Frage an alle, die Geburt bereits hinter sich haben

Hallo Mamis,
ich erwarte im April mein erstes Baby und wüsste gern wie ihr die Geburt überstanden habt. Hattet ihr PDA? Und die Mamis, die keine PDA hatten, wir war es für euch? Ich würde es gern ohne PDA versuchen, weil ich Angst davor habe, habe aber auch Angst vor den Schmerzen.
LG
Amalia

Hallo Amalia,

ich hatte eine PDA und bin auch froh darüber! Zwar hab ich wahnsinnige Angst vor Spritzen und hatte mir geschworen, ich übersteh das ohne, aber nach 10 Stunden Schmerzen war ich am Ende und es tat so gut! Ich konnte 3 Stunden aufatmen und die 2 Stunden Presswehen nachher hab ich wieder voll mitbekommen #schwitz

Also mach es nach Gefühl, wenn es soweit ist und plane es vorher nicht, es ist sowieso eine Ausnahmesituation :-) Die Hebamme wird dir auch helfen, eine Entscheidung zu treffen.

Viel Erfolg und ne schöne Restkugelzeit.
LG Suse

Hallo!
Ich habe 2 Söhne, damit also auch schon 2 Geburten hinter mir;-).
Bei dem Großen hatte ich keine PDA, auch weil ich furchtbare Angst davor hatte mir in den Rücken stechen zu lassen #schock. Und als dann die Geburt so richtig im Gang war, hätte ich so ziemlich alles genommen um die Schmerzen zu betäuben, tja Pech gehabt, da war es zu spät!
Vor der Geburt des Kleinen habe ich mir dann geschworen diesmal mit PDA zu entbinden; aber dann ging alles viel schneller und leichter als gedacht und die PDA war kein Thema mehr.
Der Punkt ist, du kannst dir zwar vorher deine Gedanken machen, aber planen kannst du sicher nichts! Es hängt viel von dem Geburtsverlauf ab und wie deine Tagesbefinden ist.

Wünsche dir eine traumhafte Geburt (mit oder ohne PDA).
LG
Sonja

hALLO;ERSTMAL HERZLICHENGLÜCKWUNSCH ZU DEINEM UNTERMIETER!
also ich hatte knapp vor 4 Monaten entbunden,und ich würde dir abraten keine PDA zu machen,bei mir war es so,die haben es mir kwasi aufgezwungen,soll gut sein,hilft mir,ich würde schlafen...bla blabla....der doc hat erst falsch die nadel gesetzt und schwups hatte ich es in meiner niere,naja davon mal abgesehen die janze prozedere war sooo schlimm,hatte hochwehen,sollte aber ruhug atmen und mich nicht so anstellen,musste nen katztenbuckel machen .....
naja dann war alles schon geschehen,freute mich für meinem schlaf..pustekuchen,hab nur 10 minuten mich ausruhen können,danach ´fingen meine wehen erneut an,um einem nachschub zu bekommen muss man mindestens ne halbe stunde ´warten,also was ich dir damit nur schreiben möchte,ich hätte mir es auch sparen können und hätte meine wehen verarbeitet ....naja doch meine wehen waren heftig,aber ich muss sagen habe auch keine schmerzlindernde mittel erhalten,weil ich herzfehler hab..aber du kannst schmerzmittel verlangen....hab keine angst,ich hatte totaaaaaal schiss,hab imer wieder zu mir gesagt,so viele billionen frauen haben es geschafft,warum ich nicht...und ich in meiner umbegung ne dumme frau ausgesucht,die ekinder hate,habe mir sie vorgestellt,also wenn sie das schafft dann ich erst recht#hicks
aber du bist ja nicht alleine,mach dir bitte nicht so viele gedanken,später sagt du zu dir selber,es lohnt sich...
lg özlem#bla

