Es nicht rechtzeitig ins KH schaffen...

Hallo zusammen

Ich bin mit zweieiigen Zwillingen schwanger und wenn die beiden in den nächsten 11 Tagen nicht kommen soll eingeleitet werden.

Ich hatte bei unserem Sohn schon eine Einleitung und von der ersten Wehe bis zu seinem ersten Schrei vergingen nur 2 Std und 25 min.

Die Einleitung empfand ich schon als echt heftig, schmerzvoll und ein tolles Geburtserlebnis war das nicht, weshalb ich das bei meinen Zwillingen lieber umgehen wollen würde.

Allerdings ist die Klinik 30 min weit weg. Mein Mann braucht von der Arbeit 25-30 min um nachhaus zu kommen.

Eigentlich möcht ich gerne die Wehen hier herausfordern um die Einleitung zu umgehen, habe schon hin und wieder einen harten Bauch oder Schmerzen die in den Rücken ziehen.
Kann ja auch passieren das in den nächsten Tagen die Geburt von ganz allein losgeht. Aber meine größte Angst ist, dass wir es nicht zeitig in die Klinik schaffen und ein Baby im Auto geboren wird und das andere bei Pech nicht mehr ausreichend versorgt ist sollte sich die Plazenta des zweiten Zwilling zu früh lösen. Absolute Horrorvorstellung!

Hat jemand Erfahrung damit, ob zweite Geburten wenn nicht eingeleitet immer schneller sind ?

1

Hi du,

ich kann deine Sorgen verstehen. Bei meiner ersten Geburt war ich bereits im KH, weil ich einen Blasensprung hatte. Die Wehen fingen dann allerdings von alleine an. Ich wurde nach der CTG Kontrolle immer wieder auf das Zimmer geschickt (Kreißsaal war überfüllt 🙄). Irgendwann sagte ich dann zu meinem Mann ich kann nicht mehr.... da war der Mumu dann bei 10cm... Ich hatte keine PDA und vorher die Wehen fand ich halt ok🤣, deswegen hatte ich beim 2ten Sorge, dass ich es quasi zu lang zu Hause aushalte. Ich habe mir dann gesagt, sobald ich die erste Wehe leicht veratmen muss, fahren wir ins KH. So war es dann auch. Nach 1,5 Stunden im Kreißsaal war der Mumu bei 5cm und dann innerhalb von 30 Minuten bei 10cm... ging dann also recht flott... die Geburt hat von der ersten leichten Wehe 6 Stunden gedauert...
Also vertraue deinem Gefühl... bei der ersten Wehe, wo du denkst sie ist schon was stärker und regelmäßig fahre ins KH... Ich hatte vorher auch schon sehr lange Senkwehen und konnte es trotzdem "unterscheiden". Lieber einmal zu viel ins KH zurück schicken, kann mich dich immer noch. Vielleicht kann dich ja auch schonmal jemand ins KH bringen, während dein Mann von der Arbeit losfährt?
Alles Gute für euch und eine schöne Geburt.
Meine 2te Geburt war auch viel, viel schöner und entspannter.

2

Ich kann deine Sorge so gut verstehen! Ich hatte es vor drei Jahren auch so, allerdings nicht mit Zwillingen.
Meine erste Geburt war ohne Einleitung ähnlich schnell wie bei dir. Danach folgte eine stille Geburt. Daher habe ich mir wahrscheinlich noch mehr einen Kopf gemacht. Ich hatte extra eine Hebamme, die auch Hausgeburten macht. Das war mein Plan B, der mich beruhigt hat.
Das Ende vom Lied war, dass wir so übersensibel waren, dass wir direkt los in die Klinik sind. Dort haben wir dann die ganze Nacht im Kreissaal verbracht und es war eine sehr entspannte Geburt.
Keine Geburt lässt sich voraus planen. Lass dich darauf ein. Schaffe dir Sicherheit für alle Eventualitäten, dass du das entspannen kannst.

Ich wünsche dir eine völlig langweilige Geburt 😉

3

Hallo,
wir sind zu unserer Zwillingsgeburt in ein 100km entferntes KH und können deswegen deine Ängste verstehen.
Ja, auch die Zwillinge gingen schnell (3-4h max), meine Frau war wegen Problemen schon im KH stationär aufgenommen worden an dem gleichen Tag, aber es hätte auch so gereicht. Wir haben aus dem Grund öfters ein CTG bekommen und hätten 3 Tage später jeden 2. Tag ein CTG.
Wenn es extrem wird Taxi rufen und Mann kommt nach oder mit dem KH abklären ob ein Krankentransport übernommen wird.

Wir drücke die Daumen!

