Plötzlich Angst vor Hausgeburt!

Hallo!

Ich habe mich so lange so doll auf unsere geplante Hausgeburt gefreut und war wirklich nihct die Bohne unsicher, aber je näher der Termin rückt umso mehr Ängste stellen sich ein.
Wird alles ok sein, was ist wenn tatsächlich was nicht stimmt, ich hab so ganz diffuse Gedankengänge und weiß wirklich nicht woher die auf einmal kommen.

Sind das normale Ängste vor der Geburt, oder doch so etwas wie der sechste Sinn? sollte ich mich doch nochmal vom Doc untersuchen lassen, lt. Hebi ist nämlich alles ok.
Und vor der ersten Geburt hatte ich überhaupt keine Angst.


Also, alle Hausgeburtlerinnen helft mir mich zu beruhigen, denn ich hab mich wirklich sooo sehr auf diese Hausgeburt gefreut.

LG Sarah mit Emilio (12.12.03) und Lorena im Bauch (ET 06.09.06)

1

Ich denke, Deine Ängste sind völlig normal. Aber wenn Du Dir wirklich sehr unsicher bist, überleg dann vielleicht doch noch mal, ob Du vielleicht nicht ins KKH willst. Denn wenn Du dann sehr verkrampft bist, ist das auch nicht sonderlich gut. Ich persönlich stelle mir eine Hausgeburt sehr schön vor, mir war aber das Risiko dennoch zu hoch und wie sich bei mir heraus stellte, auch mit Recht. Ich will Dir keine Angst machen, hör auf Deinen Bauch, was er Dir sagt, dann klappt das schon. Alles Liebe

2

Hallo Sarah,

ich glaube, es ist schon eine Gefühlssache und Du solltest nur zuhause entbinden, wenn Du Dir ganz sicher bist.

Ich persönlich hatte immer das Sicherheitsbedürfnis im Krankenhaus entbinden zu wollen und bei mir hat sich während der Geburt gezeigt, dass es die richtige Entscheidung war.
Sonst wäre mein Sohn jetzt wohl mit meinem Mann alleine.
Ich dachte immer, vielleicht beim zweiten Kind zuhause entbinden zu können.
Aber nach dieser Erfahrung werde ich immer wieder ins Krankenhaus gehen.

Geh doch noch mal in Ruhe in Dich und überlege, wovor Du Angst hast. Vielleicht können die Ängste durch einen Kontrollbesuch beim Arzt ausgeräumt werden?

Oder Du hast den inneren Druck, unbedingt zuhause entbinden zu wollen. Vielleicht lässt die Angst schon nach, wenn Du Dir die Option offen hälst, bei Geburtsbeginn doch ins Krankenhaus zu fahren?

Ich wünsche Dir alles gute

Amelie

3

Hallo Sarah !
Ich weiß nicht, ob ich Dich beruhigen kann, ich stecke nicht in Dir drin ...
Unser erstes Kind kam ja schon zu Hause auf die Welt. Damals war ich auch die ganze Zeit die Ruhe selbst, nervös wurde ich ca. 3 Wochen davor.
Da ich aber wußte, daß ich im Ernstfall auch spontan ins Krankenhaus fahren kann, hat mich das nicht weiter beunruhigt.
Als dann die Geburt losging war ich die Ruhe selbst, die Aufregung hörte auf und setzte erst wieder ein, als Emilia am Schluß eine Stunde feststeckte :-(
Sie kam aber dann doch raus und bescherte mir einen Dammriss 2.Grades, den die Hebamme damals SUPER genäht hat.
Ich würde einfach bis zum Beginn der Geburt abwarten, ins Krankenhaus kannst Du immer noch gehen.
Bei einer Hausgeburt reden einem auch alle möglichen Leute rein und versuchen, einen zu verunsichern, aufgeregt ist man sowieso vor jeder Geburt, also denke ich, daß Deine Gefühle völlig normal sind und nicht bedeuten, daß bei der Geburt etwas schiefgehen wird #liebdrueck
Liebe Grüße,

Katrin mit Emilia-Sofie (*05.01.05) und Nevio inside (ET 02.09.06), der wieder zu Hause auf die Welt kommen wird #freu

4

Hallo Sarah,

ich würde unbedingt mit deiner Hebi darüber sprechen, rufe sie an und erzähle ihr von deinen Gedanken und Ängsten.

Ich kann dir nur sagen, ich habe es nie bereut unser 1. Kind zu Hause zur Welt zu bringen. Es war so schön und einfach und von den Schmerzen her super auszuhalten. Meine Hebi kam allerdings erst zum Endspurt als schon die Presswehen eingesetzt haben, da war kaum noch Zeit für die 2. Hebamme. Aber es hat alles super geklappt ohne Geburtsverletztung und ohne viel Getöse. Das 2. Baby kommt auch auf jeden Fall zu Hause zur Welt - Krankenhaus wäre für mich der Horror.

Du bist in deinen eigenen 4 Wänden und kannst machen was du willst. Du wirst nicht auf 1 oder 2 Räume fixiert, du kannst spazieren gehen wohin du willst, du kannst nackt durch den Flur rennen, wenn dir heiß wird und du kannst 100mal in die Dusche oder Badewanne gehen. Du bist frei zu Hause und du hast trotzdem eine sehr gute medizinische Überwachung auch durch deine Hebamme. Viele sagen, oh Gott, was für ein Risiko, aber die haben überhaupt keine Ahnung von Hausgeburt. Deine Hebi wird eh sofort abbrechen, wenn etwas nicht stimmen sollte.

Baby Nr. 2 kommt auch auf jeden Fall zu Hause zur Welt, alleine der Atmosphäre wegen und wegen der guten Dammschützung. Kein Riss, keine sonstigen Geburtsverletzungen und keine Stillprobleme oder Depressionen und du kannst danach super gut entspannen und schlafen ohne Bettnachbar, Besucher von anderen etc., keine nervigen Schwestern oder Ärzte.