Hallo!
Ich habe vor 18 Wochen entbunden. Ohne PDA.
Die ganze Geburt usw. dauerte 10 1/2 Std. Das schlimmste für mich waren die Wehen, als der kleine ins kleine Becken ging. Hab dann zu meinem Doc gesagt, dass mir die schmerzen zu heftig werden und ich gerne eine PDA möchte.
Der meinte dann zu mir, dass die Presswehen nichtmehr so schmerzhaft wären und er der meinung sei, ich schaff das auch ohne.
Die 2 Std. wehen waren wirklich die schlimmsten (zumindest für mich), aber als ich dann endlich mitpressen durfte ging es mir besser. Er hatte recht, für mich war's dann nichtmehr so schmerzhaft sondern echt auszuhalten, weil ich ja mitmachen durfte.
Im nachhinein bin ich echt froh, ohne PDA entbunden zu haben. Als der Kopf dann schon draußen war, sich die Schultern gedreht haben, hat der Kleine sich regelrecht nach draußen gestrampelt. Für mich war es einfach überwältigend schön, seine kleinen Beinchen in meinem Bauch strampeln zu spüren. Das hätte mir die PDA genommen.
Fazit: schmerzhaft und anstrengend, aber wenn ich wieder einmal ein kind bekomme, dann sicher wieder ohne PDA.

Hallo,
laß es auf Dich zukommen und entscheide dann vor Ort. Die Schmerzen waren für mich zwar kein Spaziergang, aber ich habe es ohne PDA geschafft (wollte das auch so). Ich hatte auch einen Wehentropf dran und es war nicht zum lachen. Aber ehrlich: Ich würde lieber nochmal fünf Kinder gebären als nochmal auch nur eine Schwangerschaft mitzumachen!!!

Naja, eine Schwangerschaft wird es - so Gott will - noch geben...

Also Du siehst: Ohne PDA und noch dazu mit Wehentropf kann man auch ein Kind zur Welt bringen. Ich empfand es nach der Geburt als Hochleistung und war mächtig stolz auf mich. Die anderen Damen in meinem Zimmer guckten mich an: Erstgebärende und ohne PDA? wie geht das...

Also entscheide vor Ort. Wenn Du meinst, es ist nicht mehr zum aushalten, dann bist Du entweder ganz kurz vor der Geburt oder man wird dir die PDA schon noch geben...
Viel Glück und hab nicht so eine dolle Angst. Anke

Ich hab bereits 2 Kinder zur Welt gebracht. Ich hab mich bewusst gegen eine PDA entschieden, da ich 2 schlimme Fälle im Bekanntenkreis habe. Kurze Erklärung dazu:

1. Person: Allergie gegen die PDA, ist ins Koma gefallen, zum Glück aber nach 2 Tage ohne Folgen wieder erwacht.

2. Person: Rückenmarkverletzun, wurde viel später erst erkannt, als sie erneut schwanger war. Wurde vor die Entscheidung gestellt, entwerder Baby und Rollstuhl, oder eben kein Baby und vorerst kein Rollstuhl. Schweren Herzens hat sie einen Abbruch vornehmen lassen, musste ihren Beruf als Sportlehrerin aufgeben, muss bei jeder Bewegung aufpassen und ist in therapeutischer Behandlung.

Ich selbst hatte keine sehr leichten Geburten. (1. Geburt 24 Stunden, 2. Geburt 2,5 Stunden) Beide Sternengucker, jeweils Herztöne im Keller, stecken geblieben, Saugglocke, Dammschnitt (bei der 1. Geburt mit heftigen Rissen, war ein Schnitt/riss 3. Grades) immer ein drückender Arzt auf dem Bauch und bei der Großen wurde ich ohne Betäubung 50 Minuten lang genäht.
Hört sich aber alles schlimer an, als es ist. Mach Dir nicht so viele Gedanken, es kommt eh, wie es kommt und entscheide dann spontan. Willst Du aber vielleicht eine PDA, dann sag das spätestens bei Eintreffen im KKH gleich der Hebamme, damit sie sich vielleicht schon drauf vorbereiten können.
Ich wünsche Dir schon mal eine schöne Geburt, ohne jegliche Komplikationen.

