Durcheinander Kaiserschnitt ja oder nein..

Hallo meine liebe❤️
Im moment bin ich etwas durcheinander und weiß nicht so recht was ich denken soll..
Ich bin in der 26ssw und war immer für eine natürliche Geburt doch im Moment weiß ich nicht mehr so recht da ich doch angst bekomme nicht vor der Geburt oder den Schmerzen. Es gibt ein paar Dinge die für einen geplanten Kaiserschnitt sprechen
Punkt 1 ich habe ssdiabetes bekommen und habe Angst das er am Ende nicht mehr gut genug versorgt wird
Punkt 2 Ich habe jetzt schon extrem Wassereinlagerungen da ich da vorbelastet bin und seit meinem 15ten Lebensjahr Wassereinlagerungen habe und dadurch jetzt natürlich noch mehr und es ist noch nicht mal warm das kommt ja erst noch wie soll es dann am ende sein? Werde ich die Kraft für eine normale Geburt dadurch haben?
Punkt 3 meinen ersten Sohn brachte ich still zur Welt und habe irgendwie die Angst das dem kleinen zwerg vor der Geburt immer noch was passieren kann und habe nicht besonders schöne Erinnerungen an eine Geburt.
Ich habe mit meinem artzt noch nicht über meine Gedanken gesprochen weiß nicht wie artze da so ticken oder zu was er mir raten würden.

Hey 🙂

Also Punkt 1 und 2 waren bei mir keine Gründe gegen eine natürliche Geburt. Hatte sogar noch mehr Komplikationen, sodass vor Termin eingeleitet wurde und es hat alles super geklappt.

Der 3. Punkt (stille Geburt) tut mir unfassbar leid, fühl dich gedrückt. ♥️
Wenn du aus dem Grund eher einen Kaiserschnitt möchtest, finde ich das mehr als nachvollziehbar. Eine Geburt muss ja auch psychisch zu schaffen sein.
Es bringt weder dir noch dem Kind etwas, wenn du da mit Panik reingehst.
Kannst du dir einen Kompromiss vorstellen? Zum Beispiel Kaiserschnitt nach Wehenbeginn?
Man weiß halt inzwischen , dass Kinder, die wenigstens ein paar Wehen abbekommen haben, weniger Anpassungsschwierigkeiten nach einem Kaiserschnitt haben.

Alles Liebe!

Ich danke dir ♥️
Ja ein Kompromiss könnte ich mir aufjedenfall vorstellen die Angst ist halt einfach da das dem kleinen immer noch irgendwas passieren kann oder das es ihm nicht gut geht kurz vor Ende..

Hallo, ich kann mich deiner Aussage nur anschließen. Man muss sich auch physisch in der Lage fühlen eine natürliche Geburt mit allem drum und dran zu meistern. Wir haben unsere ersten drei Kinder auf dramatische Weise verloren und hatten dementsprechend auch unheimlich viel Angst in der SS mit unserem Regenbogenbaby, obwohl diese relativ unkompliziert verlief. Aber es blieb die Angst, das auf den letzten Metern z.B. auch unter der Geburt was passiert (z.B. Sauerstoffmangel wg. Nabelschnur um den Hals etc.). Der Arzt meinte dann, das er dann durchaus wie von uns auch gewünscht einen geplanten KS unterstützen würde. Gerade wenn es bei einer geplanten Geburt hektisch wird, sollte die Mutter in der Lage sein den Anweisungen der Hebamme und des Arztes zu befolgen und nicht absolut panisch reagieren.

Hei das frag ich mich zur Zeit auch
da ich bei der 1. Geburt fast gestorben wär.
Und es immer wieder passieren könnte aufgrund ein paar Vorgeschichten.
Ich werde mich aufjendfall für einen Kaiserschnitt anmelden absagen kann ich den immer noch. Und wenn ich das gefühl habe kurz vorm Kaiserschnitt es passt so garnicht ich wünsch mir doch lieber eine Normale Geburt dann sag ich den Ks einfach ab 👍🏻😇

Ach das geht?
Weiß ja nicht wie mein artzt mitspielen würde wenn ich sage ich möchte lieber einen Kaiserschnitt

Hey....
Tut mir sehr leid, dass ihr sowas durchmachen musstet. Kann dich voll und ganz verstehen evtl einen ks zu machen.
Sprech am besten nochmal mit deiner FA. Zusammen findet ihr bestimmt eine Lösung.

Ich habe mich auch für einen Ks entschieden. Natürlich hätte ich gerne eine natürliche Geburt gehabt. Doch die Angst nach meiner ersten dramatischen Geburt ist einfach zu groß, dass es nochmal passieren könnte. Ich möchte das Glück nicht nochmal herausfordern.

Viel Glück 🍀

Mir geht es ähnlich. Habe schon 2 Kinder normal entbunden. Bin in der 37 Ssw. Wollte einen KS aufgrund meiner letzten Geburt. Wurde mit Tabletten eingeleitet und der Kleine war über 4kg mit 38KU und ich bin arg gerissen.. Hatte später noch Probleme und musste nochmal operiert werde. Also hab ein kleines Trauma von..

Ich war gestern beim Geburtsplanungsgespräch im KH. Ich wurde natürlich mit leichten Unverständnis angeschaut warum ich nach 2 normal entbundenen Kindern aufeinmal einen KS möchte. Aber immer noch nett und nicht abwertend. Ich alles erklärt, konnten mich auch verstehen. Der Oberarzt allerdings macht sehr ungern eine Sectio wenn kein medizinischer Grund vorliegt. Ich meinte ich möchte definitiv keine Einleitung mehr und kein über 4kg Kind normal entbinden.
Kompromiss ist folgender.. Mein errechneter ET ist der 2.4. und nun habe ich einen KS Termin am 6.4. bekommen. Also 4 Tg nach Termin. So hat die Kleine die Möglichkeit von allein zu kommen..
Ich bin gespannt..

Die Entscheidung kann dir keiner Abnehmen. Ich bin von dem KS auch nicht 100%ig überzeugt. Ist immerhin eine Bauchop. Bin immer noch unsicher.. Nur hatte ich noch keine OP und weiß nicht was auf mich zukommt..

Hallo, so ähnlich gehts mir auch.
Unser 1. Kind hatte 4.480g und 39cm KU. Die Geburt wurde damals bei 41+0 eingeleitet und dauerte von der ersten richtigen Wehe an keine 2 Stunden.
Ich bekam es nicht so mit, aber es war wohl zum Schluss sehr dramatisch und der Arzt hatte Panik, dass doch noch was schief geht, da die Herztöne absackten. Danach hieß es, wenn wir das gewusst hätten, wie groß sie ist, hätten wir einen KS gemacht!

Nun habe ich am 19.06. Termin und langsam aber sicher kommen Zweifel, ob ich nicht doch einen KS machen lassen sollte.
Ich war damals 500g schwerer als meine große Schwester.

Bin auch hin- und hergerissen... 🤷🏻‍♀️

Top Diskussionen anzeigen