Dammschnitt/riss

Hi Leute!

Hab' ne kleine Frage...
Ich hör' so viel von diesen Dammrissen bzw. Schnitten.. Is' das echt so oft? Gibt's auch Geburten, wo sowas nicht vor kommt?

Würd' mich mal interessieren... #gruebel

Gruss
Nicky

1

Huhu nicky,

klar gibt es auch geburten wo es die sachen nicht gibt, hatte eine mit Dammschnitt und eine ohne Dammschnitt. Der wird nur gemacht wenn die Hebi sieht das der Damm nicht durchblutet wird und weiß wird, jedenfalls machen sie bei uns dann erst den Schnitt und vorher lassen die das bei uns in der Klinik.


Lg Jule

2

Hallo Nicky!

Bei mir wurde nur ein Dammschnitt gemacht, weil es wirklich nicht anders ging. Ich hatte nämlich einen Scheiden- und zwei Klitorisrisse, so dass sich leider ein Schnitt nicht vermeiden ließ. Die Ärztin und die Hebamme sagten mir nach der Geburt, dass sie den Schnitt nur gemacht hatten, weil es sonst in sehr ungünstige Richtungen gerissen wäre... (Und da habe ich lieber einen kontrollierten Schnitt, als wild und kreuz-und-quer-verlaufene Schnitte, wo niemand weiß, wie die heilen...)

Ich hatte übrigens eine Pudendus-Blockade und habe NICHTS von dem Schnitt gemerkt! #freu

Liebe Grüße
Catrin

9

Und wie war's danach? Hattest Du Schmerzen? Ging's mit dem Sex?

10

Hi!

Naja, es hat schon eine Weile gedauert, bis "da unten" wieder alles abgeheilt war. Wobei der Dammschnitt als erstes verheilt war und mir dann nur noch der (innere) Scheidenriss Probleme machte.
Dieser war es dann auch, der beim Sex anfangs störte. Wir haben schon so 6 Wochen bis zum ersten Mal nach der Geburt gewartet - ich fand's wegen dem Wochenfluss vorher ekelig.
Es waren keine richtigen Schmerzen, eher ein Druck... Der aber von Mal zu Mal weniger wurde.

Wie gesagt, der Scheidenriss hat mir wesentlich mehr Probleme bereitet als der Dammschnitt!

VG
Catrin

3

Ich hatte bei beiden Geburten einen Schnitt, lag aber daran, dass beide mit der Saugglocke geholt werden mussten. Musste sehr schnell gehen, da beide Sternengucker waren, sie dadurch stecken blieben und die Herztöne in den Keller gefallen sind. Die Schnitte waren also nötig, obwohl die Ärzte und Hebammen bei uns in der Klinik nicht gleich einen Dammschnitt machen.

Liebe Grüße

4

Hallo Nicky,

ich bin weder gerissen noch geschnitten worden - habe mich allerdings mit einem Epi-No-Gerät gut vorbereitet (außerdem Damm-Massage, Himbeerblätter-Tee, geburtsvorbereitende Akupunktur).

Schöne Grüße
Birthe

5

Hallo Nicky,

bei mir wurde kein Dammschnitt gemacht und ich habe während der Geburt auch keinen Dammriss erlitten. Meine Hebi hat sehr auf meinen Damm geachtet und ihn geschützt, in dem ich eine Kaffeekompresse auf den Damm bekommen habe und meine Hebi die Pressphase etwas verlängert hat, in dem Sie mir keine Anweisung zum Pressen gegeben hat, sondern mich einfach nach Gefühl hat drücken lassen, dafür blieb mein Damm aber intakt.

Ich habe mein Baby zu Hause bekommen und meine Hebi sagte mir, daß sie bei Hausgeburten gar keine Schnitte macht und Dammrisse sehr sehr selten vorkommen. Das war auch ein Grund für mich eine Hausgeburt zu machen und ich würde es immer wieder tun.

