

Leonie kam bei ET+16!
Wobei es vielleicht auch "nur" ET+14 war...wir waren uns nicht sicher beim ET!
Sie war für den 01.01.2004 ausgerechnet und kam dann am 17.01 nach BS und nur 3,5 Stunden Wehen zuhause zur Welt(wie ihr Bruder vor ihr)..

Eigentlich ging es mit super, ich hatte nur keinen Bock mehr, mein Söhnchen(16 Monate damals) mit der Kugel umherzuschleppen und zu bespassen*gg*!

Nach ein paar Tagen drüber hab ich einfach gesagt: was solls!

Am 17. hatte ich dann gegen 15Uhr einen BS(und was für einen*lach* - im Reitsatll, beim logieren, Unmenegen!)
Ab 16.Uhr hatte ich Wehen und um 19.21UHR war Leonie da!

Einleiten lassen hätte ich nur, wenn es ihr nicht gut gegangen wäre..ansonsten verlasse ich mich da auf die Natur...auh wenn es schwe fällt;-)

lg

melanie mit Nr.3(19.SSW)

Top Diskussionen anzeigen