Warum wird man vor ET eingeleitet?

Hallo ihr Lieben,

Ich habe eben so die letzten Beiträge gelesen (Wehencocktail, Eipollösung, Einleitung 38+) und bin überrascht wie viele von euch sp früh eingeleitet werden/wurden....

Mich würde interessieren, warum? Vllt. Könnt ihr etwas erzählen. Möchte natürlich niemanden verurteilen oder zu nahe treten.

Meine beiden Großen kamen um den ET ganz allein....

Lg

Weil das Baby für sehr groß befunden wurde und tatsächlich dann noch größer war 😁
1.5 Wochen vor ET eingeleitet....

Ui, ehrlich? Darf ich nach den Maßen fragen? Meine Tochter kam vor 7 Jahren 2 Tage vor ET mit 3900gr. Da hat nie jemand etwas von Einleitung gesagt 🤷‍♀️

Geschätzt auf 4000g.... gekommen ist sie mit über 4500g 😁

Bluthochdruck und SS Diabetes hab ich vorhin im Eifer des Gefechts vergessen.... 😂

Es war einfach ein Zusammenspiel der Faktoren. Wobei sich bei mir auch in der Nacht vor der Einleitung der Schleimpropf löste - also mein Körper war auch so weit.
Und meine Tochter genauso.
Die kam völlig unzerknautscht und fast blitzeblank auf die Welt 😁

Ich wurde bei meinem 1. Sohn eingeleitet weil ich zu viel Wasser im Gesicht, Hände und Beinen hatte und mein Sohn nicht mehr richtig versorgt wurde. Als die Blase geplatzt ist war das Fruchtwasser schon grün, hätte laut Ärzte auch nicht mehr länger warten dürfen mit der Geburt er kam 38+4 auf Die Welt.

Ich wurde nicht eingeleitet, allerdings wurde der Geburt "auf die Sprünge" geholfen.
Beim ersten Kind 2 Tage vor ET durch Eipollösung wegen Schätzgewicht um die 4000g. Er kam spontan am ET.
Beim zweiten Kind 2 Tage vor ET durch Eipollösung, weil wir eine singuläre Nabelschnurarterie hatten und damit nicht über ET gehen durften. Geboren wurde er einen Tag vor ET spontan.

Liebe Grüße

Bei mir stand das Thema im Raum weil das Kind zu klein war und die Versorgung durch die Plazenta nicht gut.
Inzwischen hat sich das etwas reguliert. Weit über den ET hinaus darf ich aber nicht.

-Aufgrund eines zu großen Babys (natürlich nur ein Schätzwert und wäre es nur dieser Grund, würde ich nicht einleiten lassen)
-Leichte Form der Präeklampsie
-nicht einzustellender Gestationsdiabetes (bin insulinpflichtig)

Man wartet bei mir noch bis 38+0 und ab dann startet man eine Einleitung.

Bei 36+00 wegen schwerer Nierenproblme der Mutter (mir) die mit Kind im Bauch nicht behandelt werden konnten.

Ich habe vor 2std den Wehencocktail bekommen weil zu hohen Blutdruck habe und Verdacht auf ss Vergiftung besteht... außerdem ist das Kind wohl zu klein und die Vene für die Gebärmutter ist nicht mehr richtig im Gange

Oh..... ich wünschte dir sehr, dass es schnell und komplikationslos voran geht und du schon ganz bald mit deinem Baby kuscheln darfst......❤

Ich wurde einmal bei 37+0 und einmal bei 37+2 eingeleitet weil ich so starke Symphysenlockerung hatte, dass nur noch das Ziel war bis 37+ irgendwie durchzuhalten. Auch diese Schwangerschaft wird wenn ich Pech habe daraus hinaus laufen. Verspüre die Symphysenlockerung bereits seit der 16. Ssw. Laut Hebamme wird es von Schwangerschaft zu Schwangerschaft schlimmer. Von daher soll ich mich gedanklich schon mal drauf einstellen 🙄🙈

Ich werde morgen bei 38+0 eingeleitet, wegen Ss Diabetes und Ss vergiftung. Liebe Grüsse

Ich werde zb zwei Wochen vor ET eingeleitet, weil mein Sohn 15 Tage übertragen wurde und 4820g schwer und 56cm groß war. Zudem habe ich etwas über 900ml Blut verloren bei der 36 stündige spontanen Geburt, sodass die Ärzte sich sicher sind, dass ich bei der nächsten Geburt im Kreißsaal verbluten könnte. Ich darf auf keinen Fall über Termin kommen, um das Risiko so gering wie möglich zu halten. Zudem muss aber auch aufs Kind geguckt werden. Es darf also nicht zu früh, aber auch nicht zu spät eingeleitet werden. Bei meinem Sohn haben sich die Ärzte damals um 600g bis 800g am Gewicht verschätzt, sonst wäre ich wahrscheinlich schon bei ihm vor ET eingeleitet worden.

Mein Sohn wurde 4 Wochen früher geholt,weil sich schon 2mal ein Stück der Plazenta gelöst hatte, ich nur liegen durfte, Wehenhemmer bekam

Meiner wird 38+0 eingeleitet weil er durch meine Schwangerschaftsdiabetes sehr schnell sehr stark am Bauchdurchmesser zu nimmt. Sprich er ist sehr speckig & wird dadurch dann zu „dick“

Meine Tochter wurde zwei Tage vor ET eingeleitet, weil sie bei Übungswehen beim CTG Herztonabfälle hatte. Und ich hatte zu wenig Thrombozyten und vorher einen KS. Da wollten sie auf Nummer sicher gehen. Die anderen Kliniken hatten mich abgelehnt.

Eine Freundin von mir wurde ein paar Tage

...vor ET eingeleitet, weil sie selbst einen angeborenen Herzfehler hat. Ihr Kardiologe und die Ärzte der Uniklinik, wo sie entbunden hat, haben lange hin und her beraten, ob sie es überhaupt spontan probieren darf. Durfte sie dann, aber nur mit rascher PDA-Setzung. Daher wurde eingeleitet, um möglichst viel Kontrolle über die Situation zu haben. Wäre irgendwas pathologisch auffällig geworden, wäre es zur eiligen sek. Sectio gekommen. Hat alles aber gut geklappt und meine Freundin hat die Geburt als schön empfunden.

Ich wurde damals bei meinem Sohn eingeleitet, weil ich 1 Woche vor Termin einen riss in der fruchtblase hatte, aber keine wehen. Die Einleitung hat 4 tage gedauert. Am 5 Tag hat man dann die fruchtblase gesprengt und hab noch mehr verschiedene Tabletten bekommen, weil die herztöne immer abgefallen sind und mein Frucht Wasser dann grün war. Er kam dann aber auch nur 1 Tag vor et.

Bei mir ist an 39+2 eine Einleitung geplant. Bin 43 Jahre und deshalb wird geraten nicht über den ET hinauszugehen. Die Gefahr das die Plazenta nicht mehr durchblutet wird ist im Alter viel höher.

Bei mir wurde zwar auch eingeleitet, aber erst drei Tage nach ET.
Der Grund war ein Wachstumsstillstand meines Sohnes. Er ist in den letzten drei ssw nicht mehr gewachsen und hat auch nicht mehr zugenommen, obwohl die Versorgung durch die Plazenta bestens war. Das er so klein und viel zu leicht war, war einfach genetisch bedingt.

Top Diskussionen anzeigen