Besuch während Wochenbett. Jetzt Streit mit Schwester

Hallo. Ich muss meine Trauer hier loswerden. Mir geht es psychisch gerade richtig schlecht. Am 14.2 kam mein viertes Glück zur Welt. Leider per Not-Sectio. Wir konnten nach vier Tagen nach Hause gehen, und haben uns alle bisher gut kennengelernt. Hier und da gibts dann nochmal Chaos. Mein Mann stemmt hier alles alleine. Ich gebe mein bestes soweit es meine Schmerzen zulassen. Hauptsächlich kümmere ich mich um den kleinsten. Seine Brüder helfen fleißig und sind unheimlich stolz auf ihren Mini-Bruder ❤️ Theoretisch könnte ich glücklicher nicht sein. Wenn da nicht diese Geburt wäre. Es nagt sehr an mir, das ich seinen Schrei nicht hören konnte, das ich ihn nicht direkt auf meine Brust bekam, und am schlimmsten ist, das mich der Anfang der Geburt an meine erste Geburt erinnert. Diese ist mir sehr negativ in Erinnerung geblieben. Ich bin natürlich froh, diese Möglichkeit gehabt zu haben, dass das Leben meines Kindes gerettet werden konnte. Nun ist es so, dass auch Familie und enge Freunde den kleinen willkommen heißen wollen. Ist auch überhaupt kein Problem. Der Besuch kommt einzeln und wird nicht lange bleiben. Jeder hatte bis jetzt vollstes Verständnis dafür. Außer meine eigene Schwester. Sie macht mir sogar Vorwürfe, da wir es ja schon vor der Geburt anders besprochen hatten, sie extra für den geplanten Tag ihren Besuch abgesagt hat. Aber es wusste ja niemand, das ich aufgeschnitten werden musste, und mir dies sehr arg auf die Seele schlägt. Sie hätte zwei von ihren drei Kindern mitgebracht. Eins davon schreit extrem laut los, sobald ihm etwas nicht passt. Das möchte ich aktuell nicht. Ich möchte in Ruhe meine Schmerzen auskurieren dürfen. Laut ihr, müsse ich doch Verständnis haben das sie bei so einer langen Fahrtzeit (1std) mindestens vier Stunden bleiben muss. Es ist total eskaliert und sie hätte mir gewünscht das ich bei der op „verreckt wäre“.


Ich weiß nicht wie ich damit umgehen soll. Seitdem Streit ist mir dauerschlecht und ich bekomme zitteranfälle. Ich verstehe nicht, warum sie so derart Verständnislos reagiert. Oder hat sie doch recht? Ich weiß auch gar nicht was ich hier hören will. Erstmal tut es gut, alles raus zu lassen. Danke fürs lesen. 💐

1

Spätestens nach dem Spruch mit dem bei der Geburt verreckt, wäre der Ofen bei mir aus!
Ich persönlich würde ihr noch nen freundlichen Text schicken, dass das sehr verletzend war und den Kontakt dann aufs Minimum runter schrauben, bis SIE von sich aus ihren Fehler einsieht!

Für euch alles Liebe und eine schöne erste Zeit und genieß sie bitte und kurier dich!

3

Ich glaube, es macht wenig Sinn ihr da noch irgendwas dazu zu sagen. Sie wird nur noch beleidigender :( Und schiebt sich selbst in eine Unschuldsecke. Ich versteh einfach nicht, wie man plötzlich so derb reagieren kann. Gerne würde ich ihr einen netten Text entgegen bringen. Vielleicht schreibe ich ihr einen Brief. Sie hat mir einen Schlafsack geliehen den ich nun so schnell wie möglich zu ihr zurück schicken möchte.

Danke für deine Antwort ❤️

2

Oh mein Gott wie fies und abartig ist denn sowas? Das sagt man zu niemanden , nicht im Streit und erst recht nicht zur eigenen Schwester. Auch ich würde den Kontakt sofort minimieren.
Hat sie sich denn nochmal bei dir gemeldet?
Niemand der keinen kaiserschnitt hatte, kann die Schmerzen danach nachempfinden. Bei einem geht die Wundheilung schneller, bei anderen nicht. Ganz abgesehen von deinen seelischen Schmerzen.
Ich hatte ähnlich Probleme mit meiner Schwester nach der Geburt. Sie war auch super eingeschnappt, da ich sie erst empfangen wollte, nachdem ich wieder zu Hause war. Sie wollte samt Kindern und Ehemann (allesamt sind extrem laut und die Kinder super unerzogen) ins Krankenhaus komme. Wollte ich aber nicht. Basta. Muss man akzeptieren.

