BEL-Geburt:spontan o. geplanter KS? Äußere Wendung b. VW-Plazenta?

Hallo Ihr Lieben,
so langsam bin ich wirklich völlig verwirrt #heul
Unser Krümel liegt seit Ewigkeiten (bestimmt 20./22. SSW) in Beckenendlage, wie in einer Hängematte mit dem Köpfchen nach rechts (mal mehr, mal weniger unter meinen Rippen, aber so langsam auf jeden Fall seeehr unangenehm) und den Füßchen nach links, seit neustem sitzt es fast.

Vorgestern haben wir bei der Hebi mit dem Moxen angefangen, heute das zweite Mal, bisher so wie es aussieht ohne Erfolg.

In dem KH, in dem wir zuerst entbinden wollten (Kath. in Gießen), sowie in den meisten anderen Kliniken im Umkreis
wird bei BEL sowieso ein geplanter KS angesetzt, gerade wenn man wie ich Erstgebärende ist.
Auch zur äußeren Wendung habe ich bisher nur gehört, daß das bei einer Vorderwandplazenta - die ich auch habe - sowieso nicht gemacht wird wegen Gefahr der Plazentaablösung.
So, nun waren wir noch in einem anderen Krankenhaus bei uns in der Nähe (Asklepiosklinik in Lich) und hatten einen Termin direkt beim Chefarzt (Gyn und Geburtshilfe). Der stellte dann irgendwie alles bisher Gehörte auf den Kopf. Dort würde man auch eine BEL-Geburt spontan versuchen, allerdings nur, wenn der Chefarzt oder die eine Oberärztin da oder zu erreichen wären, da diese beiden als Einzige erfahren in BEL-Geburten sind. Ansonsten gäbe es dann eh einen KS. Die äußere Wendung würde man dort auch versuchen; auf meine Frage bzgl der VW-Plazenta meinte er, daß die meisten BEL's auch eine Vorderwandplazenta hätten, daß diese eher sogar mit ein Grund für die BEL sei #gruebel Jedenfalls schreckte die ihn gar nicht ab. Er sagte, es sei in den letzten 8 Jahren bei allen Wendeversuchen auch nur zweimal vorgekommen, daß dann doch direkt ein KS (in der 37. Woche - DAS würde ich auf gar keinen Fall wollen !!) gemacht werden mußte.

Bei einem sehr großen Kind würde er davon abraten, meinte aber beim Schallen, daß wir "nicht gerade einen Riesen" erwarten würden...

Ach ja, nächste "Überraschung" - für uns auch fast schon ein kleiner Schock #hicks - war, daß er meinte, daß unser - bis dato zu 85% Mädchen - evtl. auch eher ein Junge sein könnte !! Festlegen wollte auch er sich da aber nicht wirklich..

Seiner Meinung nach ist die spontane BEL-Geburt nicht risikoreicher als der KS und umgekehrt und auch die äußere Wendung berge kein hohes Risiko, auch bei VW-Plazenta nicht.

Vom Bauchgefühl her kann ich gar nichts sagen, was mir lieber wäre; lediglich vor der äußeren Wendung hätte ich glaube ich zuviel Angst und keine Sympathie.

Meine Hebi begrüßt spontane BEL-Geburtsversuche, von der äußeren Wendung hält sie allerdings nichts.

Was habt Ihr gemacht oder würdet Ihr machen? Welche Pros und Cons gibt es für die einzelnen Wege?
Oh mann, ich fühle mich wirklich ganz verwirrt :-(

Normaler errechneter ET wäre der 17.5., ein geplanter KS würde zwischen dem 3. und 10. gemacht.

Ich habe den Verdacht, daß es unser Krümel ansonsten noch ganz gut in meinem Bauch aushalten würde, es hat sich noch null gesenkt, Mumu ist absolut zu, keine Auffälligkeiten am GMH, und vorgestern hatte ich die ersten Senkwehen, allerdings ohne Auswirkung wie gesagt.

LG
Jerry
SSW 35+0

1

eigentlich wollte ich grade ins Bett aber nun denn;-)

Ich hatte 2 mal eine spontane BEL Geburt.

einmal eine VW Plazenta und einemal eine HW Plazenta.

Beides mal hat moxen und der ganze Kram nichts gebracht:-(

Ida kam in der 35-.SSW zur Welt.
Ich hatte einen Blasensprung.

Alles war denkbar ungünstig für eine spontane Geburt.Die Blase war weg,ein Frühchen und eine BEL.Und ich habe sie in 5 Stunden gemeistert.

Die Geburt war toll.Wenn jede Geburt so verlaufen würde hätte ich 10 Kinder.
Viele meinen es läge daran dass Ida so zart war.

Tz...Ida hatte auch schon einen Kopf mit 33 also so zart fand ich das gar nicht.
Ich habe einen kleinen Scheidenriss davongetragen.

