Bei 37+5 war es soweit

Thumbnail Zoom

Hallo ihr Lieben,

Bei 36+4 fragte ich im Schwangerschaftsforum nach Rat bezüglich meiner Beckenendlage und einem bevorstehenden Kaiserschnitt am 3.12. vor dem ich unglaublich Panik hatte. Viele von euch haben sich mit mir ausgetauscht und mir Mut gemacht. Danke dafür wirklich. Der Zusammenhalt hier ist der Wahnsinn.

Nun ja am 20.11.18 kam alles anders als geplant. Um 01:45 Uhr dachte ich hups schnell auf Toilette und dann lief es schon. Ist meine erste Schwangerschaft da dachte ich, na toll jetzt bist du inkontinent. Nun gut, dabei dachte ich mir nichts, als es also warm an meinen Beinen runter lief. Nach dem Toilettengang lief es aber immer noch, immer noch und immer noch. Dann wusste ich, nein, dir ist die Blase geplatzt. Ok Ruhe bewahren, meinen Mann in Bayern angerufen.. Der ging natürlich nicht ran. Ihm dann eine Nachricht geschickt, dass er doch bitte nach Hause kommen soll, weil unsere Tochter heute kommt. Da war mir klar, mit Beckenendlage und geplatzter Fruchtblase schafft er es auf gar keinen Fall pünktlich zur Geburt seiner Tochter nach Hause. Nun gut. Meine Freundin angerufen, die kam dann auch eine halbe Stunde später. Davor pflichtbewusst wie ich bin... Eine Runde mit dem Hund raus, der muss ja versorgt werden... Sagt nichts... Ich weiß das war dumm... Aber ich habe einfach instinktiv gehandelt. Dann ab ins Auto und in die Klinik. Keine wehen alles gut. Ctg alles gut. Baby hatte sich leider nicht gedreht. Nun gut, dann ist das so. Dann wurde ich zwischen 7 und 8 für die OP geplant und sollte in der Zwischenzeit schlafen. Mir ging es blendend. Nur meiner Begleitung nicht, ihr Kreislauf machte schlapp und sie wurde von den Hebammen nach hause geschickt. Um 3 Uhr rief ich also meine Mama an, denn alleine in den OP wollte ich auf gar keinen Fall. Mama sagte sofort zu und sagte das sie 06:30 Uhr da sein wird. Nun war ich also alleine. Und ja was soll ich sagen um halb 4 gingen die Wehen los... Alle 5 Minuten. Ich habe nichts gesagt. Lag da ganz brav und dachte nagut bist ja eh gleich dran. Also kam meine Mama und fragte was denn los sei, als ich meinte ich hätte wehen fragte wie nur seit wann und wie oft... Sie klingelte dann nachdem sie mich versorgt hatte um 08:30 Uhr und dann ging es auch ganz schnell. Plötzlich war ich sofort dran. Die Narkose zu setzen war bei mir nicht einfach, weil ich eine Verformung der Wirbelsäule habe also ein zusätzliches S, aber nur leicht. Naja zwei mal hat er einen Wirbel getroffen und dann beim dritten Mal saß dann alles. Dann liegt man dort wird angeschlossen und ich war erstaunlich ruhig. Vielleicht war ich einfach müde. Das Team war toll. Die Ärzte toll. Der Oberarzt fragte mich noch, was ich denn hier mache, wir hatten doch erst in zwei Wochen ein Date ausgemacht. Nun ja dann liegt man dort und an einem wird geruckelt und gezogen und gemacht und getan. Meine Mama musste mich ablenken sonst wäre ich da nicht so gut durchgekommen. Um 09:13 Uhr schrie dann meine Kleine zwei Mal den Kreißsaal zusammen und da wusste ich... Die kleine hat Mamas Organ und meine Mama und ich guckten uns an und wir haben sofort geheult. Oma und Baby sind dann weg und ich lag da und wurde genäht. Diese halbe Stunde war schrecklich. Aber ich habe es überlebt.

4 Stunden nach dem Kaiserschnitt ließ die Betäubung nach. Also habe ich angefangen mich im Bett zu bewegen. 24 Stunden später sollte ich aufstehen. Ich hatte Panik das mein Kreislauf nicht mit macht. Bin jetzt prinzipiell nicht unbedingt stabil was das angeht. Nun gut atmen, trinken, ein bisschen Schokolade und schwups stand ich. Ging super. Laufen kein Ding. Sitzen, stehen alles easy. Ich muss dazu sagen ich habe wirklich eine hohe Schmerztoleranz. Für mich waren das gerade m ein paar Regel Schmerzen mehr nicht. Und ich hatte mich vorher so verrückt gemacht. Warum eigentlich. Endlich war ich wieder mobil. Konnte mein Kind alleine versorgen, laufen, Toilette, duschen... Ich war wieder ein Mensch juhu. Sie war übrigens 52 cm groß und 3130 g schwer. Nach drei Tagen raus aus dem Krankenhaus. Achso mein Mann kam um 17 Uhr ins Krankenhaus. War dann bis Sonntag zu Hause und ist jetzt wieder in Bayern. Ich bin also alleine mit Hund und Kind. Einfach ist es nicht. Aber wir schaffen das. Also vielen Dank an alle Mädels die mir so die Daumen gedrückt haben. Wir kuscheln jetzt ganz viel und machen mal nichts und ruhen uns aus. Liebe Grüße an alle Mädels

1

Wenn ein Stern vom Himmel fällt, erblickt ein Kind das Licht der Welt.
Zur Ankunft Eurer süßen Tochter alles Gute und allezeit viel Glück für Eure kleine Familie!

Herzlichen Glückwunsch 💝💐
und für die Kleine ein kleines 🦄
Sie ist soo wunderschön!!😍

2

#klee herzlichen Glückwunsch

Top Diskussionen anzeigen