nabelschnur um hals - frage

bei mir wurde schon recht früh festgestellt, dass die nabelschnur sich um den hals des kleinen gelegt hat. das hat sich seitdem leider auch nicht mehr geändert.
mein arzt meinte zwar, das sei erstmal kein grund zur besorgnis, aber während der geburt könne es schon zu komplikationen kommen.
hat jemand damit erfahrungen gemacht? ist trotzdem alles gut gegangen?

1

Hallo,

meine Kleine hatte die Nabelschnur einmal um den Hals. Das habe ich aber erst nach der Geburt erfahren, d.h. beim rauskommen. Es ist alles gutgegangen, meine Tochter ist kerngesund. Schlimm war für mich nur, das Sie nicht so recht ins Becken rutschen wollte (ist wohl so). Und somit sich die Geburt verzögert hatte. Während der Geburt hatten der Arzt und die Hebamme mir 2 mal mit einem Notkaiserschnitt gedroht. Das war halt nicht so schön.

LG milchen

2

Hallo,

bei meinem Kleinen war das auch so. Hat man aber auch erst bei der Geburt festgestellt, als er draußen war. Er hatte sie einmal um den Hals, war aber trotzdem topfit.

Lg :-)

3

Hallo !
Mein Sohn hatte bei der Geburt auch die Nabelschnur um den Hals, außerdem wog er weit über 4 kg - ich habe ihn zu Hause entbunden und es lief alles total problemlos ab ...
Er wollte zwar nicht gleich richtig schreien und atmen, das lag aber nicht an der Nabelschnurumschlingung, sondern eher an ihm als Person ;-)
Liebe Grüße,

Katrin mit Emilia-Sofie (*05.01.05) und Nevio (*03.09.06)

4

Hallo!

Meine erste Tochter hatte die Nabelschnur 2x um den Hals gewickelt. Das wusste vor der Geburt noch keiner. Das ist längst nicht so gefährlich wie z. B. bei Ellbogen oder Knien, weil der Hals nicht so weit angewinkelt werden kann, dass die Blutzufuhr komplett abgeklemmt wird. Bei Knien oder Armen könnten die Kinder sich die Sauerstoffzufuhr selbst unterbrechen. Beim Hals kann's aber sein, dass die Schnur ein bisschen kurz wird durch die Umwickelung und es deswegen nicht weitergeht.

Am besten, du weist das Personal im KH schon von Anfang an drauf hin, dann lassen die dich die ganze Zeit am CTG. Wenn die Herztöne nur leicht absinken und nach der Wehe wieder voll da sind, ist das okay. So war es bei meiner Tochter, die Hebamme hatte es dann zwar plötzlich eilig, hat mir aber nicht gesagt warum und hat auch nie ein Wort über Kaiserschnitt verloren. #;-) Sie half dann eben nach mit Blasensprengung, Wehentropf, Schmerzmittel und Dammschnitt (alles nicht so tragisch, wirklich!!). Nur wenn die Herztöne nicht wieder hochkommen oder gar ganz wegbleiben, würdest du direkt in den OP gehen zum Kaiserschnitt.

Es muss gar keine Komplikationen geben bei der Geburt, also mach dich nicht verrückt. Aber Vorsicht schadet nichts.

LG
Steffi

5

Meine Tochter hatte die Nabelschnur zweimal um den Hals, was ich allerdings nicht wußte. Die Geburt war problemlos, CTG die ganze Zeit wunderbar, Apgarwerte 10/10/10. Alles perfekt!:-)

6

Hallo,

also meine Hebamme meinte, es sein kein Problem, die meisten Babys hätten die Nabelschnur um den Hals und in Relation gesehen gäbe es wohl selten Komplikationen.
Alles Gute
kirschcola

7

bei uns lag sie auch zweimal drum.
wurde auch erst gesehen, als er rauskam.auch alles schön und gesund.

dafür was die schnur auch schön lang.hätte meinen sohn locker über die schulter werfen können#huepf#freu

8

Auch unsere Große hatte die Nabelschnur 2x um den Hals gewickelt. Sie wurde zwar mit Saugglocke geholt, lag aber nicht daran, sondern daran, dass sie ein Sternengucker war. Ihre Herztöne sind zwar am Schluss in den Keller gefallen, aber wie gesagt, lag nicht daran.
(Unser Kleiner war ebenfalls ein Sternengucker und musste mit der Saugglocke geholt werden, aber er hatte seinen Arm gleich mit nach außen "gedrückt", als der Kopf kam und er musste danach kurze Zeit beatmet werden. Das ist meist eher "risikoreicher", wie andere Sachen und das kann man nicht voraus sehen.)

9

Hallo!
Keine Panik!
Soweit ich von meiner Hebamme weiß, haben sehr viele Kinder die Nabelschnur einmal um den Hals gedreht bei der Geburt! Das ist für die Hebammen total normal, sie schieben die Nabelschnur während der Geburt über den Kopf und gut ist. Meine Hebamme meinte, das sei so normal, daß sie nie Worte darüber verliert. Viele Eltern erfahren also nie etwas davon. Ich kann bei meiner Tochter gar nicht sagen, wie es war. Schwierig wird es erst dann, wenn die Schnur mehrfach um den Hals gedreht ist. Um richtig ins Becken zu rutschen, müssen die Babys den Kopf/Kinn auf die Brust legen. Wenn die Schnur ,so oft um den Hals liegt, ist diese Kopfanlegen nicht möglich. Dann geht die Geburt nicht voran. Aber das ist eher selten!
In deinem Fall würde ich sagen: Dein Arst hätte besser den Mund gehalten, dann wärst Du bestimmt ruhiger.
Also: Das geht bestimmt alles gut!!!
LG
Anne

Top Diskussionen anzeigen