Medien warnen vor Einleitung mittels Cytotec

Liebe User die kurz vor einer Einleitung stehen und die neuesten Berichte nicht mitbekommen haben. Die Tagesschau hat vor einer Stunde folgende Meldung veröffentlicht.

Knapp die Hälfte aller Geburtskliniken, leiten via Cytotec, einer Tablette, ein. Ein Medikament das für diesen Zweck, nie eine Zulassung erhalten hat. Die Folgen sind enorm. Es häufen sich Komplikationen mit teils dramatischen Folgen. Wehensturm ist nur eine harmlose Nebenwirkung. Die Sauerstoffversorgung wird mitunter eingeschränkt beim Kind und es wird beobachtet, dass es zu gehäuften Problemen, teilweise mit Behinderungen oder Todesfolge Verbindungen gezogen wurden!

Achtet penibel darauf, keinesfalls damit eingeleitet zu werden! Und jene die persönliche Parallelen finden. Es gibt zunehmend Klägergruppen!

1

Hallo,

ich bin mit Cyotec eingeleitet worden. Bin auch drüber aufgeklärt worden, dass es dafür nicht zugelassen ist.

Ich würde mit Cyotec jederzeit wieder einleiten. Unsere Kleine war kein 4 Stunden nach der Tabletten Einnahme da. Die Wehen waren gut auszuhalten. Es kann immer zu Komplikationen kommen, aber ich hatte viel mehr Angst vor einem Kaiserschnitt und seinen Komlpkationen.

LG Morgain mit Prinzessin knapp 9 Monate

2

Naja, aber wenn du vorher gewusst hättest, dass das Mittel dazu führt das die Komplikationsrisiken steigen und gehäuft Kinder in der Folge behindert oder tot geboren werden. Würdest du dann auch noch dazu greifen.

Klar Restrisiken gibts immer auch ohne Interventionen. Aber vielen wird ja völlig überflüssig zur Einleitung geraten, obwohl keine Parameter das Risiko erhöht sehen, dass abwarten riskanter wäre. Sprich ne Einleitung damit ist somit riskanter, als einfach abzuwarten nach Terminüberschreitung. Zumal es ja auch alternative Einleitungsmöglichkeiten existieren. Hab zb schon oft gehört das die Einleitung via gel sanfter und risikoärmer wäre bzgl Komplikationen.

Persönlich hätte ich sowieso nie einer Einleitung zugestimmt. Aber weil ich generell Einleitungen für Komplikationsfördernd halte. Und ich kein Glücksfall sein wollte, wo mal selten alles reibungslos funktioniert.

3

Naja, Einleitungen gibt es ja auch aus anderen Gründen, bspw wenn es der Mutter so schlecht geht, dass es eben notwendig wird oder bereits lange die Fruchtblase geplatzt ist und es keine Wehen gibt.

Generell kommt es auch auf die Vorgeschichte an zu welchen Mittel die Kliniken greifen. Erstgebärende erhalten glaube immer das Gel 🤔
Über die Risiken wird man glaube immer informiert und ich meine in Österreich ist sogar Cyotec zugelassen.

Es ist gut das aufgeklärt wird, man sollte jetzt aber nicht in völliger Panik verfallen, Frauen die vllt jetzt mit Cyotec einleiten müssen, bringt das nur mehr Panik.

Außerdem kann man nach allen Zeug googlen, bspw auch wenn man den Termin überschreitet und gegen den Willen der Ärzte nicht einleitet, da gibt es dann auch genug Horrorstorys mit Totgeburten.

Hoffen wir doch einfach dass alles immer gut ausgeht, egal welchen Weg man wählt 🍀

weitere Kommentare laden
4

Zumal Cytotec auch vielen Frauen vor Einsetzen einer Spirale verschrieben wird.

5

Es geht in dem Fall nur um Geburtseinleitung. Für andere Zwecke hat es durchaus eine Zulassung. Aber eben nicht zur Geburtseinleitung.