Ich wünsche dir alles Gute und vor allem herzlichen Glückwunsch zur Geburt. 🍀

4

Nein. Sie hat es mir als sms geschickt. Ich habe nicht darauf reagiert und möchte ihr eigentlich auch nichts mehr dazu sagen. Aber sobald ich emotional nicht mehr so am „überkochen“ bin, werde ich ihr einen Brief schreiben. Da haben wir wohl tolle Schwesternexemplare erwischt. 😓

Danke für deine Antwort. ❤️

5

Das ist glaub ich eine gute Idee erstmal runter zu kommen und ihr dann einen Brief zu schreiben. Vielleicht merkt sie ja auch selbst , was für Mist zu dir gesagt hat.
Ich wünsche es dir jedenfalls.
Tja , ich sag immer Familie kann man sich (leider ) nicht aussuchen.

weiteren Kommentar laden
7

Hallo,
und ohje, das ist halt bei Geschwistern oft so, man möchte eben dabei sein, und nicht nur daneben.
Sie sagt, Sie will 4h da sein. Mach doch aus der Situation eine Tugend. Gebe deiner Schwester dein Kind und leg dich ins Bett und sammle Kräfte. Da deine Schwester selbst 2 Kinder hat, und du ihr grds. zu vertrauen scheinst, dürfte das doch gehen. Deine Schwester ist "Schwester" und du bekommst Ruhe.
Zum Thema "fehlendes Geburtserlebnis". Unsere Nachbarin erging es ähnlich, ihr hat die Hebamme ein "gemeinsames, Babybad" empfohlen. Also in der Badewanne Baby auf dem Bauch/Brust und 5-10min genießen, dabei das Bedecken und ruhig die Brust suchen lassen. Da man hiermit nichts kaputt machen kann, würde ich das, sobald der Arzt für das Baden das Okay gibt, versuchen.

Gruß

8

Danke dir für den Tipp mit der Badewanne. Dieser wird umgesetzt sobald ich wieder baden kann. 👍🏻

Meiner Schwester das Baby zu überlassen, ist absolut keine Option.

9

Erstmal herzlichen Glückwunsch zum Baby, ich kann mir deine seelischen Schmerzen vorstellen, das ist etwas, was ganz lange braucht um zu heilen.
Und gerade in dieser Situation kannst du diesen zusätzlichen Stress absolut nicht gebrauchen.
Ich würde dir raten, deine Schwester erstmal auf stumm zu stellen, sprich, sie überall zu blockieren und dich erst einmal nur auf dich und deine Familie zu konzentrieren. Du brauchst ihr nichts zu schreiben, nichts erklären, du hast dich nicht falsch verhalten, sie ist diejenige, die was zu erklären hat. Wie gesagt, das hat aber alles Zeit, bis es dir körperlich und seelisch wieder gut geht. Vielleicht besinnt sie sich ja in dieser "Auszeit" und sieht ein, was sie da angestellt hat.

10

Hallo

Erstmal herzlichen Glückwunsch ❣
Ich habe auch vor kurzem entbunden.

Sehr traurig wie deine Schwester reagiert.
Sie kann überhaupt froh sein, das ihr Besuch rein lässt....ist ja Corona.

Wir lassen fast keinen rein. Machen fast alles kurz an der Tür.
Und alle haben mega Verständnis.
Keiner will verantwortlich sein, falls wir uns doch mit Corona anstecken.
Denkt deine Schwester auch nicht an Corona.

Persönlich finde ich deine Schwester allgemein sehr ego.
Ich hatte zwar kein Kaiserschnitt, aber bin unten an 5 Stellen gerissen, das ich nach der Geburt für 1.5 Tage ein Katheter bekommen habe.
Und die ersten Tage mein Kind auch nicht wickeln oder so konnte, da es mir körperlich total schlecht ging.

Ich brauche jetzt nach 14 Tage immer noch viel Ruhe.
Und könnte Besuch mit Kindern, die auch noch laut sind nicht ertragen ....schon gar nicht Stunden.

Du bist im Wochenbett....du entscheidest, was dir gut tut.
Ganz einfach.

Und der Satz von deiner Schwester....verrecken bei der OP...wäre bei mir erstmal Pause, das geht gar nicht.

Und sie hat sich daneben verhalten, nicht du!!!!!

Genieß jetzt Die Zeit mit deiner Familie.

LG

11

Danke für deine Antwort 🙏❤️

Sie fragte mich auch direkt nach der Geburt wann sie kommen könne. Ihr wäre der Samstag recht (der jetzt kommt). Habe ihr zugesagt mit der Anmerkung: je nach dem wie es mir bis dahin geht. Aktuell ist es tatsächlich so, dass es mir schlechter geht. Über der Narbe hat sich nun eine kleine Beule entwickelt, die mir wieder mehr schmerzen und Unwohlsein bereitet. 😞 Ich lasse das heute von meiner Hebamme checken. Möglich das ich andere besuche ebenfalls absagen „muss“. Da weiß ich aber, das es mit vollstem Verständnis akzeptiert wird.

