Sex nach der Geburt

Hallo Mädels,
vor knapp 4 Wochen habe ich meine bezaubernde kleine Tochter geboren. Ich hätte mir kaum eine bessere Geburt wünschen können. Ruhig, entspannt und selbstbestimmt - Ein Traum.
Ich denke dass das auch der Grund ist, weshalb ich kaum Geburtsverletzungen habe. Nur eine leichte Schürfung und ein Scheidenriss, der mit zwei Stichen schon genäht war.

Nun habe ich mich fast komplett erholt und fühle mich eigentlich schon wieder ganz normal. Mein Mann und ich haben seit einigen Tagen wieder Lust auf Zweisamkeit. Doch irgendwie sind die selbstauflösenden Fäden immer noch da und als wir es gestern versucht haben, klappte es gar nicht. Ich hatte totale Schmerzen und wir mussten den Versuch abbrechen, obwohl wir es beide eigentlich unbedingt wollten. Danach bekam ich eine Blutung und mein Mann war geschockt, als er mitbekam, dass ich nicht nur Schmerzen hatte, sondern sogar relativ stark geblutet habe. Er hatte ein schlechtes Gewissen, weil er mir weh getan hat und ich hatte ein schlechtes Gewissen, weil wir wegen mir abbrechen mussten. Ist natürlich alles Blödsinn, aber nun stellen sich mir mehrere Fragen.

Wie war das bei euch? Wann konntet ihr es wieder genießen? Sollte ich wegen der Fäden mal meine Hebamme fragen, immerhin sollten die nach 2 Wochen von alleine gehen? Kann es sein, dass es schon besser wird, wenn die Fäden weg sind?

Danke für eure Antworten und Liebe Grüße
Steinkind

1

Bei mir haben sich die Fadenenden auch nicht richtig aufgelöst. Meine Hebamme hat sie irgendwann mit der Pinzette eingesammelt, weil sie mich beim Laufen gepiekst haben. Hatte aber einen Dammriss. Frag am besten mal Deine Hebamme, dass sie es sich anschaut.

Für den Sex hatten wir zu Anfang Gleitgel gebraucht.

2

Frag definitiv die Hebamme! Dafür ist sie ja (unter anderem :) ) da, auch um nach DIR zu schauen!

Was den Sex angeht: bei mir ging der Wochenfluss knapp 6 Wochen, in dieser Zeit wollte ich dann nicht. Das erste Mal probiert hatten wir es dann glaub nach 8-10 Wochen, da war auch alles schön verheilt, aber weh getan hat es trotzdem. Hat sich angefühlt als wäre es das allererste Mal... Was geholfen hat: es nochmal probieren :) Beim zweiten Mal war es dann zwar immer noch nicht so schön wie vorher, aber ab dem dritten Mal war es wieder sehr normal. Und ab da wurde es übrigens auch gefühlt besser als vorher. ;)
Vorher würd ich aber dennoch die Fäden abchecken lassen, das würde mich aus der Stimmung bringen... ;)

3

Glückwunsch zum Babyglück und zur schönen Geburt :-)

Ich hatte ebenfalls eine Schürfwunde und scheidenriss der mit 2 Stichen genäht werden musste. Es ist alles gut verheilt.

Leider hatte ich lange große schmerzen beim GV und so mancher romantische versuch unter bitteren Tränen abgebrochen.

Meine Hebamme und Gyn entdeckten auch nichts erklärliches für die schmerzen.

Es lag auch viel daran das ich zu verkrampft war und praktisch schon auf den Schmerz gewartet habe.

Mein Partner war sehr Einfühlsam und geduldig.

Mit der Zeit und viel spucke (;-)) wurde es dann besser, wobei mir manche Bewegung immer noch leicht weh tun. Mein Sohn ist nun 7 1/2 Monate.

Lass noch mal deine Hebamme drauf schauen oder den gyn. Zur nachsorge solltest du eh noch gehen.

Nehmt euch Zeit (haha...leichter gesagt als getan mit Kind) , ein gleitgel und dann wird das bestimmt auch wieder alles ganz toll :-)

Übrigens, stillen kann auch Scheidentrockenheit verursachen.

Alles Gute :-)

Top Diskussionen anzeigen