Roses Revolution

Hallo zusammen,

demnächst findet wieder der Roses Revolution Tag statt. Nach einer schweren Geburt vor knapp 2 Jahren, überlege ich ob ich da auch ein Zeichen setzen werde.

Unabhängig davon möchte ich euch fragen, ob jemand von euch daran teilgenommen hat? Anonym, oder nicht? Falls nicht anonym: Hat sich da etwas getan? Hat sich das KH gemeldet und zum Gespräch eingeladen? Hat es euch geholfen, mit dem Thema abzuschließen?

Freue mich auf Antworten von euch.

VG
Sunshine

1

Was ist es?

2

An dem Tag wird an Gewalt und Würdelosebehandlung unter der Geburt gedacht. Dazu legen betroffene Frauen ich glaube weiße Rosen... Aber auf jedenfall eine Rose vor den Ort des Geschehens um teils neben anderen Formen der Aufarbeitung besser mit den Erlebnissen klar zu kommen und auf Gewalt unter der Geburt aufmerksam zu machen.

3

Ah ok. #danke

weitere Kommentare laden
6

Meine schlechte geburtserfahrung ist nun schon 7 Jahre her. Damals gab es die Aktion noch nicht. Als ich das erlebte aufgearbeitet hatte, hätte ich an der Aktion gerne teil genommen, aber die Geburtsstation gab es da schon nicht mehr.
Während des Verarbeitungsprozesses hätte ich das glaube ich noch nicht geschafft mich den "Tätern" gegenüber so verletzt zu zeigen.
Zwischendurch habe ich überlegt, ob ich dem Arzt einen Brief schreibe. Aber ich war mir ziemlich sicher, dass er nicht antworten würde oder wenn, dann nur mit unverfänglichen Floskeln. Und eigentlich hatte er es auch nicht verdient, dass ich mir um ihn so viele Gedanken mache, schließlich hat er sich ja auch kaum welche um mich gemacht.

Stattdessen hatte ich meine Erlebnisse als eine Art Geschichte/Doku aufgeschrieben. Mein Mann hat sie gelesen und sich eine Träne verkniffen. Er nahm mich in den Arm und sagte "jetzt verstehe ich endlich was mit dir los ist"
Das war definitiv heilsamer ♥️

Der greenbirth e.v. setzt sich ja auch für eine bessere Geburtskultur ein. Da durfte ich für die Broschüre "selbstbestimmt gebären gibt Stärke" einen Beitrag über meine zwei Geburten verfassen. Darauf war ich dann doch sehr stolz und habe das Gefühl, dass mein Weg anderen Müttern irgendwie doch was nützt oder anregte andere Wege zu gehen.

Alles Gute für dich und ganz viel Kraft!

7

Mich würde zu dem Thema interessieren, ab wann man von Gewalt unter der Geburt spricht ? Das es teils ruppig zu geht und man da nicht schmerzfrei durchkommt ist ja klar aber was verstehe ich darunter ?? Habe noch nie etwas davon gehört bis jetzt . LG

8

Hallo!
Ich habe genau die selben Gedanken wie du.
Ich hatte Kristeller und Dammschnitt. War auch hoechste Zeit... Ich glaube, manche Sachen gehoeren einfach dazu.
Wo ich nicht mit klar kaeme, waere verbale Gewalt.
Bei uns konnte man jemanden mit in den Kreissaal nehmen, der haette Gewalt dann wohl verhindern koennen!
LG

9

Ja, sehe ich auch so und würde moch mal interessieren, was mit Gewalt gemeint ist. Hatte zwei phantastische Geburten, eine zu Hause. Beide Male wollte ich den Dammschnitt selbst, da ich zu kange6gehen einen Widerstand presste.
Allen Frauen wünsche ich eine schöne Geburt.
LG

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen