Kaiserschnitt Wundheilung/Narbe

Hallo ihr,

ich muss nochmal bei euch nachfragen...

Ich hatte ja am Montag meinen Kaiserschnitt und bin nun seit Donnerstag zu Hause. Ich weiß dass es von Frau zu Frau unterschiedlich ist aber vielleicht könnt ihr trotzdem berichten, wie es bei euch war.

Ich habe immer noch starke Beschwerden bzw Schmerzen beim Laufen und generell bei Bewegung. Vor allem zu Hause muss mir mein Mann helfen, aus unserem niedrigen Bett zu kommen. Hosen anziehen zum Beispiel kann ich auch noch nicht ganz alleine. Insgesamt ist jede Bewegung einfach schmerzhaft und anstrengend für mich. Seit ich aus dem KH bin, brennt die Wunde auch etwas. Sogar im liegen obwohl alles bei den Untersuchungen gut war.

Wie war das bei euch? Ist das normal und erwarte ich vielleicht zu viel? Wann konntet ihr euren Alltag wieder einigermaßen bewältigen? Ich brauche immer regelmäßig Pausen im Sessel und jedes neue Aufstehen ist erst einmal eine Überwindung.

Danke und LG

1

Ruhig Blut, laß dir Zeit. Mach dir bitte klar, das da nicht nur etwas Haut aufgeschnitten wurde, du hattest eine große OP. Mach dir bewußt, das auch deine Bauchmuskeln durchtrennt wurden, dann ist es logischer warum es noch nicht rund läuft.
Geh es langsam an, laß deinem Körper seine Pausen, die er braucht. Niemand erwartet von einer frischoperierten Person Glanzleistungen. Also warum dann nach einem KS?
Gegen die Schmerzen helfen gute Schmerzmittel, aber vorsicht...wenn man schmerzfrei ist, dann neigt man dazu sich zu überlasten und das wirft dich Endeffelt wieder zurück.

2

Hallo,

ich hatte meinen letzten Freitag und bin Montag heim, nach der U2.

Aufstehen war da immer noch sehr schwierig und ich hätte gerne ein verstellbares Bett auch zu Hause gehabt. Aber es wird mit jedem Tag besser, mal nur wenig, mal merke ich es deutlich.

Ich fand es vor allem erleichternd, als die ersten schlimmen Nachwehen vorbei waren. Jetzt, wo nicht mehr Narbe, Nachwehen, Verdauung und Milcheinschuss gleichzeitig mich piesacken, geht es mir schon ziemlich gut. Aber bis es richtig gut ist, dauert es noch, das kenne ich schon. Gerade wenn man lange gesessen oder gelegen hat, ist man richtig eingerostet. 🥴

Da müssen wir einfach durch. Gut, dass dein Mann dir helfen kann (macht meiner auch). Lass dir Zeit, erwarte nicht zu viel. Es sollte normalerweise alles langsam besser werden, aber eben wirklich nur langsam. 🤷‍♀️

Alles Gute! 🍀

3

Kann ich so absolut unterschreiben...

Wenn ich länger sitze oder vor allem morgens ausm Bett aufstehe, denke ich, das wird nie was... Aber umso länger man dann wieder mal sich bewegt hat, desto besser geht's dann doch irgendwie. Bei mir fängt die Wunde dann aber nach zu einiger Zeit Bewegung an zu brennen. Kennst du das auch? Muss mich immer wieder hinsetzen zwischendurch und das soll man ja sicher auch.

Schade ist dass ich mich nicht so gut um mein Baby kümmern kann wie ich gerne würde. Ich bin schon froh wenn ich meine Haare gewaschen bekomme 🙈
Naja ich hoffe dass es in einer Woche schon besser ist und man jeden Tag etwas mobiler wird.

Man liest immer dass es vielen Frauen schon nach zwei Tagen wieder so gut geht und dass die keine Schmerzen haben etc. Das finde ich total erstaunlich ..

5

Dieses Brennen kenne ich nicht so, es ist eher ein Ziepen an dem Ende, das bei der OP durch die schräge Lagerung unten lag.

Im Leistenbereich hat es mir dafür oft sehr wehgetan und das merke ich auch jetzt noch teilweise.

Ich glaube, bei den meisten dauert es länger als zwei Tage. Das Schmerzempfinden ist ja auch allgemein recht unterschiedlich. Aber nach zwei Tagen gar nix mehr finde ich auch unglaublich.

Das Einzige, was ich dadurch weniger mache, ist das Wickeln. Da bleib ich öfter mal sitzen oder liegen und lasse das den Papa machen. Es tat mir nur Leid, dass ich nicht mit zur U1 konnte. Da war ich vorher nur einmal aufgestanden und hab es mir nicht zugetraut, den ganzen Gang entlang zu schlurfen, Katheter lag auch noch. Tja, und der Papa war nicht mehr da dank Corona.

4

Ich kann dir VITAMIN B Komplex von Ratiopharm empfehlen. Das unterstützt die Heilung. Hatte zwar keinen KS aber dafür durchtrennte Brustmuskeln. Konnte erst nach 1er Woche wieder ohne Hilfe aufstehen und 1,5 Wochen hat es gebraucht, bis ich wieder Türen öffnen konnte. 😅 B Kompex hat mir definitiv geholfen. Aus langsamen Fortschritten wurden schnellere.

6

Hallöchen, ich hatte vor gut 2 Monaten meinen KS.
Die Schmerzen die du beschreibst, erinnern mich daran wie als ob das ganze gestern war.
Es war einfach höllisch.. Im Krankenhaus sowie zuhause war es bei mir katastrophal beim laufen, drehen, setzen, aufstehen ich hätte einfach am liebsten schreien können vor schmerzen.

Das ganze hat bei mir 3 Wochen gedauert.
Jeden Tag wurde es tatsächlich besser.
Wenn du aufsteht empfehle ich dir die Narbe ganz fest mit deiner Handfläche zu drücken und seitlich aufzustehen. Das hilft enorm.
Im Krankenhaus wurde mir das von der physio gezeigt.
Ich hab an Schmerz Mitteln überhaupt nichts genommen.

Erhol dich gut lass dir Zeit mit allem.
Wenn die Wunde von außen verheilt ist, dauert es noch sehr lange bis das ganze von innen zuwächst.

Alles Gute dir ☺️🌈

Top Diskussionen anzeigen