Einleitung nach ks *lang*

Huhu. Ich suche welche die Erfahrungen in dem Bereich hatten.

Ich hatte vor 6 Jahren ein Kaiserschnitt. Jetzt hieß es die ganze Schwangerschaft er ist sehr groß Kopf auch und schwer normale Geburt wird nicht gehen. Donnerstag war ich dann bei der normalen Kontrolle da hieß es dann man könnte es doch probieren. Bin dann mittags in der Klinik für die Entbindung gewesen. Wir haben dann lange gesprochen und auch noch ein Ultraschall gemacht. Ergebnis : Ärztin möchte wie folgt vor gehen : bis 38+6 warten ob’s von selber kommt. Wenn er bei 38+6 um die 3900 geschätzt wird direkt kommen sanfte Einleitung ( halbe Dosis von der normalen Einleitung ob gel Tabletten hat sie nicht gesagt) und es gebe noch das Ballonverfahren. Sollte er bei 38+6 nicht auf 3900 geschätzt werden warten bis 40+0 dann kommen dann wird entschieden ob direkt Kaiserschnitt oder mit Einleitung probieren.

Jetzt ist es so das ich viel im Internet gelesen habe das eine Einleitung nicht gut für die Narbe ist. Und jetzt weiß ich nicht was für mich der richtige Weg ist. Nicht einleiten und bis 40+0 warten und wenn er nicht kommt direkt Kaiserschnitt oder einleiten lassen wenn er zu schwer ist und hoffen das es gut geht.

Vllt war ja jemand in der ähnlichen Situation und kann mir was davon erzählen

Lg

Hallo!
Ich habe mein erstes Kind auch per KS bekommen. Drei Jahre später habe ich dann unser 2. Kind bekommen. Es war auch eine Einleitung bei 41+0 wegen zu wenig Fruchtwasser.
Es wurde mit dem Wehentropf eingeleitet, auf den ich auch schnell trotz geburtsunreifen Befund Wehen bekommen habe.
Und 12 Stunden später hielten wir unsere Tochter gesund und munter im Arm.
Es ist alles gut verlaufen und ich hatte trotz Einleitung eine schöne Geburt.
Bin jetzt 11 Jahre nach dem Kaiserschnitt erneut mit Kind Nr. 3 schwanger und hab keinerlei Beschwerden wegen der Narbe.
Wünsche dir für deine Entbindung alles Gute
lg Laila

Danke 😊 im Netz findet man soviel Geschichten das es nur mit Gel geht wie zb im zweiten Kommentar Ich glaube ich rufe Montag nochmal an und frage welche einleitungsmethode es den überhaupt wäre.

Zu mir wurde schon als ich in der Entbindungssprechstunde war gesagt, falls es zu einer Einleitung kommt, dann nur mit dem Tropf. Gel und Tabletten machen sie bei Ks Narben nicht. Allerdings ist das jetzt ja auch schon wieder 11 Jahre her.
Ruf einfach nochmal an und frag nach!

Huhu,
Ich hatte 2006 einen KD, weil die Einleitung 6 Tage lang nicht funktionierte und ich mit meinen Kräften am Ende war.
2011 sollte wegen Diabetes am ET eingeleitet werden. Da würde mir gleich gesagt, dass es aufgrund des KS nur 2 Versuche mit Gel gibt, um die Narbe nicht zu sehr zu reizen... Aus Panik vor der Einleitung hab ich wie blöd geputzt, inkl. Fenster... In der Nacht hat sich die Maus dann von allein auf den Weg gemacht.
2014 wurde ich dann wegen Bluthichdruck tatsächlich eingeleitet.... Und als die Hebamme mit dem 3 mal Gel ankam, hat der Arzt sie angerannt, dass das nicht geht, wegen dem KS... Es hätte sich ja schon ein bisschen was getan am Mumu... Er hat dann noch mal etwas gedehnt und dann ging von allein weiter und 5 Stunden später war auch K3 geschlüpft.
Alles Gute
Plume mit Bennett, Johanna und Karlotta

Oh oh oh... Die Autokorrektur hat einmal öfter zugeschlagen 😂wenn man um solche Uhrzeit Antworten verfasst 🙈 hoffe es ist trotzdem verständlich

Ich hoffe auch er nimmt mir die Entscheidung einfach ab und kommt von alleine. Hatte Donnerstag leichte Wehen aber die haben sich wieder verabschiedet. Trotz viel spazieren und putzen.

