Reiterinnen hier? Wie war Eure Geburt?(Evtl. Hebi Gabi?)

Hallo!

Ich habe noch 8 Tage zum ET (31.12.) und momentan geht es mir sehr gut. Muttermund ist schon fingerdurchläsig und weich, Kleine liegt auch schon tief im Becken - aber nach wie vor in BEL. (Wollen bis zu den Wehen warten und dann KS) Wehen oder sonstige Anzeichen hatte ich noch keine, denke irgendwie das es noch dauert....

Ich reite seit meiner Kindheit und das sehr aktiv im Turniersport. Bin bis ca. 7 Monat noch geritten. Ich habe jetzt sehr oft gehört das Reiterinnen einen sehr starken Beckenboden haben und deswegen oft Probleme haben:

1. Liegen die Kinder deswegen oft in BEL
2. Dauert die Geburt oft sehr lange
3. Übertragen Reiterinnen oft sehr lange nach ET

Kann das hier jemand bestätigen? (Oder auch nicht...)
Und hat Hebi Gabi vielleicht auch ein paar Erfahrungswerte?
Würde mich wirklich mal sehr interessieren ob da was dran ist....

LG,

Nemo

1

ich habe schon öfters gehört das durch die starke beckenbodenmuskulatur bei reiterinnen es etwas schwieriger sein sol..

ich bin 10 jahre geritten, hatte aber 1 jahr pause bis zur beburt.

ich kann nur sagen bei mir wurde et +6 eingeleitet, alles war sehr straff das die hebi echt mühe hatte. die kleine ist in den presswehen dach unten gerutscht klar... in den pausen allerdings gerade wieder hochgerutscht.. also lag die ärztin in jeder wehe und jeder pause, also permanent auf mir druf und drückte mir mit aller kraft den ellebogen in den bauch damit die kleine nicht hochrutscht, einen dammschnitte, die hebi zog und dehnte mit der anderen hand... und dann war meine kleine da..

was das für schmerzen sind brauche ich glaube ich nicht erwähnen, aber welche geburt ist schon schmerzfrei.


vergleiche habe ich nicht, da es mein erstes kind war.

eine freundin die bis im 6. monat ritt, hat spontan entbunden, 10 stunden und einen dammschnitt, aber niocht annähernd so "dramatisch" wie ich, also ich denke man kanns nicht verallgemeinern.


mfg und alles gute

2

Hallo Nemo!
Ich reite auch seit Jahren, auch immer aktiv und habe bis ich wusste das ich schwanger bin, noch eine Stute eingeritten. Alledings muss ich sagen das ich seit ich wusste das ich schwanger bin, kaum ncch geritten bin, auch auf Anraten meiner Frauenärztin, jedoch eigentlich eher weil mein Mann ANgst hatte das dem Baby etwas passiert. Aber was ich eigentlich sagen wollte. Ich habe unsere Maus drei Tage vor ET entbunden. Eine normale Geburt. Zwar vordere Hinterhaptslage, was die Geburt natürlich schwerer und länger gemacht hat, aber trotzdem hatte ich eine wunderschöne normale Geburt. NAtürlich ist bei Reiterinnen der Beckenboden straffer usw als bei anderen, wurde mir auch immer gesagt, aber ich hatte auch Angst das es nicht richtig voran gehen wird und und und, nun habe ich aber trotzdem normal entbunden. Hatte aber auch keine BEL sondern SL. Also ich denke nicht das es unbedingt etwas mit dem Reiten zu tun hat wenn die Kleinen in BEL liegen, bin aber auch keine Hebi... Naja, hoffe ich konnte dir ein bisschen helfen und Mut machen. Wie gesagt, reite seit Jahren aktiv, auch Turnier und habe eine schöne normale Geburt gehabt.
Liebe Grüße
Lunachen und die Kleine Maus die jetzt schon 12 Wochen alt ist

3

Hallo,

90% aller Kinder werden aus der vorderen Hinterhauptslage geboren. Dies ist gleichzeitig die günstigste = normale Geburtslage.
Ungünstig ist die hintere Hinterhauptslage.

