Babyblues

Hallo,

ich habe meine kleine am 30.04.21 per Kaiserschnitt zur Welt gebracht und seit dem
Ersten Tag nach der Geburt bin ich von Ängsten überwältigt worden. Ich kann nicht schlafen wenn sie schläft weil ich Angst habe das sie aufhört zu atmen. Ich habe seit der Geburt vielleicht 3 std geschlafen. Heute bin ich nachhause gekommen zu meiner Mutter weil mein Mann auf Montage ist und ich nicht allein sein möchte. Jetzt habe ich noch das Problem das ich nicht möchte das irgendwer meine Tochter auf den Arm
Nimmt oder sie anfasst. Ich bin eben auch in Tränen ausgebrochen davor die Abende habe ich auch viel geweint. Ich bin wirklich am Ende ich weiß nicht was ich tun soll ich bin so verzweifelt. Ist das der babyblues? Lg

1

Also mir ging es ähnlich. Ich war zwar nicht so (nenne wir es) überbehütend wie du es beschreibst, aber ich habe seeeehr viel geweint. Ich hatte tatsächlich das Problem, dass ich am Anfang nicht wirklich was für mein Baby empfunden habe. Ich habe einfach funktioniert.

Aber ich verspreche dir, alles wird sich einspielen. Es ist ja gerade mal ein paar Tage her, dass du Mama geworden bist. Das wird noch.
Gut, dass du dir schon Hilfe gesucht hast. Und wenn du jetzt noch an dir arbeitest und zulässt, dass auch andere dein Baby nehmen können, dann bist du schon ein großes Stück weiter. Dann kannst du nämlich noch mal eine Runde schlafen, wenn deine Mutter nach dem Baby schaut.
Glaube mir, DU BIST NICHT ALLEINE!!! Jeder hat andere Startschwierigkeiten, aber irgendwie muss man doch durch die selben Schwierigkeiten durch.
Gib dir noch etwas Zeit. Du schaffst das❤️

5

Ging mir beim ersten Kind auch so.
Kaiserschnitt, ich habe auch nur funktioniert und hatte keine richtigen muttergefühle.
Dachte mit mir stimmt etwas nicht. Aber ich hatte gut Unterstützung und habe alles rausgelassen.
In drei Wochen kommt das zweite Kind.
Ich habe jetzt schon Respekt vor der ersten Zeit.
Aber immerhin weiß ich jetzt aus Erfahrung, dass sich alles mit der Zeit legt und dann die Sonne wieder lacht.

6

Ja 8ch hatte auch eine sekundär sectio. Mir ging es so schlecht die erste Woche. Körperlich wie geistig. Ich habe mir oft gewünscht, ich konnte den Kleinen Mann wieder zurück geben in dieser schweren Anfangszeit.

Das gut beim zweiten Kind ist, dass man weiß, dass sich das irgendwann alles einspielt und einrwnkt. Ich hatte die erste Zeit auch Sorge, dass das für immer so bleibt. Frauen reden da meiner Meinung nach auch nicht offen genug drüber. Viele suggerieren einfach nach der Geburt, dass ihnen die Sonne aus dem Hinter scheint und das Leben nicht schöner sein könnte.

Dir alles Gute für die Geburt und eine schöne(re) Anfangszeit. ❤️

weitere Kommentare laden
2

Ja, das ist definitiv der Babyblues. Das haben wirklich viele in der ersten Zeit nach der Geburt. Vollkommen normal.
Es liegt einfach an der Hormonumstellung im Körper und den vielen Veränderungen innerhalb kürzester Zeit mit denen man plötzlich konfrontiert wird. Da kommen Körper und Seele nicht so schnell mit.

Lass den Tränen freien Lauf, lass alles raus, hab Geduld, nimm es einfach so an wie es ist und gib dir Zeit. In ein paar Tagen sieht die Welt schon wieder anders aus und es wird langsam besser. Und in ein paar Wochen ist alles wieder gut.

Keine Mutter muss der ewig strahlenden gutgelaunten Rama-Hipp-Werbungs-Mami entsprechen!! Das hier ist das echte richtige Leben und da darf man auch mal Rotz und Wasser heulen und mies drauf sein als Mama!

Alles Gute

3

Herzlichen Glückwunsch!!
Du darfst ruhig deinen Gefühlen freien Lauf geben.Du bist gerade Mutter geworden!!
Ich habe damals auch nicht gewollt ,dass mein Kind von Oma angefasst wird, würde richtig zu einer Löwin!! Aber das ist auch alles ok, es ist dein Kind und du hast es 10 Monate unter dein Herzen getragen , Jetzt ist es da und jeder darf es sehen!!
Du erlebst einen echten Babybluse!!!
Euch noch schöne Zeit miteinander!!

4

Hallo, mlMensch du arme! Finde auch es klingt nach Hormonen. Hast du eine Hebamme?
Wenn es nicht besser wird, würde ich abklären lassen ob du eine postnatale Depression entwickelst. Da kann dir sicher sonst auch der Frauenarzt helfen..es gibt so viele Frauen, denen es so ergeht. Meine Mama hat mir beim babyblues Geräten es einfach alles rauszunehmen - das hat geholfen. Ist auch so emotional alles ...Kopf hoch!

11

Meine Liebe, du hast ja jetzt schon ganz viele Rückmeldungen bekommen, die bestätigen, dass es der Babyblues sein kann... Daher verzichte ich mal darauf. Ich möchte nur davor warnen, insbesondere das "Nicht schlafen können" zu unterschätzen. Ich konnte nach der Geburt meines Sohnes 12 Tage lang GAR NICHT schlafen und danach vielleicht maximal ein, zwei Stunden pro Nacht. Ich dachte, das sei normal... Ist ja alles neu... Alle haben mir gesagt, dass das nur der Babyblues ist... Ich bin ja sooo ein stabiler Mensch... Naja... Nach 4 Monaten landete ich dann für 6 Wochen in einer Psychiatrie mit ausgeprägter Wochenbettdepression. Niemand hat davor darüber aufgeklärt. Niemand hat das angesprochen, dass diese Form der Depression ganz unterschiedlich aussehen kann... Und dass es auch Menschen treffen kann, die noch nie auch nur im Ansatz eine hatten.

Ich will dir keine Angst machen, ich will lediglich dazu motivieren, möglich schnell vorzubeugen und bei Bedarf professionelle Hilfe in Anspruch nehmen. Das ist KEINE Schande und dafür muss man sich nicht schämen.

Ich drück dir die Daumen, dass sich alles schnell einpendelt. Aber scheu dich echt nicht davor, deinen Frauenarzt auch darauf anzusprechen. Im Normalfall kennt er die entsprechenden Adressen.

Top Diskussionen anzeigen