Probleme 3 Monate nach Geburt

Hallo zusammen.

Ich weiß nicht ob das hier rein passt, aber ich hätte so gern Erfahrungsberichte...

Die Geburt meiner Tochter ist jetzt 15 Wochen her. Es dauerte nur eine Stunde und sie war etwas schwerer (4250g).
Deswegen bin ich wohl mehrschichtig gerissen, das Nähen hat länger gedauert als die Geburt. Bei meinem Glück ging die Naht auf und ich musste mich lange still halten. Jetzt ist es so, dass ich immer wieder das Gefühl habe, dass mir was aus der Scheide rutschen will. Wie ein Tampon, den man vergessen hat (ich entschuldige mich jetzt schon für die Beschreibungen...). Außerdem hab ich auch hin und wieder ein Ziehen im Unterleib, muskelkaterähnlich. Hängt denk ich damit zusammen, je nachdem wie oft ich meine Maus spazieren tragen muss. Macht ja Sinn.

Gestern habe ich meine Naht kontrolliert und mir ist aufgefallen, dass man etwas in der Scheide sehen kann. Was das ist, konnte ich aber nicht sehen, da reichen meine Augen leider nicht. Denke, das Fremdkörpergefühl kommt daher. Könnte das der Muttermund sein, der sehr tief liegt?

Hat da jemand Erfahrungen? Wie lange hielten eure Beschwerden nach der Geburt? Wann habt ihr euch wieder wie vor der SS gefühlt?
Es ist mein erstes Kind und ich habe nächste Woche nochmal eine Untersuchung beim FA (da war ich wegen der Naht eh fast wöchentlich).

Mich verunsichert nur das was ich gestern gesehen habe und die Geburt ist ja schon 15 Wochen her... auch wenn ich mich lange schonen musste...

Würde mich wirklich sehr über Erfahrungen freuen ❤

1

Hallo,
bei solchen Ängsten würde ich zum Hausgyn gehen, nur dieser (mwd) kann genau beurteilen, wie die Wunde sich entwickelt.
Sollten sich lang- bzw. mittelfristig Probleme ergeben bzw. die bestehen bleiben, würde ich mich nach der Corona-Krise in ein dafür spezialisiertes KH (es gibt ein paar wenige, die auf Nähte und schlechten Wundverhalten interdisziplinär aufgestellt sind) überweisen lassen. Eine misslunge Dammnahnt oder einfach Pech (wie es bei dir zu sein scheint) ist heute keine lebenslange Misere mehr.

Gruß

2

Hallo,
meine Geburt im letzten Jahr dauerte auch nicht lang. Bin sehr stark gerissen und hatte auch nach mehreren Wochen/Monaten die Probleme, die du hast.
Ich hatte auch ein leichtes Fremdkörpergefühl. War ein paar mal bei meiner FÄ oder im Krankenhaus, weil ich gedacht habe, es hat sich die Blase oder Gebärmutter gesenkt. Rausgestellt hat sich dann, dass ich dieses komische Gefühl von den ganzen Nähten kam. Und meine Scheide ganz schön "ausgeleiert" (sehr schwacher Beckenboden) war. Ich mache seitdem fast täglich 45 Minuten Beckenbodentraining. Die Geburt ist jetzt fast 7 Monate her und das Gefühl ist schon wesentlich besser beziehungsweise fast weg. Nur die Nähte machen mir noch ein bisschen zu schaffen und fühlen sich komisch an.
Lass auf jeden Fall deinen FA nochmal drauf gucken. Dann weißt du woran du bist und was du tun kannst.
Lg :)

3

Ein Fremdkörpergefühl deutet auf einen schwachen Beckenboden und eine Scheiden- oder sogar Gebärmuttersenkung hin. Sprich die Beckenbodenmuskulatur kann die Organe nicht gut halten, es rutscht alles nach unten.
Mit Beckenbodentraining ist das oft noch in den Griff zu kriegen, sollte aber vom Frauenarzt geprüft werden.

4

Das klingt eher nach Problemen mit dem Beckenboden. Hast du das mal in deinem Rückbildungskurs angesprochen?

5

Kann 1 zu 1 das selbe wieder geben wie stoffel12.
Dieses Fremdkörpergefühl kam bei mir von den Nähten, wurde leider auch sehr stramm genäht, was es wirklich nicht gerade einfach gemacht hat.
Es dauerte ca 9 Monate bis dieses Gefühl komplett weg war.

6

Ich danke euch für eure Antworten.
Bin gespannt was der FA sagt. Jedenfalls bin ich etwas beruhigter, dass ich nicht alleine damit dastehe...
Rückbildungskurs durfte ich bisher nicht machen, weil die Naht eben noch nicht zu ist. Der FA hat für April/Mai sein Go gegeben, nächste Woche will er sich nochmal versichern.
Weiß zwar nicht wie es jetzt wegen Corona aussieht, aber ich fange definitiv zu Hause mit den ersten Übungen an.

Hab nochmal nachgedacht und einen deutlichen Zusammenhang mit Schwer heben festgestellt. Am Wochenende haben wir viel sauber gemacht und ich hab Tische/Bänke verschoben.
Gestern hab ich mich hauptsächlich still gehalten und es ist heute viel besser.

7

Klingt nach einer Senkung. Ich habe seit der Geburt meiner Tochter eine Scheidensenkung. Alles andere ist aber da, wo es hingehört. Das Fremdkörpergefühl ist leider nie so richtig verschwunden,habe mehrere Rückbildung kurse, Physiotherapie etc. hinter mir.

Top Diskussionen anzeigen