Ich kann es kaum erwarten, bis endlich bessere Tage kommen. Möchte endlich wieder agiler sein. Rausgehen. Das Wetter bettelt ja drum ausgenutzt zu werden ☀️ Und Sonne tut ja auch der Seele gut

Dir wünsche ich auch alles Gute zu deinem Baby 🥰 genieß du ebenfalls die Zeit mit deinen liebsten

Lg

12

Hallo,
Erstmal herzlichen Glückwunsch zum neuen Sohn 👶🌻!
Das Verhalten deiner Schwester geht gar nicht! Wie kann man sowas furchtbares sagen oder schreiben?? Bei mir wäre da schnell zappenduster, Kontakt gäbe es von meiner Seite aus gar nicht, zumindest bis sie mit einer ernstgemeinten Entschuldigung kommt. Dann würde ich bei mir erstmal checken, wie es mir (!!) damit geht, ob ich das annehmen kann.
Ich persönlich bin sehr nachtragend und kann Sachen, die starke Gefühle bei mir auslösen kaum vergessen, nach so einem Spruch wäre ich noch sehr sehr lange distanziert.
Mach dir keine Vorwürfe, weil du erst dem Treffen zugesagt hast, unter der Bedingung, dass es dir gut geht. Dir geht es nicht gut, also gibts keinen Besuch. Nimm dir die Zeit, die du brauchst, um gesund zu werden, die Geburt anzunehmen und zu verarbeiten. Das ist wirklich wichtig. Jemand zu Besuch zu haben, der einem Übelstes wünscht, ist ganz sicher keine Unterstützung dabei, eher im Gegenteil.
Ich wünsche dir alles Liebe!
LG fox

14

Ich danke auch dir für deine Antwort ❤️

Meine Schwester ist im allgemeinen sehr schwierig. Sie erträgt es nicht, wenn man ehrlich zu ihr ist und diese Ehrlichkeit dann zusätzlich vielleicht mal nicht so schön ist, wie sie es wohl gerne hätte. Man muss sehr gut aufpassen was man wie zu ihr sagt. Deswegen hatte ich sie ja quasi „vorbereitet“, dass der Besuch eventuell anders ausfallen könnte wie besprochen. Naja, wie dem auch sei. Es herrscht nun Funkstille. Ihre letzte Nachricht an mich war auch völlig überzogen. Sie wäre kein schlechter Mensch, sie würde ihre Fehler einsehen, sie möchte mich vergessen und nur noch als Bekannte ansehen und dennoch hätte sie mich lieb.- alles irgendwie ziemlich widersprüchlich.

So ein Tumult ist mir im Moment zu viel und auch absolut unnötig. Auch wenn es sehr verletzend ist. Aber damit muss ich nun irgendwie zurecht kommen.

13

Oh man, wie heftig.
Lass dir von niemandem vorschreiben, wann und wie lange er dich besuchen willst. Das entscheidest alleine du!
Und dazu noch jetzt mit Corona. Da würde ich erst recht kaum jemanden zu Besuch kommen lassen.
Ich hatte damals schon vor der Geburt mit meinem Mann ausgemacht, dass ich keinen Besuch der Schwiegereltern im kkh will, weil mir das zu viel ist. Obwohl ich "nur" eine normale Geburt hatte.
Meine Eltern durften für ca 1 h kommen (sie fahren auch über 1 h pro Strecke). Da meine Tante in der Nähe wohnt, durfte sie mit ihren 2 erwachsenen Kindern auch kommen, aber nur zeitgleich mit meinen Eltern. Die wollte auch mit mir diskutieren, dass ihr der Termin nicht passt und da habe ich gesagt "dann eben nicht ". Zig Besuche zu unterschiedlichen Zeiten hätte mich arg gestresst. Als die alle da waren bin ich auch nach einiger Zeit zurück ins Zimmer und habe Mann, Baby und Besuch alleine im Besuchszimmer gelassen. Ich war einfach zu fertig von der Geburt und müde. Das haben die dann auch verstanden und sind bald wieder gegangen.

Da deine Schwester selbst Mutter ist, sollte sie das eigentlich verstehen.
Wenn nicht, dann schade aber ihr Pech.
Du machst in diesem Fall die Regeln.

15

Danke für deine Antwort ❤️

Ja da hast du recht. Schade, aber eben auch Pech gehabt. Dies war nicht der erste Vorfall, wo sie sich so arg angegriffen gefühlt hat. Es ist, zumindest vorerst, besser den Kontakt ruhen zu lassen. Ich brauche meine Energie für meine Kinder und meine persönliche Heilung.

Top Diskussionen anzeigen