Kind soll nicht durchs Becken passen, Erfahrungen?? hebigabi?

Hallo zusammen,

vielleicht kann mir hier jemand seine Erfahrungen zum oben genannten Thema schildern.

Gestern hatte ich einen Arttermin mit eher unerfreulichem Ergebnis.
Seit längerem weiß ich, daß mein Kind nicht gerade ein kleines wird.

Ich bin jetzt 38 SSW und noch immer hat sich das Kind nicht ins Becken gesenkt." Kopf hat noch keinen Kontakt zum Becken"
Außerdem beträgt der jetzt schon BIP 100, was lt. Ärztin auf einen gewaltigen Dickschädel hindeutet.
Sie meinte nun daß dies äußerst schlechte Aussichten auf eine spontane Entbindung wären und wenn das Kind sich in den nächsten Tagen nicht senkt, würde der Kopf nicht durchs Becken passen und ein Kaiserschnitt wäre unumgänglich.
Viele Hoffnungen sollte ich mir also nicht machen...ich bin richtig enttäucht. Ich hab schon einen Kaiserschnitt hinter mir,

Hat jemand trotz ähnlicher Vorraussetzungen trotzdem spontan entbunden und kann mit etwas Mut machen?

L.G.
zwillima

1

Hallo !

Erfahrung, nein, nicht gerade ... bei mir wurde damals aber auch gemunkelt das Til nicht passen würde ... hatte den KS aber aus einem anderen Grund ... hinterher meinte man dann das es knapp geworden wär, aber nicht unmöglich.
Wie dem auch sei, ich hatte einen KS und hoffe auf das nächste Mal.
Meine Freundin hatte am Montag die gleiche Aussage ihres Arztes bekommen ... daraufhin wurde die Geburt eingeleitet ... die Kleine war fertig, wozu warten (waren noch 5 Tage bis zum ET). Das Ende vom Lied war dann ein Not - Kaiserschnitt unter Vollnarkose. Mama und Baby sind aber wohl auf #blume !
Ichhabe schon einige Male etwas davon gelesen das das Becken vermessen werden kann ... etwas das ich in deinem Fall in Anspruch nehmen würde und im Krankenhaus die beratung einer Hebi suchen die dich richtig untersuchen kann.
Eine Bekannte von uns ist sehr, sehr schmal gebaut und hat 4 Kids bekommen, alle um die 55 cm groß, 4 Kilo schwer und Kopfumfänge von mindestens 35 cm ... möglich ist also vieles ... die Ärzte hatten ihr auch jedes Mal gesagt es wird nicht passen ... und die Kinder kamen dennoch alle spontan.
Ich würde es mir, nachdem ich nun von meiner Freundin von dem Not - KS gehört habe, allerdings gut überlegen was du tust und dich wirklich genau untersuchen lassen.

Alles Gute #blume, Mara

2

Manche Kinder kommer erst während der Wehen runter- also ist da eigentlich noch alles offen.

Rede doch mal mit den Ärzten von dem Krh. in dem du entbinden willst und frag sie nach ihrer Meinung und erklär ihnen auch, dass du sehr gerne spontan entbinden würdest.

Mal sehen, was ihr dann gemeinsam daraus "bastelt".

Liebe Grüße von

Gabi

3

Kann mich da nur anschießen. Mir sagte man auch, dass es wohl ein großes Baby wird und am gleichen Tag der Geburt konnte man den Kopf noch nicht fühlen, bei der vaginalen Untersuchung. Hatte dann auch schon ein wenig Angst, aber ließ mich davon nicht beirren und der kleine Mann kam mit ganz normalen Maßen spontan zur Welt. Er wurde zwar mit der Saugglocke geholt, lag aber daran, dass er ein Sternengucker war wie seine große Schwester auch.
Der Kleine wog 3480g war 54cm groß und hatte einen KU von 35cm. Also nichts dramatisches. Und die Große hatte 2680g, 49cm und einen KU von 30cm und blieb am Schluss dennoch stecken. *lol*

Liebe Grüße

4

Hallo Zwillima,

also der Kopf meines Kindes (38 cm KU) war noch 10 Stunden vor der eigentlichen Geburt "abschiebbar" und relativ hoch eingestellt. Meine Frauenärztin drängte mich auch mehr oder weniger zum KS, ich ging dann noch einmal ins KH zur Untersuchung, die Ärzte dort haben keine auffälligen Missbildungen des Beckens gefunden und mir grünes Licht für die vaginale Entbindung gegeben. Ich bin auch eher zierlich, habe aber ein ganz normales Becken, die Geburt und v.a. die Austreibungsphase haben lang gedauert, aber das Köpfchen ist ziemlich problemlos durch Becken und MuMu durchgegangen.
Ich bin nach wie vor sehr, sehr froh über meine Entscheidung, nicht "ins Blaue" hinein einen KS gemacht zu haben, da ich dem KH wirklich vertraut habe: Falls sich unter der Geburt gezeigt hätte, dass es doch nicht "passt" oder andere Komplikationen aufgetreten wären, wäre immer noch genügend Zeit für einen (Not-)KS gewesen. Auch alle Hebis, mit denen ich über das Thema "Passt das Köpfchen durch das Becken" gesprochen habe, haben lapidar gemeint: Das sieht man erst unter der Geburt.
Ein weiterer Vorteil der (erfolgreichen) vaginalen Entbindung ist natürlich, dass jedes weitere Kind noch besser passt, weil ja alles vorgedehnt ist (das beruhigt mich angesichts meiner bevorstehenden zweiten Geburt momentan ungemein!!!).

Liebe Grüße und viel Glück beim Treffen der für Dich richtigen Entscheidung,
Sabi.

Top Diskussionen anzeigen