Ich würde es versuchen. Mir hat man damals erklärt, dass so eine Narbe nicht von jetzt auf gleich reißt, sondern dass man das unter der Geburt immer wieder kontrollieren kann. Falls dann irgendwas wäre, würde das Kind jedoch sehr schnell per Kaiserschnitt geholt werden.

Ich hab die Erfahrung gemacht, dass man bei so einer Vorgeschichte eine besonders große mentale Flexibilität braucht. Man sollte sich nicht zu sehr auf einen Weg versteifen, sondern mit größtmöglicher Gelassenheit von einer Entscheidung zur nächsten gehen.

Bei mir hat es geklappt und mein Töchterchen kam sogar noch schöner zur Welt, als ich es mir erlaubt habe zu träumen.

Das fällt mir sehr schwer weil ich nach dem ersten ks postpartale Depressionen hatte und jetzt versuche für mich und meine Psyche auch den richtigen Weg zu finden. Echt ne verzwickte Lage 😓

Ging mir auch so. Ich hatte nach dem Kaiserschnitt extreme Schuldgefühle und auch die Beziehung zu meinem Baby hat sehr darunter gelitten. .

Ich hatte mich dann für die 2. Geburt in einem still- und babyfreundlichen Krankenhaus angemeldet. Das sind spezielle Zertifikate, die die Krankenhäuser nur mit strengen Auflagen bekommen. Zusätzlich habe ich mit den Ärzten auch sehr ehrlich über das Trauma aus meiner 1. Geburt gesprochen. Weshalb ich besonders umsorgt wurde. Die letzten Tage und Wochen bin ich zum CTG schreiben immer ins Krankenhaus gekommen um den Raum und die Hebamme schon besser zu kennen. Sie nahmen sich für mich viel Zeit. Es war fast wie ein kleiner Geburtsvorbereitungskurs für mich.

Such dir Menschen, die sich gut betreuen und dich auch etwas im Auge behalten. Ich brauchte es dann gar nicht, aber es war sehr schön zu wissen, dass Hilfe da ist.

Hallo 😍 Bin momentan bei 37+4 mit Kind 2. Hatte 2017 einen KS nach fehlgeschlagener Einleitung.

Daher haben wir uns jetzt darauf geeinigt, am Termin (bzw einen Tag vorher, war aber von mir so gewünscht wegen Betreuung meines Sohnes) einen KS zu machen....wenn es vorher nicht von selbst passiert.

Vor Einleitung hat es mir gegraut, daher war ich froh und erleichtert, dass sowohl Hebamme als auch Ärzte meinten, ein Erfolg ist unwahrscheinlich. Das liegt an Faktoren wie vorheriger KS, vorherige fehlgeschlagene Einleitung, mein Alter (bin 44) etc.

Hier (GB) wird nach KS übrigens nicht mehr mit Tablette/Gel eingeleitet nach KS, nur mit dem Ballonkatheter und dann der Infusion. Nein Danke 😵

Viel viel Glück.... hoffentlich klappt es noch von selbst bei allen 😍🍀🍀🍀

Danke 😊

Huhu! Ich hatte 2018 einen Kaiserschnitt wegen Querlage und habe vor 4 Monaten normal entbunden (Abstand zwischen den Geburten waren 1,5 Jahre). Mir wurde auch gesagt, dass wenn eingeleitet wird, es nur mit einem Ballonkatheter geht und bei ca 4 cm Mumu dann die Fruchtblase geöffnet würde. Es ging dann von alleine los, bei 5 cm Mumu dann wieder Stillstand. Die Hebamme hat mir dann einen Wehencocktail gemacht und mich eine Stunde spazieren geschickt. Hab’s kaum zurück in den Kreißsaal geschafft, da ging dann die Post ab. Die Fruchtblase wurde bei 9cm geöffnet, dann kamen die Presswehen und unser Baby war da.
Ich muss auch sagen, dass man in der Situation sehr offen sein muss und sich nicht zu sehr versteifen darf. Ich bin froh, dass ich es normal geschafft habe, allerdings muss ich im Nachhinein sagen, dass ich nach dem KS wesentlich schneller fit war. Das ist aber natürlich bei jedem anders.
Egal wie es kommt, ein Kaiserschnitt ist genau so eine Geburt wie auch eine natürliche. Man muss sich deshalb nicht schlecht fühlen oder als Versager.
Versuch locker zu bleiben, sonst blockiert der Körper sich selbst. Du schaffst das 😊😊

Ja ich glaube ich muss versuchen es mehr auf mich zukommen zu lassen anstatt alles planen zu wollen. Danke 😊

Möchtest du denn keinen 2. Kaiserschnitt?

Nein nur wenn es anders aufkeinenfall geht

Top Diskussionen anzeigen