Liebe Grüße

Hy du hab zwei ganz süsse Mädchen bekommen die erste mit dem Kopf zuerst die zweite mit dem Hintern zuerst und beide ohne PDA und das ist ok gewesen aber bei der kleinen wegen der Beckenendlage 2 hammast Spritzen (hab sie gesehen) #heul:-[ wegen dem Dammschnitt,naja was solls war auch gut so.
In den anderen Kreissälen haben die anderen Frauen so geschriehen #augen das war grauenhaft was die für schmerzen haben mussten #kratz die hätten sich über ne PDA gefreut.Und es kommt auch auf dich an ob du es aushällst oder lieber doch sagst es ist besser mit.
Viel Spass bei deiner Entbindung und außerdem wie schmerzhaft es auch sein mag hinterher ist alles vergessen.;-)

Hallo!

Ich glaub ich hab auch ganz schön geschrien, sagt zumindest mein Mann. Ich hatte aber nie das Bedürfnis nach ner PDA, das Schreien hat mir geholfen, die Wehen zu überstehen und den Druck rauszuschreien...

Vielleicht ging es den Frauen in den anderen Kreißsälren ähnlich und sie haben nicht "nur" wg. Schmerzen geschrien.

LG

daviecooper + Charlotte (*7.7.2006)

Hallo Amalia, also ich habe 2 Kinder.

Bei meinem 1 Kind wurde 12 Tage über ET mit Gel eingeleitet, es hat beim 2 Versuch geklappt und was ich da echt schlimm fand, das ich eben nur Wehen hatte ohne eine kleine Pause das ganze ging 6 Stunden. Ich war nach 4 Stunden in der Wanne was mir sehr gut tat für eine Gewisse Zeit, Das musst du dann halt ausüobieren wie du es ab kannst, bei manchen ist es unangenehm.

Ich muss dazu sagen das meine Mama wie auch mein Mann dabei waren und ich glaube ohne meine Mama hätte ich es nicht geschafft. Ich habe keine Schmerzmittel bekommen, war aber als sie mich fragte ob ich eine PDA will (sie wusste schon ich bekomme keine mehr) schwer am überlegen.

So die 2 Geburt wollte ich nicht eingeleitet werden ich wollte eben erleben wie es ist ganz normale Wehen zu haben. Ich habe nach Absprache mit meiner Ärztin einen Wehencoktail getrunken der ganz toll angeschlagen hat. Als ich da Wehen hatte dachte ich das ist ja lächerlich wenn das alles ist :-) Aber nachdem dann die Fruchblase geplatzt ist wurde ich eines besseren belehrt. Es wurde schlagartig schlimmer. Aber bei diese Geburt hatte ich wenigstens immer schöne Pausen was echt erholsam ist. Das es weh tut ist keine Frage es tut weh, aber man kann es schaffen. Und auch wenn man eben meint man kann nicht mehr lass dir was geben das ist ja auch nix schlimmes!!!

Mach dich nicht verrückt lass es auf dich zukommen es haben so viele schon Kinder bekommen sogar mehrere und du wirst es auch schaffen. Denke einfach daran das du dein Baby bald in den Armen halten wirst das gibt echt Kraft!!

Also geh es locker an enstapnne dich du schaffst das, ganz sicher!!!

Liebe Grüße und eine schöne Geburt....Su

Ich glaube wie alle Frauen, die zum ersten Mal ein Kind bekommen, hatte auch ich etwas Bammel. Keine richtige Angst, eher Respekt und eben diese Ungewissheit #schwitz

Ich bin nicht gerade ein Superheld, was Schmerzen angeht, allerdings mag ich Betäubungen und Piekserei auch so gar nicht. Ich war mir sicher, dass ich im Fall der Fälle eine PDA annehmen würde und eigentlich war das der einzige Grund für mich ins Krankenhaus zu gehen.

