so lange Krankenhaus muss doch nicht sein?

Hi

eigentlich hatte ich mir meine Geburt so vorgestellt....... Wehen bekommen, wenns Zeit wird ab ins Krankenhaus, Kind bekommen, alle nötigen Untersuchungen mitmachen und wenn ich mich wieder fit genug fühle, am besten am selben Tag ab nach HAUSE!!!

Ins Krankenhaus will ich deswegen, weil ich mir die Option Schmerzmittel oder PDA zu bekommen frei halten möchte und was noch viel wichtiger ist, wenn es nicht so läuft wie es sollte (z.B. Geburtsstop), ist Hilfe vor Ort.

Jetzt hat mein Freund aber gemeint, dass ich lieber 2 Tage noch im Krankenhaus bleiben sollte, weil es ja Nachfolgeuntersuchungen gibt. Aber das kann doch auch ein Arzt hier in der Nähe machen. Schließlich sind bei Hausgeburten oder Geburten in Geburtshäusern auch keine Ärzte da und die Kinder werden ja auch untersucht.

Ich mag halt nicht so lange im Krankenhaus bleiben und wenn es mir gut geht, will ich doch nach Hause.....

Was genau ist denn jetzt zu beachten, wenn ich nicht lange im Krankenhaus bleibe? Zu welchem Arzt kann ich zur Nachfolgeuntersuchung gehen oder kann das auch die Hebamme machen? Und vor allem, wie kann ich meinen Fraund überzeugen, dass ich nicht so lange im Krankenhaus bleiben muss?


lg Hinna

1

Bei einer ambulanten Geburt macht die Nachsorgeuntersuchungen die Hebamme. Um die solltest Du Dich rechtzeitig kümmern und auch bei einem längeren Klinikaufenthalt besorgen.
Hebammen kennen sich auch mit Geburtsverletzungen und deren Pflege sehr gut aus und wissen, was da zu tun ist. Wenn sie selber nicht weiter wissen, schicken sie einen zum Arzt/ins KKH. Aber dass es soweit kommt, ist sehr selten. Nach 6-8 Wochen geht man so oder so nochmal zu seinem "normalen" FA, der dann eine Art Abschlussuntersuchung macht.
Nachsorgehebammen stehen in der Regel 24h für einen zur Verfügung. Meine kam 1x am Tag vorbei, bei Problemen auch öfter und anrufen konnte ich sie auch jederzeit.

Nach 3-10 Tagen gibts für die Babys die U2. Unser Kinderarzt ist dafür extra zu uns nach Hause gekommen. Die Nachsorgehebamme kennt sich auch mit Nabelpflege etc. sehr gut aus und kann bei kleineren Erkrankungen des Babys helfen. Dazu braucht man keinen Arzt.

Wenn aus medizinischer Sicht alles okay ist, dann besteht kein Grund, länger als nötig im KKH zu bleiben. Meiner Meinung nach. Also wenn Du heim willst: GEH HEIM!

LG und alles Gute
Steffi

2

Hallo,

Ich kann mich nur meiner vorschreiberin anschliessen habe selber 3 mal ambulant entbunden und das war super würde ich wieder tun wenn ich nochmal ss werden sollte und es bei der geburt alles ok ist!
Eins noch auch mit pda kann man ambulant entbinden! und mit schmerzmittel auch aber die bedingung ist das du einen nachsorge hebamme vorweisen kannst! das ist das wichtigste! mein kia kam zur u2 auch nach hause!

Und dann noch das liebe thema MANN:
Meiner war auch nicht davon begeistert und er meinte er nimmt mich gar nicht mit nach hause meine antwort war dann fahr ich mit dem taxi!Lach
gut wir haben 2 wochen lang darüber diskutiert und er hat es schluss endlich eingesehen das man niemanden zwingen kann im kh zubleiben wenn man das nicht will! sage doch ganzeifach mal zu ihm mich kann keiner zwingen dort zubleiben wenn es mir gut geht und was er machen würde wenn es eine hausgeburt geben würde! darauf weiss er bestimmt keine antwort! grins meiner nämlich auch nciht und er hat es eingesehen und er sagt immer das es meine entscheidung ist! und wie gesagt die nachfolge untersuchungen was den fa angeht kann auch dein FA machen!
viel glück beim überzeugen.
lieber gruss marion

3

Hallo!

Ich hatte mir die ganze Sache genuso vorgestellt wie du!

Trotzdessen, dass die Geburt relativ schnell lief, fühlte ich mich danach nicht in der Lage, nach Hause zu gehen (obwohl ich das vorher sooo gern wollte). Mir wurde immermal schwarz vor Augen und ich hab teilweise alles verschwommen gesehen.. #schock Es war zwar total langweilig im KH, aber ich bin trotzdem froh, dass ich 3 Tage da war!

Also, mein Tipp: Versteif dich nicht zu sehr auf deinen Wunsch, am Ende bist du sehr enttäuscht, wenns doch nicht klappt mit dem Heim gehen... #liebdrueck

Liebe Grüße
Ina + Maya *30.5.06

4

Erkläre deinem Freund, dass eine normal verlaufende Geburt keine Krankheit ist und Du demnach in einem Krankenhaus nichts verloren hast. Wenn es dir und dem Kind gut geht, dann spricht nichts dagegen, dass Ihr nach Hause könnt.

Die U1 wird direkt nach der Geburt gemacht. Die U2 würde dann normalerweise im Krankenhaus vor der Entlassung gemacht werden. Die kann aber ebenso von einem Kinderarzt zu Hause gemacht werden. Man sollte nur rechtzeitig vorher mal bei einem Bescheid sagen.

Für die Nachsorge brauchst Du eine Hebamme. Die macht genau das Gleiche wie die im Krankenhaus.

Das Einzige, was man zu Hause natürlich nicht hat, ist die Möglichkeit, das Baby bei den Schwestern abzugeben, wenn man sich müde und schlapp fühlt. Auch den "Service" bezüglich essen, Hausputz usw. hast Du zu Hause nicht. Da müßte dich dann also unbedingt dein Freund (oder deine Mutter/Freundin) unterstützen, damit Du die ersten Tage völlig entlastet bist.

5

Vor der Geburt sagte ich mir auch dass ich so schnell wie möglich wieder heim möchte.
Im nachhinin muss ich sagen haben mir die zwei Tage Krankenhaus doch ganz gut getan, einen Tag nach der Geburt war ich noch so fix und fertig und zum anderen bekommt man doch ne gewisse Sicherheit bezüglich Säuglingspflege.

Grüsse
Dyane

6

Ja, das soll auch wirklich jeder für sich und ganz spontan entscheiden. Wenn mir nach schlafen ist, dann sollen die mich in ein Zimmer rollen und schlafen lassen. Allerdings gehe ich normalerweise ins Geburtshaus, da ist die Geburt eh ambulant.

Top Diskussionen anzeigen