LG
Julia

6

Hallo,
mir ging während der SS auch die Düse wenn ich an einen Dammschnitt oder Riss dachte, geht wohl jedem so...
Ich bin gerissen, die Hebi hat bewusst reissen lassen, nicht geschnitten. Weil wohl abzusehen war das es nicht so viel und unkontrolliert reisst. Ich hatte also Dammriss und einige Fissuren an den Schamlippen innen. Ich fand aber das es relativ schnell heilte, richtig doll weh tat es hinterher auch nicht, nur die Knoten saßen ungünstig und pieksten. Als die draussen waren war alles ok soweit (naja, wie es eben nach sowas sein kann....)
Während der Geburt hab ich aber nichts davon gemerkt, erst als die Hebi sagte das ich gerissen sei und die Ärztin Nadel und Faden zückte....
Muss aber alles nicht sein, es gibt auch viele Geburten ohne Risse oder Schnitte. Kommt
auf´s Gewebe an.
Liebe Grüsse
Anja und Lilly (*11.07.06)

11

und tat das Nähen weh? Das macht man ja NACH der Geburt, wenn die Wehen vorbei sind? Und wenn man sowas nicht merkt, so nen Riss..mein Gott, dann müssen diese Wehen ja die Hölle sein????? #schock

12

Hallo,
ganz ehrlich? Es tat weh wie Sau! Ich hätte der Ärztin am liebsten einen kräftigen Fußtritt verpasst. Ich hatte vor der Geburt davor immer am meisten Schiss, vor dem Nähen eben. Es dauerte sehr lange, so an die 45 Minuten.
ABER:
Ich hatte die ganze Zeit meine Tochter auf dem Bauch liegen, das hat das ganze ungemein erleichtert. Fies ist das betäuben immer mit der Spritze, das nähen selber merkt man ja dann nicht.
Den Riss oder Schnitt merkst du deshalb nicht weil das Gewebe unter der grossen Spannung (wenn der Kopf austritt) nicht durchblutet ist.
Und wenn dein Kind auf deinem Bauch liegt bist du auch abgelenkt, dann ist das ganze nur halb so schlimm. Geht schon;-)
Grüsse
Anja

weiteren Kommentar laden
7

Ich hatte bei der ersten einen Dammschnitt, bei der zweiten bin ich seitlich gerissen.
Man spürt in dem Moment weder das eine noch das andere, aber im Nachhinein war der Dammschnitt besser, da dieser viel sauberer wieder vernäht werden konnte. Man merkte schon kurze Zeit später gar nichts mehr davon, als wäre nie ein Schnitt da gewesen. Der Riß ist total narbig zusammengewachsen, und geht auch nicht wieder weg.

13

und das Nähen, das spührt man auch nicht?! #gruebel

8

Hallo Nicky,

also ich hatte keine Beschädigungen am Damm #freu, also weder Schnitt noch Riss - ohne jegliche Vorbereitungen (also Tee, Massage, EpiNo...)

Bei mir sind die inneren Schamlippen gerissen, wurden genäht - aber ich habe nach der Geburt nix gemerkt, also keinerlei Probleme gehabt ;-)

Gruß

Karen

14

und das Nähen hat nicht weh getan?#gruebel

15

Ich hatte ja eine PDA - hat nur ein bißchen geziept #freu

17

Hallöchen Nicky...

Also ich hatte bei der ersten Geburt einen Damm- und Scheidenriss:-( weil meine Wehen nachliessen und der kleine Mann raus wollte!!! Den Dammriss habe ich zwar wahrgenommen aber nicht wirklich gemerkt. :-D Hinterher wurde alles fein säuberlich wieder geflickt;-)
Bei der zweiten Geburt gab es sogar Komplikationen. Hatte so starke Presswehen aber die kleine Maus hat sich nochmal gedreht#schmoll !! Gott sei Dank ging doch noch alles gut,ich bin weder gerissen noch geschnitten worden. Allerdings hatte ich eine Abschürfung die genäht werden musste weil sie mit den Schultern im Geburtskanal feststeckte..aber alles halb so wild,wurde etwas später betäubt und genäht,sonst hätte ich zuviel Blut verloren...:-(
Jetzt ist die kleine unsere Sorgenmaus weil sie wirklich alles mitnimmt was es gibt..(Bei Geburt-zu dickes Blut (war ganz blau),Schlüsselbeinbruch...später Mittelohrentzündung und jetzt sogar eine leichte Verbrühung (alles super verheilt und gar nicht mehr schlimm #freu)

Mach dir nicht zuviele Gedanken über solche Kleinigkeit,das vergeht wieder...genieß die Geburt,es ist manchmal ein einmaliges Erlebnis!!!

Drück dich...#liebdrueck

Monique (23Jahre)
mit Tjalf Raik (21.11.2203)
und Ylvi Malin (26.10.2005)

Top Diskussionen anzeigen