Geburtsvorbereitende Akupunktur

Huhu 🙂

Hat eine werdende Mama Erfahrung mit der geburtsvorbereitende Akupunktur und mag berichten?
Wir erwarten in 9 Wochen unser 3. Kind und meine Hebamme hat mich heute angesprochen, ob ich die Akupunktur wieder machen möchte. Bei meinem zweiten Kind habe ich sie ebenfalls bei ihr gemacht. Meine erste Geburt dauerte von der ersten Wehe bis zur Geburt knappe 9 Stunden. Die zweite Geburt kann nicht "gewertet" werden, was den zeitlichen Abstand betrifft, weil die Geburt vor ET herbeigefĂŒhrt - und letztlich mit Wehentropf nachgeholfen wurde. Von der ersten Wehe bis Geburt dauerte sie 15 Stunden, wobei die eigentliche Geburt super fix ging.
Nun sagt meine Hebamme, sie ĂŒberlĂ€sst es mir. Die dritten Kinder sind sowieso unberechenbar und die Akupunktur soll ja nur helfen, alles etwas weicher zu machen. Man kann natĂŒrlich nicht genau sagen, ob es dann hilft oder nicht.. Und ob ich von der ersten Wehe bis zur Geburt ein Zeitfenster von 5 Stunden oder von 50 Minuten hab 😅 Bis zur Klinik brauchen wir von zu Hause ca. 20 Minuten, wobei wir vorher noch auf Oma und Opa warten mĂŒssen, die unsere beiden Kinder betreuen.

Was wĂŒrdet ihr tun? Akupunktur Ja oder Nein?

Liebe GrĂŒĂŸe 🙂

1

Ich wĂŒrde es machen! Wenn es hilft, ist es doch toll - auch wenns sehr schnell geht vielleicht - aber wenn es nicht hilft, wirst du es wahrscheinlich nie wissen :-)

Ich mach die Akupunktur! Ist aber auch mein 1. Kind und mehr als nicht helfen kann es eh nicht :-)

Lg, Teresa, 31.Woche

2

Hallo, ich habe sie bei meinem 3. Kind gemacht. Die letzte Entbindung lag 13 Jahre zurĂŒck und ich dachte mir, dass es nicht schaden kann. Vom Blasensprung bis zur Geburt hat es 1 3/4 Std gedauert. Ob es an der Akupunktur lag keine Ahnung

3

Ich werde es machen lassen. Meine Freundin hat es bei ihrer 1. Tochter gemacht und innerhalb von 3h war sie da. Von daher möchte ich es auch machen...

4

Eine gute Freundin bekam vor ihrer ersten Geburt vorbereitende Akupunktur. Die Hebamme hat diese nach vier Sitzungen beendet, da das Kind, das bereits einige Zeit schon tief im Becken saß, wieder hochgerutscht war. Leider hat sich der Kleine bis zum Schluss nicht wieder mit dem Becken verbunden und die Geburt dauerte 36 Stunden mit einiger benötigter Intervention.
Die Hebamme hatte schon zuvor beobachtet gehabt, dass die Babys von den Nadeln irritiert sind und sich noch oben verkriechen.

11

Der Beitrag ist zwar schon einpaar Tage alt, aber ich möchte trotzdem noch antworten, da ich deine Argumentation interessiert finde.

Ich habe die Akupunktur auch machen lassen. TatsĂ€chlich war es bei mir auch so, dass mein Kind schon fest im Becken lag und dann wieder hoch gerutscht ist. Ich habe aber nie einen Zusammenhang zur Akupunktur gesehen. Aber vielleicht gibt es doch einen Zusammenhang đŸ€”

Bei der Geburt sagte die Hebamme der Muttermund sei schön weich, man merke, dass ich akupunktiert wurde.

Zuerst ging der Muttermund super schnell auf, plötzlich stagnierte alles und am Ende wurde mein Kind per Notkaiserschnitt geholt 🙁

Du sagtest, die Babys seien von den Nadeln irritiert. Aber die Nadeln werden doch in Fuß und Bein gestochen. Inwiefern merkt das Kind das? Weißt du das zufĂ€llig?

12

Das weiß ich nicht. Ich hab das hier nur so wieder gegeben, wie es mir meine Freundin erzĂ€hlt hat.

5

Braucht man meiner Meinung nach nicht. Hatte ich bei keinem Kind. Geburten immer unter 3h.

6

Ich wĂŒrde es gerne machen, bietet hier aber wg Corona grad keiner an 🙄

7

Hallo,
ich habe bei der 1. Schwangerschaft auf Anraten der Hebi und VerrĂŒcktmachen von Mitschwangeren einiges ausprobiert, damit die Kleine sich auf den Weg macht. Unter anderem Akupunktur. Hat bei mir leider alles nichts gebracht und die ganzen Maßnahmen haben die Angst und die Ungeduld eher noch verstĂ€rkt weil keine Wirkung eintrat. Wahrscheinlich waren meine Erwartungen da auch zu hoch. Ist dann leider eine Einleitung ĂŒber 3 Tage mit anschließendem Notkaiserschnitt geworden. Werde mir bei der jetzigen Schwangerschaft den Stress ersparen und nicht noch mit "Extras" rumexperimentieren. Ich mache nur das, wonach ich mich fĂŒhle und viel ist aufgrund von Corona ja eh nicht möglich.
Wenn du dich nach Akupunktur fĂŒhlst, dann lass es machen. Sollte es dich aber stressen mit der Fahrerei, den Terminen und dich unter Druck setzen, dann lass es lieber. LG

8

Ich habe es machen lassen, erste Geburt, 5 Stunden, keine Schmerzen bis zu den Presswehen. WĂŒrde es bei einer eventuellen nĂ€chsten Schwangerschaft auf jeden Fall wieder machen.

9

Ich wĂŒrde es auch nicht machen. Einerseits glaube ich nicht daran und wenn etwas wahres dran wĂ€re hĂ€tte ich Angst, dass etwas "schief" geht und die Geburt vielleicht zu schnell geht :-D
Ich habe meinen Sohn ohne Akupunktur in 4 Stunden gehabt.

Top Diskussionen anzeigen