Dann war ich dort auf einem Infoabend und das Ganze kam mir so schrecklich technisiert vor und irgendwie habe ich denen da auch nicht über den Weg getraut. Der Oberarzt hat auch einige Male gelogen, um den Anwesenden diese ganze Technik schmackhaft zu machen bzw. auf deren Notwendigkeit bestanden. Ich habe danach ein bißchen im Internet rumgelesen und mich danach entschlossen, mir das Geburtshaus anzusehen.

Das hatte für mich bis dahin einen esotherischen Touch gehabt. Heute sage ich:

Das war die beste Entscheidung meines Lebens. Bei meinem Geburtsverlauf wäre ich im KH zu 80% aufgeschlitzt worden. Meine Tochter steckte 3 Stunden lang fest und die Herztöne waren dabei nicht so doll. Meine Hebamme hat es aber aufgrund ihrer Erfahrung, Beharrlichkeit und viel Durchsetzungsvermögen geschafft, mein Baby auf natürlichem Wege rauszubefördern. Sie sagt, das habe ich selbst gemacht, aber ich weiß, dass das auch ihr Verdienst war.

Eine PDA gab es im Geburtshaus nicht, aber irgendwie war das gut, denn so musste ich da durch und im Grunde genmommen wollte ich das auch, weil ich wusste, dass man das schaffen kann.

Die Geburt meiner Tochter war schmerzhaft, aber sie war auch das tollste Erlebnis in meinem bisherigen Leben. Die Eröffnungswehen fühlten sich an wie Mensschmerzen, dann stieg ich in die Wanne und die Wehen waren erstmal weg, kamen wieder, wurden aber nicht schlimmer. Als ich dann aus der Wanne kam, wurden die Wehen heftig. Dieses Gefühl kann man ganz schwer beschreiben. Heute sage ich, dass es kein Schmerz war, eher eine unbeschreibliche Kraft, die dieses Kind da rausdrückt. Man selber schiebt nur mit und brüllt dabei wie ein Löwe. Für die anderen hört sich das aber an, als würde man abgeschlachtet werden. ;-) (*Und in dem Moment fühlt man sich wohl auch so). Aber wenn das Baby dann da ist und die Geburt von sensiblen Menschen begleitet wurde und in einer Wohlfühlatmosphäre stattgefunden hat, dann ist sie wirklich etwas sehr sehr Schönes.

Ich möchte dir damit sagen: Mach dir lieber Gedanken darüber, einen Ort zu finden, der dir 100%ig gefällt und Menschen, die dich so begleiten wie Du es brauchst. Dann wirst Du die Geburt genauso schön finden und brauchst keine Angst haben.

Hallo Amalia !
Ich habe beide Kinder zu Hause entbunden, also ohne jede Form von Schmerzmitteln.
Beim ersten Kind wurde ich zwar ziemlich von der Gewalt und Heftigkeit der Wehen überrollt, da ich aber keine Angst davor hatte, konnte ich sie annehmen und habe alles gut überstanden.
Lediglich die Pressphase, die sich über eine Stunde hinzog da meine Tochter feststeckte, hat mich etwas in Panik versetzt, aber nicht die Schmerzen !
Beim zweiten Kind wußte ich, was auf mich zukommt und sagen wir mal so, gefreut habe ich mich nicht gerade darauf :-p, aber wer tut das schon wirklich #schein
Allerdings wußte ich, daß ich es schaffe und dieses Vertrauen hilft einem auch wenns schwierig wird #pro
Lass Dich nicht von anderen verunsichern, lass es einfach auf Dich zukommen und hab keine Angst vor der Geburt, Du schaffst das #pro
Liebe Grüße,

Katrin (die auch ein drittes Kind zu Hause bekommen würde) mit Emilia-Sofie (2 Jahre) und Nevio (4 Monate)

Und habe zwei Geburten ohne PDA "überlegt".#schwitz Bei der ersten bekam ich eine Spritze. Da war ich richtig "high". Die Schmerzen war dadurch sehr erträglich.:-D Kann ich nur empfehlen.;-) Bei der zweiten reichte es zeitlich nicht (Blitzgeburt) und somit hatte ich GAR NICHTS bekommen.#schock Das war der blanke Horror!