Ole kam einen Tag vor Termin.
Er wog stramme 3600 gramm und hatte einen KU von 34,5.
Und er liess sich Zeit.Die erste Phase ging ratz fatz rum ...innerhalb von 2 Stunden war mein Mumu auf 8 cm offen.Und dann hing er im Becken.Autsch sag ich dir-Nach dieser Geburt wollte ich erst mal keine Kinder mehr.

Er brauchte einenStunde Presswehen bis er endlich da war wo er hingehört-am Beckenausgang.
Und dann war er innerhalb von 2 Presswehen da.Die waren wirklich kein Problem.
Ich bin ganz schön gerissen aber hatte einen gute Flickerin.
Nach 5 Wochen hatte ich wieder Sex und es war der beste Sex meines Lebens;-)Nichts tat weh.

Eine spontane Wendung kam nie in Frage-mein Bauchgefühl sagte nein.Was ist wenn das Kind einen Grund hat?

Bei der 2.SS war ich sehr unsicher was ich machen soll.Spontan oder KS?
In der Klinik in der ich entbinden wollte hat mir der Arzt zur sponatn geburt geraten.

Eiene BEL ist genauso riskant/unriskant wie eine SL.
Das Problem bei der BEList-wenn der Popo da ist (der Körper) muss der Kopf auch raus,da gilt es nicht zurückstecken und KS machen;-)
Man hat ca 6 Minuten Zeit um das Köpfchen rauszubekommen.

Aaaaber -eh du jetzt Angst bekommst.Meist wird bei Frauen die ein schmales Becken haben eh keine Spontangeburt angeraten.
Und meist auch vermessen.

Hier gibts noch nen interessanten Link für dich:

http://www.boehi.ch/docs/Beckenendlage.pdf#search=%22beckenendlage%20bild%22

und bei Fragen ,mail mich an:-)

Ich bin ja fast schon Profi in Kinder falsch rum raus pressen;-)

LG Tina

2

Hallo,
schön, dass Du schreibst. Lass Dir ein wenig von mir erzählen.
Meine Tochter lag auch bereits seit dem 5. Monat inrauterin in Bel bei Vorderwandplazenta. Da die Fruchtwassermenge gering war, kam eine äußere Wendung nicht in Frage. Ich persönlich hatte auch das gefühl, dass dieses Procedere nicht richtig sei.
Da ich Erstgebärdende war, wurde mir von den 30 Kliniken in meinem Unkreis ein Op-Ternin zur primären Sectio (kaiserschnitt gepant) angeboten, und ich habe 30 Mal abgelehnt. Das erforderte viel Nervenstärke.

Da ich instinktiv wusste, dass ich mein Kind aus Bel zur Welt bringen kann (bin selbst per BEL zur Welt gekommen), bin ich in der Nacht mit einem Blasensprung 300 km weit in die anthroposophische Klinik Filderstadt gefahren. Diese Klinik entbindet BEL spontan. Es war eine wunderschöne Geburt von 4 Stunden Dauer ohne Medikamnete, ohne Schmerzen, dem Kind gerecht mit wundervollem Personal.
Zur Geburt wurde der Kreißsaal verdunkelt und nur eine Salzsteinlampe machte Licht. Es war sehr ruhig und wunderbar. Ich konnte selbstbstimmt dieses Kind zur Welt bringen in einem geschützen Rahmen, wie ich es wollte - ohne dass mich Ärzt zu einer PDA oder zu einem KS zwangen. Ich kann es nur empfehlen. Danke an meinen mütterlichen Instinkt.
Letztlich hat sich herausgestellt, dass der quere Schädeldurchmesser meiner Tochter so groß war, dass der Kopf nicht zuerst, wohl aber zuletzt, das Becken passieren konnte. Und so ist es geschehen. Nun ist meine Tochter Leia bereits 15 Monate alt und ich möchte Dir alles Gute wünschen.

Vertraue Deiner Hebamme. Sie ist besser als 100 Weisskittel, die Dich mit medikamenten vollstopfen. falls Du noch Fragen hast, gerne per VK

LG Kris

3

Hallo Jerry,

bei meiner Schwester wurde 2000 eine äußere WEendung bei Vorderwandplazenta erfolgreich durchgeführt. Ihr Sohn wurde zwar trotzdem letztendlich (aber deutlich später) per Kaiserschnitt geholt, aber das hatte andere Gründe. Sie beschrieb den Vorgang so: es gibt durchaus angenehmere Sachen, war aber nicht soooo schmerzhaft, wie es alle beschrieben hatten. Allerdings wurde alles unter Sectiobereitschaft durchgeführt, weil die Gefahr der Plazentaablösung besteht.

LG Ninna

4

Hi!

mein erstes Kind hat sich sehr spät gedreht..so dass meine hausgeburt echt ins Wanken kam...