Gruß

P.S.: Im Zwillingsforum würdest du vielleicht mehr Zwillingserfahrungen bekommen.

4

Erfahrung mit Einleitungen hab ich persönlich jetzt keine. Aber man kann eingeleitete Geburten auch nicht mit natürlichen Geburtsbeginn vergleichen. Entweder es tut sich ewig nix (kenn irgendwie nur das eine oder andere Extrem an Geburtsberichten) und die Frauen krebsen 1-3 Tage im Krankenhaus von Einleitungssession zur nächsten bis was los geht oder sie bekommen das Zeug und innerhalb von 5-6 Stunden wird geboren. Letzte berichten auch durchgehend von extrem heftig empfundenen Wehen. Einfach weil es oft nicht nur zur Einleitung kommt sondern auch zu Wehenmitteln, damit sich die entstehenden Wehen nicht wieder abflachen. Oder ich kenn auch ettliche Erfahrungsberichte, wo die Kinder die Einleitung nicht verkraftet haben, kollabiert sind oder im begriff waren zu kollabieren und ein NOT-KS fällig wurde. Ne eingeleitete Geburt ist zwar eine Geburt aber es ist keine natürliche Geburt im eigentlichen Sinne. Das ist so als wolle man die Abbruchsblutung bei der Pilleneinnahme mit der echten Periode vergleichen wollen. Da liegen Welten dazwischen.

Auf der anderen Seite, sagt man aber auch das die 2. Geburt mit eine der schnellsten ist (statistisch sogar schneller als 3. oder 4. Geburten). Mein 1. Kind brauchte 10 Stunden, dass 2. fing zwar mit Blasensprung nachts an, da aber erst gewertet wird aber Geburtswehen, hat es da effektiv nicht mal 4 Stunden benötigt.

Ne Prognose abgeben ist also sehr schwer. Das einzige was man sagen kann, dass natürlich entstehende Wehen im Grunde nicht so heftig sind, außer man atmet falsch, hat ne ungünstige Position oder ist kurz vor der Niederkunft. Aber die fangen sehr selten auf einen hohen Level an!

Selbst wenn eines der Kinder im Auto geboren werden sollte, was doch ein sehr unwahrscheinliches Szenario ist und ein noch viel unwahrscheinlicheres das das 2. Kind deswegen unterversorgt würde. Zumal du von zweieiigen Zwillingen sprichst, die somit jeder seine eigene Plazenta besitzt. Das sich die Plazenta unmittelbar mit der Geburt löst ist auch echt atypisch, außer es wird wie im Krankenhaus üblich Oxytocin verabreicht, dann flatscht die binnen Sekunden raus. Mein 2. Kind kam im Geburtshaus zur Welt und es hat 1,5 Stunden gebraucht bis sich die Plazenta gelöst hat. Wenn man nämlich kein Mittel spritzt, dauert es üblicherweise 15 - 120 Minuten bis die Plazenta sich löst. Und wenn du nicht einer von sehr sehr sehr wenigen tatsächlichen Notfällen bist von vorzeitiger Plazentaablösung, inneren Blutungen etc. Ist das übliche Szenario bei einer natürlichen Zwillingsgeburt, dass das 1. Kind kommt, das 2. Kind zwischen 5-20 Minuten später (Außnahmen brauchen länger oder weniger Zeit) und sich erst dann die Plazenta löst. Dein Körper weis ja das er Zwillinge austrägt, also warum sollte er falsch arbeiten und vor dem 2. Kind erstmal die Plazenta abstoßen? Ich glaub so surreale Horrorszenarien kann man sich nur schwanger ausmalen (hatte selbst Träume von Alleingeburten.... oder Komplikationen), man denkt schwanger einfach nicht so rational! Daher hoffe ich das dieses sachlich über die Wahrscheinlichkeit nachdenken, etwas Bodenhaftung bei dir zurückgewinnen lässt.

Weshalb sollen sie eigentlich eingeleitet werden? Ist die Versorgung von einem oder gar beiden Kindern sichtbar gefährdet? Wie weit bist du? Falls es dich beruhigen sollte, ich verfolge einen Youtubechanel von Sarah Schmid, die 6 Geburten in Eigenregie erlebt hat und die letzte im vergangen April sogar bei Zwillingen, die sie jenseits der 40. SSW entbunden hat. :-p;-)

5

Weil leider eine Maus nicht mehr so gleichmäßig zunimmt wie die andere. Mir wurde jetzt aber quasi ein "Aufschub" um eine Woche gewährt, da es noch nicht so dramatisch aussieht, das man schon bei 37+0 eingreifen müsste 😁

Top Diskussionen anzeigen