Nacktheit unter der Geburt

Vielleicht eine blöde Frage, aber wie seid ihr mit dem Thema Nacktheit unter der Geburt umgegangen?
Ich bin eine sehr schüchterne Persönlichkeit und habe Angst mich nicht wirklich fallen lassen zu können. Für mich ist es irgendwie eine Horrorvorstellung vor vielen Fremden Leuten nackt zu sein.
Besonders unter den Presswehen, wenn auch noch alle dort hin schauen🙈.
Ging es jemanden genau so? Habt ihr Tipps?

1

Da kann ich voll mitfühlen 😉
Ich habe vier Geburten gehabt. Ich hatte entsetzliche Angst, jemand könnte hören dass ich töne oder ich würde der Hebamme auf die Hände kacken - man weiß doch nicht, was alles unaufhaltsam mit raus kommt.
Unter der Geburt kommt ein Zeitpunkt, wo einem ALLES egal wird. Man ist im Tunnel, man nimmt die Zeit nicht mehr wahr, man lässt auch die Augen zu. Da ist zusammen reißen auch nicht mehr so möglich, wie man es sonst von sich kennt. Bei jeder Geburt wurde es auch besser 👍🏻. Die letzte Geburt war ein Notkaiserschnitt, da war mir jede Nacktheit egal geworden - ich wollte nur, dass mein Kind überlebt (hat es auch).
Das schaffst du 😎
Alles Gute für dich

2

Ich hatte bis zu den Presswehen normale Kleidung an. Wenn du bis dahin kommst ist dir die Nacktheit egal :-D
Und dann haben da auch nicht "alle hingeschaut".
Also 1. war das Licht gedimmt.
Außer mir und meinen Mann war da auch nur eine Hebamme. Die hat erst kurz vor Schluss eine Ärztin dazugerufen. Und bis dahin ist die auch nicht 30 cm vor mir gekniet sondern stand einfach zwei Meter nebendran. Dann haben die natürlich geschaut, da habe ich mich auch umdrehen müssen. Aber mit Oberteil habe ich mich nicht so nackt gefühlt. Und die hatten wirklich eine total professionelle Ausstrahlung. Keine Sekunde habe ich da an sowas gedacht.
Und eigentlich finde ich haben die vielen Termine beim FA auch geholfen sich daran zu gewöhnen. Zwischendrin gibt es natürlich auch nur US überm Bauch, aber die letzten zwei oder drei Termine vor der Geburt wurde der Muttermund geprüft.

In der SS habe ich auch viel an Stuhlgang bei der Geburt gedacht und wollte mir erst so ein Geburtskleid besorgen aber letztendlich war das alles ziemlich egal.
Im Nachhinein hätte ich gerne ein weites T-Shirt oder lockeres Top angehabt. Ich war nämlich so verschwitzt, meine Sachen waren einfach nur triefend nass.

3

Ja, vorher ist es eine Horrorvorstellung, aber…. Währenddessen wurde mir zumindest alles egal, Hauptsache das Kind kommt irgendwie heraus 😀😀😀

4

Ich habe einmal nach 10h Wehen um 3 Uhr morgens in so einem Krankenhaus leibchen entbunden ( ich hatte eine pda und dafür muß ja der Rücken frei sein) und letzte Woche tatsächlich in meinen normalen Klamotten 🤣 ich hatte n normales top an und meinen bh. Die Hat mir nur eben kurz die Hose ausgezogen und die Unterhose das wars Rest hatte ich ganz normal an und hat niemanden gestört ( die Geburt hat nur 37 min gedauert). Da war immer nur 1 hebamme und mein Mann bis 5 min vor der eigentlichen Geburt dann ruft sie ja die Ärztin dazu um bei der Geburt dabei zu sein. Du hast vor Schmerzen echt andere Sorgen als einen freien intim Bereich der da begutachtet wird :). Die Natur hat das wunderbar eingerichtet du wirst ganz bei dir sein und das tun was dein Körper eben tut. Nämlich ein kind auf die welt bringen. Mit oder ohne tshirt :)

5

Nach 4 Kindern (3 spontane Geburten, 1 sekundäre Sectio) kann ich dir versichern, dass du unter Geburt garantiert nicht an dein Outfit/deinen nackten Körper etc denken wirst 😅.

Alles Gute für dich!

6

Wieso vor vielen Leuten, wieviele denkst Du denn stehen da um dich rum?
Rede da doch mal mit Deiner Geburtsklinik! Wir leben in Deutschland mit derartigen Personalmangel in den Krankenhäusern dass man bald froh sein kann wenn eine Hebamme in dem Moment anwesend ist! Die gaffenden Mengen gibts nur in schlechten Filmen.

