Brustschmerzen nach stillen!

Ich habe seit einigen Tagen ziemlich starke Brustschmerzen nach dem stillen, es fühlt sich an als würde irgendwas in der Brust ziehen, es ist auch alles ganz weich in der Brust trotzdem schmertzt es sehr und manchmal so stark das ich überlege ab zu stillen.
Kennt das jemand oder hat jemand eine Idee was man dagegen machen kann???

1

Oooh ja, kenn ich sehr gut. :-(

Ich hatte der La-Leche-Ligue ne E-Mail geschrieben, die Beraterin von dort hat gesagt, es gäbe folgende Möglichkeiten:

"Sind die Schmerzen eher stechend und treten einige Zeit nach Beginn der Mahlzeit auf so kann auch eine Pilzinfektion eines Milchganges vorliegen. Dies kann auch der Fall sein wenn bei Elias keine Anzeichen am Po oder im Mund auf Soor hindeuten. Hierüber kann Ihnen Ihr Frauenarzt Auskunft geben, der eine Kultur von der Muttermilch anlegt.Sollte eine Behandlung erforderlich sein so ist dies kein Grund mit dem Stillen aufzuhören, es sollte aber auch Elias behandelt werden, damit Sie sich nicht gegenseitig wieder anstecken.

Bei manchen Frauen treten Schmerzen beim Stillen auch auf weil das Brustgewebe kalt geworden ist, achten Sie bitte daher gerade im Winter darauf dass Sie Ihre Brust warm halten, nicht Zugluft ausgesetzt sind und verwenden Sie ggf. auch Stilleinlagen aus Wolle/Seide.

Eine andere mögliche Ursache kann auch ein sog. Gefäßkrampf sein. Wenn Ihre Brustwarze nach dem Stillen weißlich aussieht könnte dies die Ursache sein. Viele Mütter haben gute Erfahrungen mit der Einnahme von Lecitin gemacht, dies macht die Milchgänge elastischer, denn gerade die ersten vier bis sechs Wochen der Stillzeit gelten ja im allgemeinen als Lernphase, sowohl für den mütterlichen Körper, der sich auf die Milchbildung und die Herstellung des Gleichgewichtes zwischen Angebot und Nachfrage einstellen muß, als auch für das Kind, das lernen muß gut und effektiv zu saugen."

Ich nehme jetzt seit ein paar Tagen Lecitin, bei mir ist es wohl der Gefäßkrampf. Mal sehen ob eswirkt.
Meine Hebamme hat mir außerdem geraten, die Brust zu kühlen und mit Johanniskrautöl einzureiben.
Was mir gut geholfen hat: Milchmenge steigern durch mehrfachen Seitenwechsel unter dem Stillen und nächtlichem Abpumpen, seitdem tut es auch nicht mehr gaaanz so weh.

Gute Besserung dir!

Lieben Gruß,
Ruth & Elias

2

Erstmal danke für die umfangreiche Auskunft zu dem Satz
"Eine andere mögliche Ursache kann auch ein sog. Gefäßkrampf sein. Wenn Ihre Brustwarze nach dem Stillen weißlich aussieht könnte dies die Ursache sein"
wollte ich fragen wie weißlich, die ganze brustwarze?Bei mir ist oben rum etwas weißlich!Ist das das?

3

Hm, ich glaub, die Frau meint die Warze selber, nicht den Warzenhof (jedenfalls ist bei mir nur die Warze selber weißlich)!? #kratz

:-)

Top Diskussionen anzeigen