7

Ich habe mich schon gewundert, warum dieses für das Setzen der Spirale vorher genommen wird. Ich dachte, es wäre wirklich in erster Linie für die Geburtseinleitung.

weiteren Kommentar laden
12

Hallo, und was ist mit anderen Einleitungsmethoden? Man hört bei allen Sachen negatives? Ob nun dieses eine Mittel so schlecht ist, oder alle ihr Vor- und Nachteile haben? Ich wurde auch damit eingeleitet, war alles in Ordnung. Natürlich kann man von Einzelfällen niemals auf etwas schließen, aber ich denke, das andere Mittel und dieses Verglichen werden sollten. Statistiken sind oft etwas merkwürdig aufgestellt... lg

14

Wenn ich das vor 2 Jahren gewusst hätte. Bin mit Cytotec -natürlich mit dem Hinweis, dass es off-label ist (aber das war auch schon alles an Aufklärung) - eingeleitet worden und hatte in den folgenden Stunden über 5 Std Wehensturm mit Todesangst.
Es waren die schlimmsten Schmerzen meines Lebens und mein Sohn musste wegen Auffälligkeiten bei den Herztönen (bis dato aber immer unauffällig) in die Kinderstation.
Am schlimmsten war aber dass die Hebamme quasi nie da war und wenn sie einmal pro Stunde für 5 min reingeschaut hat, hat sie mir erklärt, dass ich keine gescheiten Wehen hätte und ein Weichei wäre. Keinerlei Hilfe, keine PDA oder sonstige Entlastung. Ich hatte einen durchgehenden Wehensturm!
Ich war danach einfach froh, dass ich noch am Leben war und es meinem Sohn gut ging.

Die verharmlosenden Posts hier kann ich absolut nicht nachvollziehen. Erfahrungen wif ich sie hatte, sind die Regel unter Cytotec, seid froh dass ihr Glück hattet!

Und danke für den Link!!!

15

Eben. Natürlich heißt es nicht das jede Einleitung, speziell mit Tabletten zum Horrorfilm wird. Aber Horrorgeburten fangen irgendwie fast alle damit an, dass jemand zur Einleitung gegangen ist.

Freundin Nummer 1 hatte nach Einleitung mit Cytotec, 10 Tage vor ET, nach Blasensprung auch Wehensturm. Am Ende wurden die Herztöne schlecht und der Muttermund wurde gewaltsam geweitet und kristellert um die Geburt abzuschließen.

Freundin Nummer 2 hat erst vor 2 Monaten entbunden mit Tablette. 1. War unwirksam. Bei der 2. Ist er 15 Minuten später am CTG kollabiert. Mann wurde rausgeschickt und sie im CTG Raum ohne richtiger Narkose in eigener Bekleidung aufgeschnitten. Der kleine hat überlebt und ihr Mann war eine Stunde im Ungewissen wie es ihr geht.

Und das sind nur 2 Auszüge. Persönlich kenn ich nur 2 Frauen die eine traumgeburt trotz Einleitung hatten und das waren beide Einleitung mit Gel. Der Rest ist immer irgendwie im Drama geendet.

16

Deswegen verstehe ich nicht, warum so viele Geburten ohne Not eingeleitet werden und teilweise auch Frauen sagen, sie möchten einleiten.
Ich war eine Woche vor ET im KH weil ich mir Sorgen um mein Baby machte und wurde eine Nacht stationär aufgenommen. Bei der Untersuchung, nach der ich nach Hause gehen wollte wenn sie ohne Befund ist, war ich dann echt sprachlos. Dem Baby ging es dann aber gut und die Ärztin sagte, wir können auch einleiten wenn ich ihn jetzt haben möchte, er sei ja schließlich fertig. Ich habe dankend abgelehnt und bin nach Hause gefahren. Ich war wirklich erstaunt wie damit umgegangen wird und ich bin sicher, viele Frauen hätten eingewilligt.
Ich habe dann in einem anderen Krankenhaus (und trotz SS Diabetes nach ET) innerhalb weniger Stunden mit relativ lockeren Wehen meinen Jungen bekommen. Ich konnte zwischen den Presswehen noch herum laufen da mir nicht klar war, dass das schon Presswehen sind. In dem Moment war ich wirklich froh, nicht schon 10 Tage vorher eingeleitet zu haben. Ich bin sicher, die Geburt wäre dann anders abgelaufen.

Top Diskussionen anzeigen