Spontan oder tatsächlich KS in Erwägung ziehen?

Hallo vor allem an die Mehrfachmamis, eigentlich bin ich eher stille Mitleserin hatte jedoch jetzt die Geburtsanmeldung im Krankenhaus und bin jetzt etwas verunsichert. Ich hatte bei meiner ersten Geburt 2018 eine Spontangeburt mit Dammriss 3. Grades und meine Klinik hat mich jetzt darüber aufgeklärt, dass sie prinzipiell eher zu eine KS raten um das Risiko eines erneuten und dann vielleicht schlimmeren Dammrisses und evtl darauffolgender Inkontinenz zu eleminieren.
Gibt es unter euch da vielleicht Erfahrungen mit ähnlichen Verletzungen, wie war es dann bei weiteren Geburten? Würde mich über Berichte freuen 😊

Lg pferdemaedchen92

1

Ich hatte 2015 eine normale Entbindung mit Dammriss 4. Grades und habe bis heute keine Probleme damit. Ich bin aktuell mit dem 2. Kind in der 39. Woche schwanger und habe vor wieder normal zu entbinden. Mein Frauenarzt hat keine Bedenken dies bezüglich, dass es nicht funktionieren könnte.

2

Klingt erstmal nicht plausibel. Ich selbst habe keine Erfahrung, aber eine liebe Freundin hatte bei der ersten Entbindung ein DR3 und bei der 2. (eine Hausgeburt) dann "nur" ein DR2. Der konnte auch ganz Problemlos zu Hause von der Hebamme versorgt werden.

3

Hallo,
Ich hatte bei meiner ersten Geburt auch einen Dammriss Grad 3.
danach folgten drei weitere Spontangeburten. Nie hat ein Arzt etc so etwas gesagt, mit Dammriss Grad 4 etc.
War alles kein Problem. Nach der zweiten Geburt, hatte ich vaginal nur ein paar Abschürfungen. Geburt 3 und 4 war überhaupt nichts, muss aber dazu sagen, ich hatte ab 36+0 jeden zweiten Tag Heublumendampfbad gemacht.
Ich würde mir definitiv deswegen keinen KS aufschwatzen lassen, nur damit das KH daran mehr verdient.

4

Hallo, ich hatte bei meinem Großen auch einen Dammriss 3. Grades. Bei der Geburtsanmeldung für meinen Kleinen meinte der Arzt dann, dass es sich wohl auf einen Dammschnitt hinauslaufen würde. Im Endeffekt ist aber tatsächlich gar nichts passiert, musste bei der 2. Geburt dann nicht mal genäht werden.
Wünsche dir alles Gute.

5

Ich möchte dir Mut machen, es spontan zu versuchen. 🙃 Bei mir war es bei der ersten Geburt auch ein DR3. Die Ärzte wollten bei der 2. Geburt daher einen KS, als ich diesen ablehnte zumindest einen Schnitt. Zum Glück hatte ich eine wunderbare Hebamme, die mich ganz toll unterstützt hat und mit mir den Ärzten widersprochen hat. Am Ende war es eine wunderbare Geburt mit nur einem DR1.

6

Vielen Dank ihr lieben für eure Berichte, tatsächlich war ich echt verwundert, hätte tatsächlich auch eigentlich gar kein Termin in der Klinik gemacht wenn ich nicht wegen Corona vorher mal angerufen und gefragt habe ob ihnen das lieber ist, sonst wäre ich wieder einfach so hin 😅 ich bespreche das auf jeden Fall noch mal mit meiner FÄ aber eigentlich möchte ich auch gar keinen Kaiserschnitt wenn es nicht unbedingt sein muss, habe eigentlich eine Wassergeburt ins Auge gefasst und werde dann jetzt einfach mit Dammmassagen und Dampfbädern anfangen 😊😉 euch allen noch eine schöne Kugelzeit

7

Hallo,

Wahnsinn. Ich stehe vor dem gleichen Problem wie du. Hatte auch einen Dammriss Grad 3 bei der ersten Geburt. Es hat sehr sehr lange gedauert bis alles war wie früher. Nach einer Kontrolluntersuchung ein Jahr später wurde mir von einem Proktologen gesagt wörtlich :"egal was ein Gynäkologe jemals sagt, bekommen sie ihr zweites Kind bitte nie auf normalen Weg." Das hat mich sehr verunsichert. Aber es ist auch innerlich nie ganz zusammen gewachsen. Ich möchte eigentlich eine normale Geburt. Habe aber grosse Angst
Das ich danach inkontinent werde....
Hattest du denn eine nach untersuchung wenn ich fragen darf? Gab es da einen Befund?

8

Ok, krass wie unterschiedlich das sein kann, ja ich war danach einmalig beim Proktologen zur Kontrolle aber der sagte nichts dergleichen, allerdings hatte ich auch Null Probleme, die naht ist mega gut und ich hatte nie Schmerzen oder anderweitig Probleme aber vielleicht sollte ich auch nochmal zusätzlich bei dem proktologen nachfragen 🤔

9

Ich stehe vor dem selben Problem. Ich hatte 2018 auch einen Dammriss 3 Grades. Zwar hatte ich nie große Probleme damit und es ist auch super verheilt, habe jetzt aber trotzdem Angst.
Zudem war die ganze Geburt an sich totaler Horror (3 Tage Einleitung, schlechte Herztöne usw.). Wenn ich ehrlich bin tendiere ich tatsächlich zum Kaiserschnitt. Meine Hebamme befürwortet das auch da sie meinte dass das Risiko einfach besteht wieder so schlimm zu reisen...
naja bin jetzt erst in der 20 ssw und habe noch bisschen Zeit zum überlegen.

Du kannst mir gerne berichten, wie du dich entschieden hast 🙂

10

Hey,
Ich habe genau das gleiche Problem. Ich wurde geschnitten und bin gerissen bei meiner ersten Geburt. Die Nähte hatten sich gelöst und dann musste alles mühsam so verheilen. Ich musste sogar noch einmal operiert werden. Auf Grund des Narbengewebes meinte der Arzt, dass bei einer Folgeschwangerschaft ein KS angeraten werden würde. Denn wenn es wieder zu einem Riss oder ähnlichem kommen sollte und das Narbengewebe aufreißen sollte, es einfach schwierig wäre das ohne spätere Folgen gut zu nähen. Ich habe mich zwar noch nicht zu 100% für einen KS entschieden, werde auch noch einmal mit einer Hebamme reden, aber wenn das die Empfehlung der Expert/innen ist, dann werde ich mein Glück nicht herausfordern und mich daran halten. Ich bin froh, dass letztendlich alles gut verheilt ist und ich keine Schmerzen oder Beschwerden habe. Ich selbst bin auch per Kaiserschnitt auf die Welt gekommen und kenne genug Kaiserschnittbabies, um zu wissen, dass man dann nicht weniger geleistet hat oder irgendwelche großartigen Nachteile hat. Ich wünsche dir auf alle Fälle auch alles Gute! Bin gespannt wie wir das schaffen werden alles :)

Top Diskussionen anzeigen