Mein Rat: Lass dir bloß was geben, ehrlich. Vor der PDA hatte ich auch Angst, deshalb bloß dieses "LMAA-Mittelchen".;-) Die Presswehen habe ich dadurch als sehr erleichternd empfunden und überhaupt nicht schmerzhaft. Ganz anders als bei der zweiten Entbindung. Die Presswehen waren das schlimmste überhaupt.

Alles Gute für deine Entbindung.#klee

Ich danke euch für eure Antworten. Ich werde es auf mich zu kommen lassen und werde mich erst bei der Geburt entscheiden.

Danke

Hallo Amalia,

ganz ehrlich: ich habe meinen Sohn ohne jegliche Schmerzmittel entbunden und ich sage Dir: N I E W I E D E R!!!
Alle sagen, man vergisst mit der Zeit die Schmerzen - aber das kann ich nicht vergessen....

Sollte ich noch ein Kind bekommen, werde ich es per WKS oder auf jeden Fall mit PDA zur Welt bringen.

Ich kann nicht verstehen, wie man im Jahre 2006/2007, wo die Medizin auf einem derart hohen Standard ist, sein Kind auf so barbarische Art und Weise zur Welt bringen muss.

Auch nach 3 Monaten bin ich immer noch traumatisiert!

Alles Liebe
Belli

Hallo Amalia, stelle fest, daß hier unbedingt noch ein paar positive Erfahrungen fehlen und daher hier mal meine Erfahrung. Habe vor 14 Wochen entbunden und hatte mir eigentlich auch die Option der PDA offen halten wollen. Als ich dann jedoch ins Krankenhaus kam war mein Muttermund schon 7 cm auf und für eine PDA war es zu spät. habe mich daraufhin für eine Wassergeburt entschieden (wäre im Fall einer PDA nicht möglich) und es war super. Ganze 2 Std 15 Minuten hat e
gedauert und die Prinzessin war da. Klar hat es auch weh getan, aber im nachhinein bin ich froh, es ohne PDA erlebt zu haben.

Ich an Deiner Stelle würde abwarten und dann spontan entscheiden.

Mein Tipp: Akkupunktur ab KW: 36. Tut absolut nicht weh und wirkt Wunder!

Alles Liebe und Gute
Katze 70

Hallo Amalia,

70% aller Frauen, die spontan entbinden, haben KEINE PDA und jede Frau kann es schaffen. Es gibt viele, viele Möglichkeiten der Schmerzerleichterung...Reiki, Wannenbad, Akupunktur und auch Schmerzmittel als Injektion.
Wenn die Geburt sich lange hinzieht, dann kannst du mit der Hebamme über eine PDA entscheiden.

LG Hebamme Nina

PS: Hier wurde schon geburtsv. Akupunktur empfohlen...würde ich an deiner Stelle dringend machen!

Hallo!

Ich habe eine Geburt ohne PDA gehabt, brauchte ich auch nicht da ich keine Schmerzen hatte. Ich verspürte nu einen Druck vom Köpfchen in Abständen nach unten. War alles total schön. Nach 1 Stunde und 40 min war der kleine auch schon da. So eine tolle und schnelle Geburt hoffe ich bei dem 2 Kind wieder zu haben!

LG Silvana 20.SSW

ich hatte keine pda, aber normales schmerzmittel, was aber gar nichts geholfen hat.


ich hätte mir nicht "vorsichtshalber" eine pda legen lassen, schließlich weiß man ja nicht was einen erwartet... kann ja alles zum aushalten sein.


die geburt war mehr als heftig, aber ich lebe noch auch ohne pda...

