ET+5 .. Einleitung, Tipps, Fragen an Mamas

Hallo :)
Ich bin heute ET+5 und es tut sich nichts.. Meine Frauenärztin hat gesagt, dass Ich ab ET+10 ins Krankenhaus müsste zur eventuellen Einleitung. (Aber das Kind kann doch auch 2 Wochen später kommen oder nicht?)
Ich weiß aber, dass mein Krankenhaus eine stationäre Aufnahme nach 10 Tagen empfiehlt um alles besser kontrollieren zu können.

An alle die Eingleitet wurden(vielleicht auch weil sie über den Termin gingen) , wie verlief bei euch die Einleitung? Wann wurde sie gemacht? Also noch am selben Tag als ihr ins Krankenhaus seid oder wurden noch ein paar Tage gewartet? Wann war euer Baby bei euch?

Ich weiß, dass ich ja noch ein paar Tage Zeit habe, bis mein kleiner sich auf den Weg machen könnte und ich so einer Einleitung umgehe.
Habt ihr vielleicht selber etwas unternommen um die Geburt anzukurbeln?

An die Mamis die über den Termin gingen aber ohne Einleitung.. wie viele Tage nach dem ET kam euer Baby zur Welt? Und wie groß/schwer waren Sie?

1

Hallo,

ich bin an ET+11 ins Krankenhaus und wurde am selben Tag mit Hilfe eines Wehencoktails eingeleitet. Dieser hatte zwar Wirkung, in meinem Fall allerdings nichts ausreichend... Die Wehen reichten nicht aus um den Muttermund ausreichend zu öffnen.
35h später wurde dann doch ein Kaiserschnitt gemacht, weil meine Tochter zu viel Stress hatte, das Fruchtwasser grün war und ihre Herztöne bei jeder Wehe aussetzten.

Ich hoffe, dass es bei dir besser läuft. Aber wer weiß, du brauchst vielleicht gar keine Einleitung... Hast ja noch paar Tage Zeit :)

Alles Gute für die Geburt!

2

Huhuuu, ich wurde zwar nicht eingeleitet, habe aber am Tag vor dem Fruchtblasensprung indisch scharf gegessen, in der Woche vorab Ingwer-Zimt-Nelkentee getrunken (war ohnehin Vorweihnachtszeit) und war viel Spazieren an der frischen Luft.
Ob es geholfen hat? Keine Ahnung. Die Maus kam eine Woche vor ET.

Ich wünsche dir eine schöne, schmerzfrei Geburt und im Anschluss eine schöne Kennenlernzeit. Alles Gute!!

3

Hallo, mein Sohn kam spontan ohne Einleitung 15 Tage nach Termin.
Er war 55cm groß und 3800g schwer.
Ich habe im Geburtshaus entbunden, dort ist es völlig normal bis mindestens ET+14 zu warten.

Ich wünsche dir viel Geduld und starke Nerven!! 💕

4

Hallo, bei mir wurde an ET+6 eine Eipollösung gemacht und an ET+7 kam der kleine Mann mit 3210 g. Es war also gut, dass er noch ein bisschen drin geblieben ist als vor dem ET zu kommen und ein bisschen zugelegt hat. 😊

5

Hi,
mein kleiner kam mit Einleitung bei ET+12 als absolutes Durchschnittsbaby auf die Welt.

Eingeleitet wurde bei ET+10 mit Cytotec. Dem kleinen ging es bis dahin ganz gut, da jedoch die Plazentafunktion ab nem gewissen Zeitpunkt steil abnimmt und die Statistiken nicht für einen sprechen, haben mir Arzt, Hebamme, sowie ein befreundeter Chefarzt einer namhafter Frauenklinik empfohlen eher nicht länger zu warten. Und ich wollte bloß keine Einleitung..

Falls es bei dir nicht natürlich losgeht, nimm viel Geduld mit, eine Einleitung kann dauern. Idealerweise bekommt man nur ne medikamentöse Unterstützung, damit der Körper von alleine weitermacht. Und das muss nicht schnell gehen, da sonst die Gefahr eines Wehensturms größer ist.

Und das heißt natürlich auch nicht, dass man 2 Tage lang intensive Wehen hat. Bei mir kann die richtigen Wehen erst nach 24 Std. Und es lief alles super :)

6

Bei mir wurde an ET+4 wegen unzureichender Versorgung eingeleitet. Am Donnerstag um 9 Uhr früh wurde ein Hormonbändchen gelegt, auf das hab ich super angegriffen und hatte alle 5 Minuten Wehen, allerdings waren wir um 22 Uhr erst bei 2cm MM und es wurde das Bändchen gezogen um mich über Nacht ein wenig zu erholen, allerdings produzierte dann men Körper schon von selbst Wehen . Am Freitag um 9 wurde erneut das Bändchen gelegt, weil dies sanfter ist als der Wehentropf mit Oxytocin. Mittags 14 Uhr hat sich immer noch nichts am Befund geändert also stiegen wir auf Wehentropf um. Um 21.55 war unsere Maus dann da. Ohne Stress.
Wehen waren eigentlich gut auszuhalten doch durch die Länge der Geburt brauchte ich eine PDA und Schmerzmittel.

