Kaiserschnitt unter Teilnarkose - was habt ihr gespürt, wie war das für euch?

Guten Morgen ihr Lieben,

ich würde mich freuen, wenn diejenigen unter euch, die diese Erfahrung schon gemacht haben, ein bisschen berichten, wie sie das empfunden haben...eventuell muss ich mich auch auf einen Kaiserschnitt einstellen, da meine Plazenta nicht nach oben/hinten wandern will. Bislang habe ich mich mit dem Thema Kaiserschnitt noch gar nicht auseinandergesetzt, würde ihn aber ,wenn nötig, in Teilnarkose machen wollen, da ich schon mein Mäuschen gerne gleich sehen würde :)

LG

1

Hallo!
Ich habe vor knapp 14 Tagen per Kaiserschnitt/PDA entbunden. Das setzen der PDA war etwas unangenehm, aber nicht schmerzhaft und ehe ich mich versah, war meine Tochter auf der Welt! Und das völlig schmerzfrei. Das einzige, was nach einem Kaiserschnitt halt zu schaffen macht ist die OP an und für sich. Ich wurde direkt am Nächsten Tag mobilisiert und dachte mir nur: habt ihr die totale Meise? Alles tut weh! Aber in Nachhinein muss ich sagen: es war gut so. Je eher man auf die Beine kommt, umso einfacher wird es.

2

Ich hatte einen geplanten Kaiserschnitt wegen BEL mit PDA und einen Notkaiserschnitt, ebenfalls mit PDA. Tatsächlich gespürt habe ich starkes rucken und ziehen. Es war etwas unangenehm und ungewohnt, aber keine Schmerzen. Kind 1 kam zuerst zur Untersuchung und zum Papa. Bei Kind 2 hat sich die Vorgehensweise geändert und ich habe es sofort in den Arm gelegt bekommen.

3

bei beiden Kindern habe ich keine 24h später alles alleine gemacht. Schmerzen waren überschaubar (es ist ja eine OP, machen wir uns nichts vor, aber das ist aushaltbar. manche haben mehr, andere weniger Probleme damit). Am Schlimmsten fand ich den Katheter.

4

Hallo Silke,

ich hatte schon zwei Kaiserschnitte und habe beide positiv in Erinnerung!

Beim ersten war ich etwas überrumpelt, beim zweiten schon etwas drauf eingestellt.
Grundsätzlich war der zweite Kaiserschnitt etwas nervenaufreibender: Das Setzen der PDA war beim zweiten Mal etwas schwieriger (ich war etwas zu verkrampft). Auch das Rausholen des Babys dauerte lang. Er hatte sich nach dem Blasensprung quer gelegt und in die oberste Ecke der Gebärmutter verzogen, so dass ich zwischendurch mal nachgefragt habe, warum es dieses Mal so lange dauert ;-)

Die Schmerzen danach sind schon manchmal fies! Ich bin beide Male schon am nächsten Morgen um 10 Uhr aus dem Bett geschmissen worden (einmal KS um 21.30 Uhr, einmal KS um 23.30 Uhr). Die ersten 1-2 Tage sind hart, aber ich habe das Krankenhaus jedesmal am 3. Tag verlassen.

Da ich nun schon zwei Kaiserschnitte hatte, wird unser drittes Baby im Dezember - auch unabhängig von meiner Plazenta praevia - per Kaiserschnitt zur Welt kommen.

Dir alles Gute #klee

5

Das schlimmste daran war für mich meine Vorstellungskraft :-D Die Anästhesistin meinte auch, die solle ich jetzt mal ausschalten und an was Nettes denken...

Es war tatsächlich, abgesehen vom psychischen Stress, recht entspannt. Die Geräusche halten sich in Grenzen und man merkt hauptsächlich sehr viel Druck (mein Sohn lag extrem weit oben, um ihn herauszubekommen, brach man mir gefühlt alle Rippen). Vom Schnitt an sich oder vom Nähen merkt man absolut gar nichts, auch nichts was man damit in Verbindung bringen kann. Wirklich nur dieses Wühlen und Drücken, mehr nicht.

Einige haben danach Glück und sind schnell fit, ich dieses Mal leider nicht, es sind Schmerzen aus der Hölle und die Mobilisierung trieb einem die Tränen in die Augen. War beim ersten Kaiserschnitt nicht annähernd so schlimm, gibt aber auch kei e Erklärung. Pech eben. Wenn es geht, nimm ein Familienzimmer. Das ist unter den Umständen einfach Gold wert.

6

Huhu, ich hatte nach 24h Kreißsaal eine sekundäre sectio. Ich fand das alles nicht so schlimm. Es ruckelt mal. Aber die Ärzte warnen einen vor. Ich hatte sehr nette Gespräche, während ich auf mein Kind gewartet habe 😂 Die Anästhesistin hat auch die ganze Zeit nett mit mir geplaudert. Als mein Sohn dann draußen war, wurde er mir kurz gezeigt und dann hat die Hebamme ihn gewaschen und Papa auf die Brust gelegt. Kleiner Tipp: der Papa zieht sich am besten ein Hemd an, dann kann er notfalls gleich bonden ohne ganz nackig dazusitzen😄
Der KS war 19 Uhr und am nächsten Tag wurde ich aus dem Bett geholt. Die ersten Stunden bin ich im 90 ° Winkel gelaufen. Aber Tag für Tag ging es besser. Klar beim aufrichten und aufstehen tat es weh und dauerte seine Zeit aber die Schwestern waren toll und es gibt auch was gegen die Schmerzen....
Bin jetzt mit Nr 2 schwanger und sollte es noch mal zum KS kommen, bin ich fein damit 😎

LG Audrey

7

Ich hatte einen Kaiserschnitt mit PDA. War ganz verwundert. Konnte alle Bewegungen spüren nur keinen Schmerz. Konnte auch meine Beine die ganze Zeit bewegen. War alles überhaupt nicht schlimm. Weder Katheter, noch PDA noch die Zeit danach. Alles Prima.

8

Danke für eure Antworten, ihr habt mir sehr geholfen :-) Sollte ein KS auf mich zukomemen, werde ich im Kreißsaal an eure Worte denken, dass alles okay sein wird #klee Ich bin zwar gar nicht besonders schmerzempfindlich aber ich habe leider eine sehr blühende Phantasie :-D

9

Hi, ich hatte vor 7 Monaten einen KS.
Habe schon in der 18 SSW erfahren das es einer wird ( war total unglücklich darüber ).
Aber so schlimm wie ich es mir vorstellte war es nicht( kleiner Tip, lese keine Horror KS berichte).
Gespürt habe ich vom KS nichts, nur ein bisschen gewackelt am Bauch und das war's.
Baby durfte ein paar Minuten bei mir bleiben und ist dann mit Papa zur Untersuchung.
Um 12 Uhr war ich mit den KS fertig und um 18 Uhr durfte ich aufstehen.
Das erste mal auf stehen ist echt nicht ohne,
Mir hat der Tip geholfen, das wenn die Narkose etwas aus den Beinen ist diese zu bewegen damit der Kreislauf sich besser hält beim ersten aufstehen.
Ich konnte meine Maus sofort selber versorgen,
Hat war immer gedauert bis ich aus den Bett war, aber es ging.

Top Diskussionen anzeigen