Angst vor Fruchtwasserembolie

Hallo Zusammen,

dies ist meine zweite Schwangerschaft und ET ist nächste Woche. Die ganze SS verlief nicht so toll und ich habe seit Anfang ein komisches Gefühl. Nun habe ich seit einiger Zeit höllische Angst vor einer Fruschtwasserembolie und so blöd es klingen mag, auch daran zu sterben....
Ich denke mal es sind die Hormone die da mit mir durchgehen, trotzdem wäre ich um Eure Infos oder Erfahrungsberichte die ihr vielleicht darüber habt sehr dankbar!!!

Liebe Grüße und schon einmal vielen Dank für Eure Antworten!

1

Hab in fast 24 Jahren Hebammerei noch nicht eine einzige erlebt- wie kommst du denn genau darauf?

LG

Gabi

2

Hallo Gabi,

danke für Deine schnelle Antwort.
Ich habe schon einmal vor vielen Monaten davon gehört, bzw. glesen...
Da ich enorme Probleme mit der Luft habe, auch schon fast die ganze Schwangerschaft und mir bisher mein Arzt nicht helfen konnte mache ich mir sorgen um die Geburt. Ich weiß auch nicht, aber mein Gefühl lässt mich nicht los dass irgendwas schief geht...
Nun habe ich totale Angst, dass ich so eine Embolie bekommen könnte. Es ist so schlimm, dass ich am liebsten gar nicht Entbinden würde. (Ich weiß, raus müssen sie alle ;-) )
Ich würde nun halt gerne wissen, ob es irgendwelche Anzeichen im Vorfeld gibt, die mich und den Arzt warnen, dass er rechtzeitig handeln kann, falls es bei mir passiert. Denn in den meisten Fällen soll Sie ja tödlih enden.... Das ist zumindest das, was ich an Infos aus dem Internet herunterladen konnte...
Ich weiß es klingt irgendwie verrückt, aber die Ängste habe ich zur Zeit nun mal...

LG Paula

3

Da gibt es keinerlei Anzeichen und ich würde gerade bei sowas immer spontan entbinden wollen.

LG

Gabi

4

Hallo,

ich hab zwar keine Erfahrung mit Fruchtwasserembolie, aber ich hab auch bei dieser SS ein total komisches Gefühl. Bei der 1. war ich total relaxed und ich war mir die ganze Zeit 100% sicher, daß alles bestens ist mit der Kleinen (auch als die Plazenta-Verkalkung und das zu geringe Fruchtwasser festgestellt wurden). Ich war einfach sicher es ist alles OK #kratz
Jetzt mach ich mir viel mehr Gedanken, wobei ich weiß, daß das alles wahrscheinlich nur Einbildung ist. Es sind wirklich nur die Hormone. Du weißt einfach schon viel mehr als beim 1. Mal. Du kennst die Risiken und weißt auch, was du zu verlieren hättest.
Kopf hoch, das wird bestimmt! Eine positive Grundeinstellung hilft dem Kind und dir.
Wenn du weiterhin total verunsichert bist, dann bitte den FA um weitere, bzw. öftere Kontrollen. Die wird er dir bestimmt nicht verwehren.
Maria (38.SSW) & Emma (14 Mon)

Top Diskussionen anzeigen