Für mich war es trotz all dem eine wunderschöne Geburt

7

Hallo 😊
Bei mir wurde letzten Sonntag bei ET+10 angefangen einzuleiten. Bin morgens um 11 Uhr in die Klinik, wurde stationär aufgenommen und habe dann ein Wehencocktail bekommen. Der hat nicht wirklich was gebracht.
Montag morgen ging es weiter mit der ersten Portion Gel, welches vor den Muttermund gelegt wurde. Das hat ein paar Wehen gebracht. Hatte vorher zwar schon regelmäßig Wehen, welche aber absolut nichts gebracht haben und auch nicht schmerzhaft für mich waren.
Nach einiger Zeit gingen die schmerzhafteren Wehen wieder weg und somit wurde um 20 Uhr nochmal Gel gelegt. Musste dann wieder 2 Stunden am CTG bleiben und um 24 Uhr nochmals zum CTG. Da hatte ich schon noch schmerzhaftere Wehen. War dann bis 3 Uhr morgens auf meinem Zimmer mit immer stärker werdenden Wehen. Bin nochmal in den Kreißsaal und habe Buscopan + irgendein Schmerzmittel bekommen, was mich absolut umgehauen hat.
Auf dem Weg zum Kreißsaal habe ich bemerkt, dass ich Flüssigkeit verloren habe. Der Test auf Fruchtwasser war prompt positiv.
Somit sollte nächsten Tag direkt mit Cytotec weiter gemacht aber (ein Glück) wollte die Hebamme mir zuerst die Fruchtblase komplett öffnen. Gesagt, getan. Das war gegen 8:30 Uhr und um 11 Uhr hatte ich schon Wehen die, für mich, kaum noch auszuhalten waren. Um 11:30 habe ich mich mit der Hebamme für die PDA entschieden und um 18:05 kam unserer Kleine zur Welt 🌍 ❤️
Ich empfand die Einleitung als gut machbar, nur durfte der Papa ganze Zeit nicht dabei sein außer zur Geburt. Dieses auf mich alleine gestellt sein hat mich ein wenig fertig gemacht.
Sprich am besten mit den Ärzten wie lange aus deren Sicht die Einleitung herauszuzögern ist. Alles Liebe und eine wunderschöne Geburt 🥰

8

Oh und unsere kleine wog 4480 Gramm, 55cm und 37cm Kopfumfang. Also es war definitiv an der Zeit sie rauszulocken 🙈

9

Hallo!

Ich wurde bei Kind 2 und 3 jeweils an ET+11 eingeleitet.

Früher hab ich nicht akzeptiert, später die Klinik nicht.

War bei beiden um 8 im KH, bekam dann Prostaglandin an den Muttermund.

Kind 2 war wohl schon geburtsreif, Mittags wurden die Wehen stark, kurz drauf Blasensprung, um 15:43 war sie da.
4 Stunden später waren wir auch schon zuhause. 😊

Kind 3 war ähnlich, hat sich aber eine Spur mehr Zeit gelassen und brauchte eine 2. Dosis Einleitung.
Aber um 20:16 war auch sie da und um Mitternacht lagen wir zuhause im Familienbett. ❤️

Beides heftige aber wunderschöne Geburten ohne Schmerzmittel.
Ich war topfit danach.

Kein Vergleich zu meiner ersten "spontanen" Geburt, die 36 Stunden dauerte und absolut katastrophal verlief...

Alles Gute!
LG Claudi

10

Ich war am et zur Kontrolle bei fa. War dann zwei Std am ctg weil er extrem ruhig war..allerdings meinte er dann alles gut ich könne wieder heim gehen.
Naja daheim hab ich mir dann viele Gedanken gemacht und mit meiner Hebamme geredet. Bin dann ins Krankenhaus gefahren und haben dann beschlossen dass eine Einleitung doch ganz sinnvoll wäre.
Am selben Tag, Freitag Abend wurde ich aufgenommen und da begann dann bereits um 20 Uhr die erste Einleitung. Naja Samstag passierte nichts. Sonntag paar wehen aber auch kaum spürbar. Sonntag Abend 20 Uhr wurde dann die Fruchtblase geöffnet und von da ging's voll 0 auf 100. Extreme wehen die endlich was bewirkt haben.
In der Nacht auf Montag kam er dann 😍

Top Diskussionen anzeigen