#blume Sanne

8

Huhu! Sehe auch gerade meinen Fehler. Htte mich verschrieben:-)
Frohe Weihnachten!
Liebe Grüße
Lunachen

4

Hallo!

Ich reite auch seit über 25 Jahren (Gott bin ich alt!) und daß auch durch eigene Pferde sehr regelmäßig. Bin auch noch in der Schwangerschaft bis kurz vor Schluß auf meiner alten Stute geritten.
Also Florian hat sich zum Glück nur bis Ende 36. SSW in BEL getummelt, dann stand einer "normalen" Geburt nichts im Wege. Bei mir war allerdings alles bis zur Geburt noch sehr straff, MM nicht geöffnet. Bin dann einige Stunden nach Blasensprung eingeleitet worden und hatte eine recht lange Eröffnungsphase.
Geboren ist Florian 1 Tag vor ET.
Ach ja und man muß es ja auch positiv sehen, ich hatte weder in der Schwangeschaft noch bis jetzt Probleme mit Inkontinenz.

Grüße
Nicole

5

Habe 2 x meine Schwägerin entbunden, damals auch langjährige Reiterin- beide lagen in SL, also richtig und die Geburten haben ab Kreißsaal 5 Stunden gedauert.

Man kann es also nicht pauschalisieren- lass es in Ruhe auf dich zukommen und wenn DU entspannt bist, dann geht es -trotz reiten vorher- schnell.

LG

Gabi

6

alles käse!!!

bin auch reiterin und hatte zwei super kurze geburten #freu

ohne probleme!

sport ist sogar richtig gut und man ist viel fiter!!!

lass dich nicht mit so einem schwachsinn verrückt machen!

gruss jacqi

7

Hallo Nemo,

ich reite seit ca. 30 Jahren und durch eigene Pferde auch intensiv. Bin bis zum Schluß der Schwangerschaft geritten.

Ich hatte ohne Vorzeichen (war Pferde ausmisten und kam dann gerade mit den Hunden vom Gassigehen zurück) einen Blasensprung (ET +5), und 2 Stunden später war meine Maus ohne irgendwelche Probleme und echt minimalen Schmerzen geboren. Es war eine Traumgeburt, einfach, schnell, bin nicht gerissen - einfach klasse. Und das mit 37 Jahren (1. Kind) und 30 Jahre Reitsport!

Also Du siehst - es kann auch so gehen #freu!

Liebe Grüsse und alles Gute für die Geburt,

Sabine mit #stern Janis Céline

9

Hallo Nemo,

dein Beitrag ist zwar schon ein bißchen her, hier trotzdem meine Erfahrung.
nach 15 Jahren mehr oder weniger regelmäßiger Freizeitreiterei hat Maximilian ab der 29 Woche brav mit dem Kopf vorm Becken gelegen und ab der 32 Woche auch fest drin. In 38+0 hatte ich dann einen Blasensprung und 3 1/2 Std. später hat unser Junior das Licht der Welt erblickt. Ich hatte nen Scheidenriss zweiten Grades weil es so schnell ging, keine Ahnung ob das etwas mit fester Muskulatur zu tun hatte.
Geritten bin in in der SS nicht (mangels Pferd), aber regelmäßig zum schwimmen und jeden Tag noch 2-3 Std. mit den Hunden raus.
Ich glaube immer, ne wirkliche Regel gibt's da nicht. Wenn das Kind raus will will es raus (wobei ich ja schon am Abend vorm Blasensprung ein Glas Rotwein getrunken habe ;), allerdings war ich auch immer der festen überzeugung, meine FÄ hat sich verrechnet um zwei - drei Wochen).

Liebe Grüße,
Jenny

Top Diskussionen anzeigen