Hallo Amalia,
Ich habe beides erlebt, bei der ersten Geburt (vor 8 Jahren)haben mich die Ärzte und Hebis angefleht die PDA machen zu lassen, da vorzeitiger Blasensprung, Köpfchen nicht im Becken und zu schnelle und heftige Wehen , die ich nicht veratmen konnte und für den Geburtsverlauf auch nichts brachten.Ich hatte damals richtig Schiß (Nadel in den Rücken). War aber im Nachhinein froh das die PDA gemacht wurde.
Bei der zweiten Geburt (3.12.06) ging alles so schnell das gar keine Zeit für irgendwelche Schmerzmittel blieb,.
(Bei gelegenheit werde ich mal von beiden Geburten die Berichte schreiben und einstellen.)
Ich denke das hängt vom Geburtsverlauf ,Art und heftigkeit der Wehen usw. Scheue dich nicht die Hebi zu fragen, und ihr deine Ängste zu schildern. Es gibt evtll. auch andere Schmerzerleichternde Mittel die Sie dir geben kann.
Ich wünsche Dir eine schöne Restkugelzeit und alles gute zur Geburt.
Grüßle Uschi

Hallo!

ich hatte zwei Hausgeburten und demnach keine Schmerzmittel!

Mein Sohn war easy! Auch wenn ich gebrüllt habe, wie ein Stier! das es easy war, wurde mir auch erst bei meiner Tochter klar*gg*, die hat mich gebeutelt! Trotzdem ist es zu bewältigen und ich möchte keine meiner Geburten mit all den Schmerzen missen!

Trotzdem sehe ich der dritten nicht gerade euphorisch entgege, vor Allem, weil kein baby mehr geplabt war...*g*

gruß

melanie

Hallo!

Auch wenn es ungewöhnlich klingt, ich fand die Geburt total toll!!!

Die Wehen waren auszuhalten, ich konnte mich in den Wehenpausen immer gut entspannen und Kraft sammeln, die Presswehen fand ich auch ok, weil ich endlich mithelfen konnte. Nur die Saugglocke am Ende war unangenehm, aber da wusste ich ja, dass es bald vorbei ist.

Ich habe nie an eine PDA gedacht, muss aber auch sagen, dass ich mit 5 Std. eine relativ kurze Geburt als Erstgebärende hatte, da reichten meine Kräfte noch gut aus und ich brauchte keine Schmerzmittel.

Falls wir irgendwann noch ein zweites Kind kriegen sollten, freu ich mich schon total auf die Geburt, kein Scherz.

Vielleicht hast du ja Glück und es ergeht dir ähnlich...#freu

LG

daviecooper + Charlotte (*7.7.2006)

ich hatte ähnliche gedanken jetzt bei meiner zweiten geburt (vor 10 tagen). habe meine tochter mit pda bekommen, da war der mumu bei 6 cm und auch eine wassergeburt hat mir keine erleichterung gebracht. daher hab ich mich damals für die pda entschieden. knapp ne stunde später hatte ich presswehen und dann 20 minuten später war die kleine da.
diesmal habe ich gedacht, beim zweiten soll es ja schneller gehen, könnte ich es ja mal ohne probieren. als ich dann aber zwei stunden lang heftigste wehen alle 2 minuten hatte, der mumu erst bei 4 cm war, habe ich mir gedacht, bin ich eigentlich blöde?! warum unnötig leiden, zumal ich ja soooo positive erfahrung mit der pda hatte.
also habe ich sie genommen, die wurde bis zum ende aufgespritzt, auch kurz vor den presswehen. die presswehen selber merkst du trotzdem noch wenn sie richtig dosiert ist, ebenso haste noch ganz normal gefühl in den beinen. beim rauskommen merkst du auch alles, zb wie der kopf durchkommt und so. es ist also nicht so, dass du kein geburtserlebnis hast.

wovon ich allerdings echt abraten würde (weil viele hiervon auch so positiv berichten), sind sämtliche andere mittel die dir gespritzt werden. die gehen nämlich alle auf das kind über und von daher sind sie keine gute alternative. dann doch lieber die pda die nur örtlich bei DIR wirkt.
lass dich am besten mal im krankenhaus beraten!

Top Diskussionen anzeigen