Wie war eurer WKS? Würdet ihr euch wieder dafür entscheiden?

Hallo ihr Lieben!:-D

Ich habe bereits eine Spontangeburt hinter mir, und verbinde dieses Erlebnis großteils mit negativen Erinnerungen #heul. Daher überlege ich diesmal einen WKS machen zu lassen.

Nun wollte ich von euch wissen, alle die schon einen WKS hinter sich haben, ob ihr diese Entscheidung jemals bereut habt?!
Und wie habt ihr den WKS empfunden? Wie ist die Bindung zu eurem Baby?

Im Voraus schon mal #danke für eure Antworten!

#herzlich Nicole 19.SSW & #baby 20 Monate

Hallo,

Mein WKS ist eine woche her....und würde mich immer wieder dafür entscheiden!!!#huepf

Lieben gruß Sun mit Sophie Janine ( 1 woche jung )

Hallo Nicole,
mein Sohn ist im Oktober 2005 per WKS zur Welt gekommen. Bereut habe ich es absolut nicht - wir wollen noch mindestens ein weiteres Baby und das werde ich auch auf diesem Wege bekommen. Mit der Bindung gab es auch überhaupt keine Probleme - warum auch? Ob ein Kind vaginal zur Welt kommt oder per KS, das Essentielle ist doch, dass das Baby geboren und endlich bei Dir ist (so empfinde ich es). Lass Dich vielleicht von deinem Arzt beraten und über den Ablauf und eventuelle Risiken aufklären. Diskussionen unter Frauen werden bei dem Thema leicht arg emotional, während ein Arzt doch eine etwas neutralere Sicht hat (bei meinem Arzt war es so, und das habe ich als enorm angenehm empfunden).
Alles Gute für die Schwangerschaft!
Simone

hatte zwar nen nks, es waren irre schmerzen mit dem schnitt, konnte nicht aufstehen... nach 1,5 tagen konnte ich dann wieder einigermaßen mich bewegen,nur war alles sau schmerzhaft.
wenn ich mich für ein 2. kind entscheide, dann lasse ich aber wieder ks machen, denke ich, weil es scheiße schmerzhaft mit den wehen war (hatte ne einleitung).
außerdem wird ja gleich alles ausgeschabt und der wochenfluss ist nicht doll.

lg

marie und julie #baby 3 wochen

Hi.

Die Entscheidung bleibt dir alleine überlassen.
Ich kann nur für meinen Teil sagen, dass ich mich den Vorrednerinnen nicht anschließen kann.

Denn im Nachhinein wünschte ich mir, dass ich es vielleicht doch normal probiert hätte.
Ich hatte noch nie eine normale Geburt, deswegen fehlt mir irgendwie die Erfahrung, die du ja aber schon hast ;-)

Es fehlt einem doch schon was und es ist sehr komisch, da im OP zu liegen, während da keine Ahnung wieviel, ich glaube über 5 Ärzte an dir herumschnippeln.
Außerdem sind die Schmerzen nach dem Kaiserschnitt die HÖLLE!
Aufstehen konnte ich nur mit Tränen in den Augen!
Husten, Lachen, Bewegen mit übelsten Schmerzen!
Ich sagte im Krankenhaus heulend zur Schwester, dass ich noch nie solch extreme Schmerzen verspürt habe.

Aber es ist ja nicht bei jedem gleich, trotzdem kenne ich viele, die ganz extreme schmerzen hatten.

Dann war ich nach der OP ca. 2 stunden im aufwachraum gelegen, obwohl ich wach war und starrte ständig an die decke und sie brachten mich nicht zum kind.

Ich hatte während der OP einen kreislaufkollaps, als sie mir den kleinen rausholten und habe denen den OP vollgekotzt, daraufhin bekam ich etwas gespritzt und weg war ich! Ich konnte noch kurz den kleinen sehen, das wars dann!
Erst 3 Stunden später durfte ich meinen kleinen halten, kann mich aber kaum mehr erinnern, weil ich noch so benebelt war von der PDA!

Mir fehlte den Kontakt zu meinem Baby, denn ich habe seine 1. Lebensstunden garnicht mitbekommen dürfen/können :-(

Also ich will dir nix einreden, aber überlege es dir wirklich 3x bevor du dich entscheidest ;-)

Gruß Chrissy

hi nicole!

mein geplanter KS ist nun 4 monate her und es war völlig ok.
der einzige haken waren die unterhaltungen des personals im OP, das war etwas befremdlich. du liegst da und kriegst ein kind und sie reden über dienstpläne #kratz

aber ich würde es jederzeit wieder tun, es ging mir auch prima, keine schlimmen schmerzen, alles gut!

lg
tt

Hallo Nicole!

Ich kann mich nur anschließen: Sollte ich nochmal ein Kind bekommen dürfen, wieder KS ;-)

Es war kein Spaziergang, aber ich habe es mir weitaus schlimmer vorgestellt.

Auf meiner homepage ist ein ausführlicher Geburstbericht, falls Du lesen magst ;-)

Die Bindung zu meinem Baby: Ich liebe sie von ganzem Herzen und würde mein Geburtserlebnis als sehr positiv einstufen :-)

LG, Caro & Lene (6 Wochen alt)

Hallo,
ich weiß nicht ob jede Frau da wirklich wahrheitsgetreu antworten wird.
Ich für meinen Teil kann nichts negatives berichten. Im nachhinein hätte ich wohl gleich nach einem Schmerzmittel verlangen sollen. Das war damals falsche Eitelkeit von mir, da ich dachte ich müßte den Schmerz einfach aushalten, was natürlich totaler Schwachsinn ist!
Ansonsten war die Op nicht schlimm, ich bin schnell wieder fit gewesen und ich kann mir keine engere Bindungzum eigenen Kind vorstellen.

LG Z.

huhu,
also unser louis ist jetzt fast 7 monate und er kam per wks zur welt. meine tochter lisa, 5 jahre alt, kam normal zur welt, genauso wie meine große, 15 jahre. den wks hatte ich auch, weil ich ne sterilisation wollte.
tja, ich hab ja nun die vergleichsmöglichkeit......wenn ich nochmal die wahl hätte, würde ich spontan gebären.
warum ? lieber EINMAL den schmerz VOR der geburt, als TAGELANG schmerzen danach bzw. bei der op selber.
mein kreislauf versagte während der op, weil man ja nix essen darf und das ist für mich ganz schlimm. ich dachte, ich muß sterben.
die op ansich hab ich ja wach miterlebt....nicht nochmal.
danach konnte man ja 24 std. nicht aufstehen....deshalb einen blasenkatheder ---> furchtbar peinlich, unangenehm.
nach den 24 std. bin ich noch ne woche im rechten winkel gelaufen, weil ich mich nicht aufrichten konnte wegen der schmerzen und drehen im bett.....nee, geht nicht, auch nur laaaaaangsam rausrollen.
ganz zu schweigen von der versorgung meines kindes, das nach einer spontangeburt WESENTLICH einfacher geht !
nee du, ich hab mir das alles einfacher vorgestellt, aber nochmal NICHT. ( geht ja nun gott sei dank eh nicht mehr nach der steri ;-)

Gruß
Anja

Top Diskussionen anzeigen