Beim 1.Kind Dammschnitt - beim 2. auch?? Risiken?

Hallo,

ich hatte bei der Geburt meiner Tochter vor zwei Jahren einen (kleinen) Dammschnitt. Allerdings nur, weil sich die Nabelschnur ganz blöd um sie gewickelt hat und die Ärzte sie lieber ganz schnell raus haben wollten.
Der Schnitt wurde genäht und nach 2 Tagen habe ich auch nichts mehr davon gemerkt. Beschwerden (beim Sex oder wenn ich auf´s Klo musste) hatte ich nachher auch nie.
Nun bin ich wieder schwanger und frage mich, ob beim nächsten Kind wieder ein Schnitt gemacht wird, weil die Dammnaht unter der Belastung aufgehen könnte o.ä.??
Wenn wieder geschnitten wird, wird es dann an der gleichen Stelle (Naht) gemacht?
Heilt es beim 2. Schnitt genauso gut, wie beim ersten oder gibt es da öfter Komplikationen?
Ist die Gefahr, dass Folgebeschwerden auftreten größer, wenn man mehrere Dammschnitte hatte?

LG,
Finnya mit Klein Julie und SSW 10+3

1

Hallo Finnya (übrigens ein superschöner Name),

ich bin bei meinen Geburten zwar nicht geschnitten worden, wohl aber gerissen.
Bei der 1. Geburt hatte ich einen Dammriss III. Grades (der mir Anfangs große Probleme bereitet hat), und bei der II. Geburt einen Dammriss II. Grades, der absolut komplikationslos verheilt ist.
Ich habe nach der 2. Geburt so gut wie gar keine Probleme gehabt auch GV war kein Thema.

Ich vermute mal, dass für den Fall, dass ein Schnitt nötig sein würde, die alte Naht geöffnet wird (weil diese Stelle ja eh die schwächste ist). Ich kann mir nicht vorstellen, dass der Schnitt an einer anderen Stelle gesetzt werden würde, da es dann ja noch mehr "vernarbte" Stellen geben würde.

Wünsche Dir alles Gute und mach Dir nicht sooo viele Gedanken (hast ja auch noch bissle Zeit ;o))

2

Hallo Finnya,
bei mir war es so,das ich bei meinem ersten Sohn 2. Grades gerissen bin und beim Zweiten wieder.Derselbe Riss,gleiche Tiefe.
Allerdings war es beim zweiten Mal schmerzärmer hinterher-keinerlei Probleme.
Davor hatte ich im Vorfeld nämlich besonders Angst.

Nur Mut,muß auch gar nicht nötig sein,nur weil beim Ersten notwendig war

Lb. Grüße

Anna mit Fynn & Noah

3

Also ich hatte beim ersten Kind auch einen Dammschnitt und beim zweiten nur eine leichte Schürfung.
Also es ist nicht gesagt, das du beim zweiten Kind wieder einen Schnitt benötigst.


LG Jacqi

4

Dankeschön, eure Antworten sind ja schonmal sehr beruhigend :-)


Ohman, ich glaube, man kann mir noch so viel Gutes schreiben und ich fürchte immer noch, dass ich die Einzige sein werde, bei der alles beim 2. Kind so katastrophal reisst, dass ich nie wieder vernünftig auf Toilette gehen kann..
Das war schon bei der ersten Geburt von Anfang an meine größte Sorge und ich werde die Vorstellung wohl nie los #augen

5

Hallo!

Meine 2. Tochter ist gerade 19 Tage alt. Bei der ersten Geburt hatte ich einen Dammschnitt, nicht gerade winzig, der mir lange Probleme bereitet hat; damals ging's auch darum, dass Caroline schnell rausmusste, weil sie die Nabelschnur 2x um den Hals hatte.

Jetzt beim 2. Mal wurde dann in die alte Naht geschnitten, aber viel kleiner, und die Naht merke ich schon seit einer Woche gar nicht mehr. Es heilt deutlich besser. Klar, der Schnitt war kleiner und es war eh nur in Narbengewebe, das tut sowieso nicht mehr so weh. #:-)

Es muss nicht sein, dass man noch mal geschnitten wird. Ich hatte auch Dammmassage gemacht, um einen Schnitt diesmal zu vermeiden, aber wenn die Austreibungsphase nur 7 Minuten dauert und man es nicht schafft zu verhecheln, dann lässt es sich eben nicht ganz vermeiden #;-). Die Hebamme hatte schon heiße Waschlappen auf den Damm gepresst, was auch angenehm war und mir bestimmt schlimmeres erspart hat.

LG
Steffi + Caroline Johanna (28 Monate) + Josephine Marie (*22.7.06)

6

Hallo Finnya,

es wird nicht zwingend wieder geschnitten. Meine Hebamme hat mir allerdings damals erklärt (habe mich mit der gleichen Frage getragen wie du), wenn geschnitten würde, dann direkt neben der alten Narbe.

Ich hatte beim ersten Kind auch einen kleinen Schnitt, an dem ich lange herumlaboriert habe (die wesentlichere Geburtsverletzung war allerdings eine Steißbeinprellung, weil mein erster Sohn so groß war (4kg, 60cm und KU 39cm)). Nachdem mir alle prophezeit haben, daß "die zweiten Kinder sowieso größer würden als die ersten" #schwitz, habe ich schon angefangen, mit dem Gedanken an einen WKS zu kokettieren. Mein zweiter Sohn war allerdings ein eher zartes Baby, hatte vor allem nur 34 cm KU, und die Geburt lief SEHR schnell ab - er kam sozusagen "angeschossen". Ich hatte einen minimalen Riß, die alte Naht ist dabei nicht eingerissen. Und hinterher hatte ich mit dem Heilungsprozeß auch überhaupt keine Probleme.

Ich wünsche dir alles Gute für die zweite Schwangerschaft+Geburt.

Lieben Gruß von Joulins #blume

8

Ein Kind mit 60 cm#schock Wow! Respekt!!!!
Das ist ja der oberhammer. Mein Sohn hatte 46cm und war 2430 gr leicht. Sowas hab ich noch nie gehört. Von hohem Geburtsgewicht ja ok (5kg +), das hab ich schon öfter erzählt bekommen, aber sooooo riesig.
Kam dein zweites dann zu früh?
Lg, eva

7

hallo finnya,
hatte bei meinem 1.sohn einen dammschnitt, beim 2.sohn auch, da sich das vernarbte gewebe vom 1.dammschnitt nicht weiter dehnen konnte. aber bei meinem 3. und fast 5kg schweren sohn kein schnitt, kein riss. hatte vorher akupunktur machen lassen und mit damm-massage-öl immer den damm massiert!
ob das nun der grund war, weiß ich nicht, bin jetzt wieder schwanger (33.ssw), werde ab der 35.ssw wieder akupunktur machen und meinen damm massiere ich auch schon regelmäßig. auch den schwangerschaftstee trinke ich, ab der 35.ssw werde ich noch mehr himbeerblätter zumischen! soll auch das gewebe dehnbarer machen.
dir noch eine schöne ssw und alles gute....
jeannette

Top Diskussionen anzeigen