Du kannst dich freuen, auf eine wunderbar schöne und entspannte Entbindung zu Hause.

Viele liebe Grüße und ganz viel Spaß
Julia + Coco (10.05.05)

5

Hallo Sarah,

ich glaube das jede Frau irgendwann in den letzten Wochen vor der Geburt Panik bekommt, unabhängig ob Hausgeburt oder Klinikgeburt.

Jede Geburt ist ein individuelles Ergeignis, das sein eigenes Geheimnis in sich trägt und was wir nicht wissen oder beeinflussen können. Klar das macht uns das Angst, aber ein weiterer Arztbesuch wird das auch nicht ändern.

Also Kopf hoch Du wirst Deine wunderschöne Hausgeburt haben, wie Du sie geplant hast.

Alles Liebe

Ariana mit Fabienne 23.02.2005 und #ei 31 ssw das auch zuhause schlüpfen soll

6

Hallo Sarah,

ich denke es ist nromal, wenn du kurz vorher noch nervös wirst. Du solltest mit deiner Hebi nochmal in Ruhe deine Ängste durchsprechen und mit sicherheit kann sie diech beruhigen. :-)

Unser kleiner soll auch zu Hause kommen und ich freu mich schon riesieg darauf. Ich kann mir zum Beispiel überhaupt nicht vorstellen in die Klinik zu fahren.

#liebdrueck

Jessi + #ei 34 ssw

7

ich denke das ist ganz normal. wenn du dich unter der geburt unsicher fühlst, obwohl deine hebi da ist, dann fahr mit ihr ins KH.

Luise

8

....und ich hatte mich für eine Geburt im KH entschieden und bekam Wochen vorher plötzlich Panik vorm KH!! #schock #augen

Plötzlich hatte ich das Gefühl, die machen mir dort einen Kaiserschnitt wegen nix, oder zumindest einen Dammschnitt, oder sie nehmen mir meine Kleine weg "nur zur Sicherheit" oder "zur Beobachtung" oder so Zeug. #schmoll #heul

Also, solche Sorgen sind wohl normal, egal wo man entbinden wird!

Nichts davon hat sich dann übrigens bewahrheitet! Ich hatte eine wunderbare selbstbestimmte Geburt und ein super schönes Wochenbett, schöner noch als ich je zu hoffen gewagt hatte! #freu #huepf

LG Sybille mit #baby Laetitia 5 Wochen

9

Hallo Sarah,

ich bin auch in 9 Wochen "fällig" mit meiner ersten Hausgeburt (ist meine 2. Geburt, da ich meine Tochter im KH entbunden habe).

Das mit dem Bauchgefühl kenne ich auch ein bisschen: Ich hatte in der ersten SS in der 15. Woche ziemlich starke Blutungen und mir war deswegen klar ("Ein Zeichen!!"), dass ich auf jeden Fall ins KH will, außerdem hatte ich ja keine Ahnung von der Geburt, wie ich mit den Schmerzen umgehen kann etc. Und natürlich diese "Risiken" etc. etc. O.k., ich hätte auch meine Tochter ohne Probleme zu Hause entbinden können, die Geburt war völlig unauffällig - zu Hause wäre es mir sogar besser ergangen, da die Hebamme und die Assistenzärztin doch ziemlich viele "eigenartige" Entscheidungen unter der Geburt getroffen haben.

Jetzt kommt also Kind Nr. 2 und ich bin mir (noch) ganz sicher, dass es das Richtige für uns ist, zu Hause zu bleiben. Wenn ich daran denke, dass ich hier ganz frei herumlaufen kann und dass wir uns nachher einfach zu dritt oder zu viert ins Bett kuscheln können, dass keine Nachtschwester mir um 1.00 Uhr morgens die hygienischen Vorsichtsmaßnahmen bezüglich Wochenfluss erklären will, dann wird mir ganz leicht ums Herz.

Natürlich birgt jede Geburt eine gewisse Unvorhersehbarkeit, aber ich vertraue da meiner Hebamme irgendwie total (auch wenn ich sonst mit ihr in vielen Dingen nicht so ganz übereinstimme), dass sie keine Risiken eingehen wird. Falls mir doch die Füße kalt werden kurz vorher oder währenddessen, dann fahren wir halt doch ins KH. Aber momentan bin ich mir eigentlich sicher, dass wir hier bei uns unser neues kleines Familienmitglied begrüßen wollen.

Eigentlich können Hebammen die spezifischen und individuellen Risiken einer Hausgeburt mit einer bestimmten Frau beurteilen, deswegen macht es nicht unbedingt viel Sinn, zu einem Arzt zu gehen, der ja auch ein ganz anderes Berufsethos "pflegt". Ich überlege aber auch, um den Termin herum oder spätestens dann, wenn ich wieder (...) übertrage, noch einmal zur Ärztin oder ins KH zu fahren, um die Versorgungslage etc. des Kindes zu überprüfen. Einfach um dann noch einmal "sicher" sein zu können, dass wirklich nichts gegen eine Hausgeburt spricht. Also zur Selbstberuhigung. Das ist zwar in den Augen einer Hebamme bestimmt unnötig, aber ich muss mich ja entspannen können zu Hause, von daher kann ich Deine Überlegung gut verstehen. Du müsstest aber zu einem "fairen" Arzt gehen, also zu einem, der wirklich weitestgehend objektiv urteilt und Dir nicht unnötig Angst macht vor Deiner Entscheidung.

Ganz liebe Grüße und eine schöne (!) Hausgeburt!!
Sabi.

Top Diskussionen anzeigen