Dammriss 3.Grades- eure Erfahrungen?

Hallo Zusammen,

Letzte Woche kam endlich unsere kleine Tochter zur Welt. Leider per Saugglocke und mit Dammschnitt, der weiter zum Dammriss 3.Grades gerissen ist 😟
Bisher ist die Naht sehr schmerzhaft, es wird nur langsam Besser-die Diclofenac ZĂ€pfchen sind mein bester Freund...
Ich habe den Fehler gemacht zu googeln und lese nur von hohen Wahrscheinlichkeiten fĂŒr SpĂ€tfolgen wie Inkontinenz, Winde nicht halten können, Schmerzen Jahre spĂ€ter usw.
Oft heißt es, dass diese Folgen erst spĂ€ter auftreten 😰.
Das bereitet mir echt unglaublich Kopfzerbrechen. Mit Mitte 20 schon Gedanken ĂŒber Inkontinenz zu machen finde ich ganz schlimm. Und nicht zu wissen, ob irgendwann etwas kommt oder ich davon ausgehen kann, dass alles gut verheilt ist.

Daher an die ebenfalls Betroffenen mit DR3 oder DR4, bitte teilt mal eure Erfahrungen:
Hattet ihr SpĂ€tfolgen? Wenn ja welche und wann sind sie aufgetreten? Habt ihr schon im Wochenbett Probleme gehabt? Wann konntet ihr ohne Schmerzen euren Alltag bewĂ€ltigen (Auto fahren, sitzen, bĂŒcken..)?

Liebe GrĂŒĂŸe 🌈

1

Ich habe keine Erfahrung mit einem dammriss dritten Grades. Hast du eine hebamme, der du deine Sorgen mitteilen kannst? Die kann dir bestimmt alles richtig erklĂ€ren und in relationen setzen. Leider ist Google ja auch ohne Kugel nicht der beste Ratgeber. Ich habe kĂŒrzlich etwas anderes gegoogelt und meine hebamme hat mich dann gut beruhigen können 😅.
Ich selbst hatte bei Kind 1 einen dammschnitt 2. Grades. Nicht das gleiche wie bei dir, aber ich hatte eine Weile damit zu tun. Sitzen oder viel laufen ging in den ersten Wochen eigentlich gar nicht ohne Schmerzen. Weil ich noch nicht im Liegen stillen konnte, war jedes stillen im sitzen im weichen Bett mit vielen TrÀnen verbunden.
Nach acht Wochen hab ich mich das erste mal recht problemlos auf einen Stuhl gesetzt. Danach ging das meiste eigentlich schon wieder sehr gut. Nach 10 Wochen hatte ich im Alltag keine Probleme mehr. Und das war wie gesagt ein Schnitt 2. Grades. Lass dir etwas Zeit. Die Verletzung ist noch frisch. Schone dich und besprich die Heilung mit hebamme oder Frauenarzt. Ich wĂŒnsche dir eine ganz schnelle Genesung.

2

Hallo,
Herzlichen GlĂŒckwunsch zur Geburt deiner Tochter!! WĂŒnsche dir eine schönen Kuschel und kennen lern Zeit!! 😊

Ich habe im August 2020 auch unseren Sohn auf die Welt gebracht und habe auch einen Dammriss 3.Grades gehabt. Ich kann dich sehr gut verstehen die ersten Tage sind einfach mit viel Schmerzen verbunden.
Mein kleiner war ein Sterngucker wahrscheinlich bin ich deswegen so sehr gerissen... Jedenfalls sehr sehr unangenehm. Ich kann dich aber beruhigen, nach 2 Wochen habe ich es noch gespĂŒrt aber die schlimmsten Schmerzen waren vorĂŒber.
Ich bin ab 3. Tag mit meinem Mann und Baby spazieren gewesen und wollte einfach schnell auf den Beinen sein. Nur war bei mir es so, dass ich unter der Geburt Sehr viel Blut verloren (1,5l) habe und mein Kreislauf das zum Teil nicht mitgemacht hat außerdem dann noch die zusĂ€tzlichen Schmerzen, aber mir persönlich hat die Bewegung auch gut getan denn langes Sitzen war definitiv unangenehmer, ich habe das Sitzen mit einem Kissen angenehmer empfunden.
Was mir ebenfalls gut tat: Binden mit Wasser betrĂ€ufeln und ins TiefkĂŒhlfach fĂŒr paar Stunden und dann an die Wunde zum KĂŒhlen das hat mir sehr gut getan. Musste auch schmerzmittel nehmen aber Paracetamol ist ja wĂ€hrend der stillzeit gott sei dank vertrĂ€glich.
So und jetzt zu deiner eigentlichen Sorge: ich kann dir nur von mir berichten.
Ich bin nicht Inkontinent, im Internet liest man echt vieles aber da kann ich dich echt beruhigen. Ich habe auch kein Ruckbildungs Gymnastik gemacht aber immer mal wieder beckenboden Training so ca. 8wochen nach geburt, aber das auch wirklich sehr unregelmĂ€ĂŸig.
Bei der FrauenĂ€rztin zur Nachsorge hat sie gemeint man sieht kaum noch was es ist alles sehr gut verheilt! DarĂŒber war ich echt froh und ich habe sie auch gefragt ob eine weitere baldige Schwangerschaft zu Komplikationen fĂŒhren könnte und sie meinte nein das ist so gut verheilt bei Kaiserschnitt sollte man ca. 1 Jahr warten aber bei einer vaginalen Entbindung sollte es kein Problem sein.
Jetzt bin ich mit Kind nummer 2 Schwanger habe bis jetzt keine Problem mit Inkontinenz oder sonstigem.

3

2010 hatte ich bei der ersten Geburt auch einen zum Dammriss gr 3 weitergerissenen schnitt. Mit Inkontinenz hatte ich nie Probleme. Schmerzhaft beim sitzen und gehen, stehen war er anfangs schon. Sitzen ging so nach 14 Tagen wieder problemlos. Kurze SpaziergĂ€nge auch. RĂŒckbildung habe ich dann sehr konsequent gemacht und auch nach ca 3 Monaten wieder konsequent mit Sport begonnen. Bei der zweiten Geburt gabs dann prophylaktisch einen dammschnitt. Da hatte ich gar keine Probleme und nur sehr wenig schmerzen. Beckenboden Training mache ich seitdem sehr regelmĂ€ĂŸig. Damit geht es mir bestens. Kann Trampolin springen und joggen!

4

Hallo meine Liebe...

Ich hatte bei der Geburt meines Sohnes vor 7 Jahren DR4.
Im Prinzip alles zerrissen. Dammschnitt, zurĂŒck gerissen und Abriss des Enddarms.. 3 Std OP... zum GlĂŒck konnten die mich sehr gut wieder zusammen flicken:) erst hatte mir der Chirurg Angst gemacht mit kĂŒnstlichem Ausgang...
Ich habe zum GlĂŒck gutes Heilfleisch und hatte auch wenig Schmerzen. Habe es gut ohne Schmerzmittel ausgehalten
Beim Toilettengang die erste Zeit hat es etwas gebrannt, aber war ok.. die erste Woche nur pĂŒrierte Nahrung und 4 Wochen Movikol ...
Ich bin eigentlich sofort nach Entlassung wieder Auto gefahren und habe alles weitestgehend alleine gemacht, da mein Mann arbeiten musste...
SpÀtfolgen habe ich wenig davon.. Inkontinent bin ich nicht... aber ich kann nicht mehr sooooo lange aufhalten wie vor der Geburt. Damit kann ich aber gut leben.. die Winde halten klappt manchmal auch nicht so gut..:)) aber es gibt schlimmeres.
Letztendlich ist es auch ein bißchen davon abhĂ€ngig, wie gut du deinen Beckenboden trainierst.. Ich mache das immer noch mehrmals die Woche und komme sehr gut klar...

5

Ich hatte mehrere Risse 3. Grades und musste sehr lange genÀht werden. Es hat lange gedauert (fast ein halbes Jahr, glaube ich) aber dann war alles richtig verheilt.
Die ersten 8 Wochen waren ganz schlimm, ich konnte mich nicht schmerzfrei bewegen, sitzen ging kaum. Ich bin trotzdem Auto gefahren etc., weil es im Alltag nicht anders ging.
Die Schmerzen wurden dann aber schrittweise immer besser, bis dann nach ca. 6 Monaten alles wieder gut war. Ich habe glĂŒcklicherweise keine SpĂ€tfolgen. Wichtig ist, sehr konsequent RĂŒckbildung und Beckenbodengymnastik zu betreiben und den Arzt aufzusuchen, wenn man den Eindruck hat, es stimmt etwas nicht.

Top Diskussionen anzeigen