Hier ist ein KH, das auch bei Erstgebärenden BEL-Geburten spontan macht...ich hätte es versucht,war schon alles angesprochen - und dann hat max sich gedreht#huepf und kam doch zuhause im Wasser!!!!

KS...wäre für mich immer die letzte Möglichkeit! Für das Kind (und für mich) ist eine spontane Entbindung besser! Klar, wenn es nicht anders geht, dann KS, keine Frage...

Äußere Wendung...halte ich nicht viel von! das Kind wird einen Grund haben(nabelschnur?), wenn es sich behaarlich nicht drehen will...zudem kann sich die Plazenta ablösen, was einen sofortigen NKS erforderlich macht...
das würd eich nicht machen!


Viel Glück!
Und hoffentlich eine spontane Geburt!

lg

meanie mit Nr.3(18.SSW)

5

#kratz keine leichte Entscheidung! Kann Dich auch sehr gut verstehen. Mein kleiner Sohn kam vor 6 Wochen per KS zur Welt. Grund: BEL, VW Plazenta also wie bei Dir.
Ich war auch in der Hebammensprechstunde zur Beratung. Uns wurde auch die äußere Wendung angeboten, war mir aber auch nix. Ich habe gehört das es sehr schmerzhaft und unangenehm sein soll.
Da es auch mein erstes Kind ist und ich mir sehr unsicher war (auch was die Gefahren fürs Kind angeht) hab ich mich für den KS entschieden. Das war eine gute Entscheidung, finde ich. Es ging schnell, war nicht so unangenehm wie viele sagen und mitbekommen hab ich auch alles.

Ich wünsch Dir gaaaanz viel #klee

Heike & Jan (6 Wochen alt)

6

Huhu Ihr Lieben,
erstmal vielen Dank für Eure Antworten!
Scheint ja doch so, als wäre eine spontane BEL-Geburt nicht ganz abwegig ;-)
Offengestanden habe ich vor beidem ein bißchen Angst - vor der BEL-Geburt oder vor dem KS #schwitz
Zur äußeren Wendung finde ich aber auf jeden Fall auch kein inneres Ja.
Prinzipiell habe ich eher das Gefühl, daß sich das Kind eher ein bißchen länger Zeit lassen würde, statt jetzt schon zu kommen; und ich fühle mich auch noch gar nicht so bereit jetzt, wenn Ihr wißt wie ich meine ? (Komisch eigentlich, denn in ein paar Wochen ist das Würmchen eh da ;-), aber irgendwie jetzt wäre mir noch ein bißchen der "Horror" - abgesehen davon, daß noch soo viel zu erledigen ist...)
@Tina: ich komme bestimmt auf Dein Angebot zurück ;-)
Ja, vermessen wird wohl auch nochmal, wenn ich mich für eine spontane Geburt entscheide. Aber ich denke, so schmal ist mein Becken gerade nicht ;-) und das Kind scheint ja auch nicht riesig zu sein.

Gibt es auch Leute hier, die sich aus BEL für einen geplanten KS entschieden haben? Mit welchen Gefühlen/Ergebnis?

Wenn bei BEL-Spontanversuch ein KS gemacht werden müßte, würde der dann unter Vollnarkose erfolgen?
LG
Jerry
SSW 35

7

Hallo Jerry,

meine Tochter hat sich damals auch erst gedreht, als der Doc schon die Skalpelle wetzte. Sie war in Querlage, und er meinte, das wird nix mehr. Aus Querlage geht keine spontane Geburt, da waren sich alle einig.
Die Hebi hat akkupunktiert, gemoxt, und ich habe brav Indische Brücke geturnt, und in SSW 38 (!) hatten wir dann doch eine SL !!! Eine Woche später kam Miriam spontan zur Welt, ohne Komplikationen, ohne PDA.
Dein Kind kann sich also durchaus noch drehen!

Aus BEL kann man spontan entbinden, aber es ist wichtig, dass die Geburtshelfer Erfahrung damit haben. Und da die meisten KKH auch in diesem Fall zum KS raten, gibt es immer weniger Kliniken, die Erfahrung haben.
Geburtshaus würde ich persönlich bei BEL nicht wählen (oder nur, wenn direkt daneben eine Klinik ist)

Zum Thema äußere Wendung: ich hatte damals auch eine VW-Plazenta, und sowohl Hebi als auch Doc wollten keine Wendung riskieren.
Wenn dabei etwas schief geht, wird's ein Notkaiserschnitt, und der ist fast immer unter Vollnarkose.

Vielleicht hilft Dir das ein wenig? Und wenn's letztlich doch ein KS wird, nicht traurig sein: Hauptsache ist, das Kind ist da und gesund, oder?

LG
Savina

Top Diskussionen anzeigen