Ich habe ein Extremfrühchen bekommen, 25. SSW also eine sehr riskante Geburt für das Kind und war die meiste Zeit mit der Hebammenschülerin - da die Klinik eine Hebammenschule hat - und da ich als werdende Frühchenmama als besonders betreuungswürdig angesehen war und nix los war gerade auch der leitenden Hebamme alleine. Es war Luxus dass ich dank der Schülerin nicht alleine war, in der anderen Geburtsklinik ohne Schule liegen Schwangere oft lange alleine und müssen klingeln dass überhaupt jemand kommt. Der Gynäkologe spitzte ab und zu vorbei aber nach der Eingangsuntersuchung war das eher ein Kopf durch die Türe stecken "alles klar bei Euch" und wieder gehen. Das 5 köpfige Team das für das Baby bereit stand wartete und bereitete alles diskret im Nebenraum vor, von derhektischen Betriebsamkeit da bekam ich Null mit, ich sah nur mal kurz jemand durch den Türspalt wenn der Gyn reinschaute, mehr nicht. Als das Kind da war wurde kurz die Türe geöffnet, die Kinderärztin kam rein, stand ebenso diskret neben mir und sah mir ins Gesicht und nicht in den Schritt und erklärte kurz was jetzt mit dem Frühchen passiert und war dann schon wieder weg. Also da gibt es normal keine gaffende Menge wie im Film, bei der deutschen Sparsamkeit kann man fast schon froh sein dass wenigstens die Hebamme im Zimmer ist wenn man das Kind rauspresst.

Ich finde gerade mit Hebamme, man wird sich ja vertraut in der Zeit, ich hatte obwohl wir uns nur kurz kannten eine gute Beziehung zur Hebamme und hab über das "Hinglotzen" gar nicht nachgedacht und es auch nicht so empfunden.

23

Also bei mir waren durchaus einige Personen da...2 Hebammenschülerinnen, eine fertige Hebamme, eine Ärztin und direkt nach der Geburt (vllt war sie auch schon am Ende dabei...hab da die Augen nicht mehr aufgemacht) noch eine Assistenzärztin, die dann genäht hat und natürlich mein Mann.
Aber gestört hat es natürlich dennoch nicht...dass die Hebammenschülerinnen da waren, fand ich sogar sehr gut, weil die eben nichts anderes gemacht haben, als sich um mein Befinden zu kümmern...die Gesundheit des Babys war nicht deren Verantwortung, sondern die der Hebamme und Ärztin und die beiden Schülerinnen hatten Zeit sich voll auf mich zu konzentrieren. Die eine hat mir z.B. ruckzuck geholfen meinen BH auszuziehen, als ich das plötzlich total wichtig fand

7

Kann dich da verstehen. Ich kam mit Blasensprung ins Krankenhaus und bei jeder Wehe kam so viel neue Flüssigkeit raus dass innerhalb kürzester Zeit sämtliche meiner eingepackten Geburtsoutfits hinüber waren. 🙈Irgendwann kam dann eh die PDA und ich hätte nurnoch ein Hemdchen an. Aber da war es mir eh schon egal wie freizügig ich aussehe. Hatte mehr mit den Wehen zu kämpfen.
Peinlicher war mir, dass man mit der PDA nicht mehr aufs Klo durfte sondern jedesmal von der Hebamme ein Katheter gelegt wurde. 🙄
Aber auch das ist dir irgendwann egal. Da gibt es so viel anderes was dich mehr fordert. Und das Kreissaal Personal hat schon so einiges gesehen, du kannst sie nicht mehr schocken. 😀

38

Geburtsoutfits?🤣 Davon hab ich ja noch nie was gehört😅 Hattest du sie einfach eingepackt oder wurde dir das empfohlen?
Bei uns hieß es nur: „packt euch essen ein!“ aber ich hab keine Ahnung, wann wir hätten essen sollen🤣

39

Das kam beim Geburtsvorbereitungskurs zur Sprache. Hatte mir davor auch nie Gedanken darüber gemacht. Meine Hebamme meinte halt dass man ein langes T-Shirt oder was anderes in dem man sich wohl fühlt mitnehmen/anziehen soll. Etwas das ggf. auch weggeworfen werden kann. Wird halt doch ziemlich schmutzig wenn die Fruchtblase platzt.
Hatte Schlabberhose und eben lange schlabber Tops und eine alte Strickjacke dabei.
Während der Geburt hatte ich dann ja eh durch die PDA das Hemdchen an, weiss nicht wie dreckig die normalen Klamotten geworden wären. 🙈
Mich hat tatsächlich die Hebamme gefragt ob ich meine vollgesauten Hosen wegwerfen oder mitnehmen möchte. 😅

weiteren Kommentar laden
8

In der Regel wirst du (nur) von einer Hebamme begleitet und zum Schluss kommt ein Arzt/Ärztin dazu. Ich hatte bis zum Schluss meine normalen Klamotten an und war erst untenrum frei, nachdem die Fruchtblase geplatzt ist. Da wurden die Wehen aber direkt richtig fies und ich musste mich auf meine Atmung und die Entspannung zwischen den Wehen konzentrieren. Da habe ich mich nicht mehr dafür interessiert wer bei mir im Kreißsaal ist.

Mach dir nicht zu viele Gedanken 😉 wenn es einen Moment gibt, in dem man nicht schüchtern sein sollte, dann während der Geburt!

9

Auch wenn du es dir jetzt noch nicht vorstellen kannst, aber es wird dir sowas von egal sein 😊
Zudem bist du ja nicht komplett nackt und es ist zu 90% nur die Hebamme anwesend, ansonsten bist du alleine und zum Schluss kommt ein Arzt dazu. Also prinzipiell ist da von der Nacktheit und dem Personal nicht mehr los als beim Frauenarzt. Und denke dir immer, dass die am Tag mehr Frauen „nackt“ sehen, als du wahrscheinlich in deinem ganzen Leben gesehen hast. Das ist ihr Job, die wollen dein Baby auf die Welt kriegen und werden sich 30min nach der Geburt nicht mal mehr daran erinnern, wie du ausgesehen hast :)

Top Diskussionen anzeigen