Definition Not-Kaiserschnitt

Hallo

Da ich hier so oft lese- ich hatte einen "Not"-KS- möchte ich den Begriff NOT-KS mal definieren.

Einen Not-KS hat frau, wenn Not am Kinde ist und zwar außergewöhnlich große.
Da wird der KS dann entweder direkt im Kreißsaal gemacht oder es geht mit fliegenden Fahnen- ohne Rasur, Strümpfe oder andere Vorbereitungen in den OP und dort wird sich als Operateur nur noch die Handschuh angezogen- ohne abdecken und desinfizieren und umziehen , der Frau was für die Narkose gespritzt und zack- Frau weg - und Kind raus.

Alles, was noch mögliche Vorbvereitungszeiten beinhaltet, auch wenn es schnell geht sind eilige Sectios, alles andere einfach nur KS/ Sectio.

Ich habe in 23 Jahren 2 wirkliche Not-Sectios gehabt und glaubt mir, so schnell war ich im Lebtag noch nie im OP und das muss frau echt nicht haben.

Ich wollt das nur mal so erwähnt haben, weil ja so viele hier einen "Not" KS haben oder gehabt haben, aber ich glaube kaum, dass es mit dem Tempo war, dass keinerlei Vorbereitung mehr möglich war.

Liebe Grüße von

Gabi

1

hallo gabi,

schön, daß du das mal so erklärst :-)


bei mir wurde aufgrund der größe des babys ein KS in erwägung gezogen, also wäre geplant gewesen, wollte ich aber nicht.
wir haben es erstmal normal versucht, aber der OP war vorbereitet.
da hieß es auch noch immer sectio oder ggf, eilige sectio.

aber letztlich kam die süße per glocke :-)


lg
ayshe

2

Hallo Gabi,

ja stimmt ich lese auch oft von Notkaiserschnitten, meiner war so einer :-(
Wurde auf den Weg in den Kreisssaal/OP schon ausgezogen,unterwegs wurde mir der Katheter gelegt und mit dem Zeugs eingeschmiert dann bekam ich die Sauerstoffmaske auf hörte es nurnoch Klimpern (das OP Besteck und Weg war ich) das war echt Sekundensache alles...Selbst meinen Schmuck hatte ich während der Op noch an.
Bei mir musste die Notsectio gemacht werden, da ich nen fiesen Abszess hatte (weiß nicht ob du dich an meine Posts erinnern kannst) der FA hatte es mit Salben,Kamillebäder und punktieren probiert, nichts half.Eine nacht vor der Entbindung war ich in dem KH in dem ich eigentlich entbinden wollte,weils vor Schmerzen nicht mehr ging (hatte den Abszess nun schon 14 Tage und der war Lila/Schwarz) der Arzt schickte mich wieder nachhause :-[
Natürlich kam ich mir dann blöde vor und wollte am nächsten Tag garnicht mehr in die andere Klinik, ich dachte die verkaufen mich für blöde.Aber nein immer mehr Ärzte versammelten sich vor meinem Abszess und meinten so nen riesen Ding nochnicht gesehen zu haben, sofort wurde die Op für den Abszess für 16.30Uhr angesetzt.Nun haben Sie nach dem Kleinen geguckt und mir erklärt was alles gemacht wird, der OA sagte noch kann sein das es während der OP zur Frühgeburt kommen kann, aber da glaubte ja keiner dran.
Naja mir wurde auf einmal übel und ich fing an zu kollabieren, ich war immerwieder komplett weggetreten und kurz wieder da, war echt seltsam, schnell wurde ein CTG gemacht doch die Herztöne von mir und meinem Zwerg sackten ab bis sie nun ganz weg waren, wir wurden sofort in den Kreißsaal gefahren und aus einem harmlosen Abszess entfernen wurde ein Notkaiserschnitt.
Um 16.34Uhr war mein kleiner Schatz da, er wurde sofort reaniemiert und in die 50km entfernte Frühchenintensiv geflogen.
Ich lag dann 3 Tage auf nem Überwachungszimmer und war natürlich gespräch des ganzen Klinikflügels #hicks
Ich bin nur so froh das alles gut gegangen ist und hoffe nur niewieder einen Notkaiserschnitt haben zu müssen.Die Ärzte sagten im nachhinein nur das wir echt Glück hatten, hätte mein Mann mich nicht gezwungen erneut in die Notaufnahme eines anderen KH zu fahren, wären wir heute nicht mehr da.Auch das wegen meinem Abszess schon der Narkosearzt und die ganzen Assistenten fast bereit waren (der eigentliche OPTermin war ja 16,30Uhr) und nur eben in den Kreisssaal umziehen mussten, war mein Glück :-D
Ich wünsche niemanden sowas mitzumachen, vorallem habe ich meinen kleinen das erste mal 7 Tage nach der Geburt sehen können,auch er hatte es nicht einfach...war alles sehr heftig und es wird noch lange dauern bis ich das verarbeitet habe.

Liebe Grüße und allen anderen eine schöne und Einwandfrei Geburt,
Claudi & Jean Enrico *15.o4.o6 (ET 23.o5.o6) #blume

3

Hallo Gabi #blume

danke für die Info. Den Unterschied kannte ich bisher nicht.

Vom KS-Ruf der Ärztin bis zur Vollnarkose vergingen ca. 4 Minuten (viel schneller hätte ich es mir nicht vorstellen können, gefühlt waren es aber mehr..Zeit kann ja soo langsam vergehen),

Eine Erfahrung, die ich jederzeit wieder machen wollte, wenn damit meinem Kind und mir das Leben gerettet wird.

#liebdrueck
Sanne #sonne


4

Hallo Gabi,

in der Tat ist es gut, dass es einen "Notausgang" gibt.

Meine Tochter hat ihn auch benutzen müssen. Direkt im Kreißsaal. Auf einmal waren ganz viele Leute im Raum, alle waren ganz still und alles ging blitzschnell. Das letzte, an das ich mich erinnern kann, ist, dass der Gyn die Anästhesistin fragte: "Können wir?" Antwort: "Nein, noch nicht!". Die Gute bekam kaum Luft, da sie wohl einen ordentlichen Spurt zum Kreißsaal hingelegt hatte. Während sie mir dann was gespritzt hat, bin ich schon in eine andere Welt entschwebt ... Mein Mann war noch nicht ganz aus dem Kreißsaal raus, da hörte er (zum Glück) schon das Kind schreien.

Aber mein Töchterchen ist gesund und ich bin immer noch beeindruckt, wie schnell man ein Kind aus einer Mutter schneiden kann. Glücklicherweise habe ich das in dem Moment alles nicht wirklich realisiert. Dafür war keine Zeit.

Lieben Gruß

Anja

5

Hallo Gabi!

Wow, interessant! Gut, daß Du uns mal aufklärst!!
Das hatte ich auch noch nicht gehört....#hicks

Finde ich echt gut zu wissen, denn falls mir eine "eilige Sectio" blühen sollte (man weiß ja nie...), würde sich das für mich nicht so schlimm und nicht so furchtbar pathologisch anhören wie "Not-KS". #gruebel

LG Sybille (40.SSW)

6

Ich hatte auch eine Not-Sectio.

Nachdem ich schon den 4. Tag geqäult wurde (Cocktail, Gel) spang endlich die Blase und ich kam in den Kreißsaal. Nach einer Stunde ca. verlange ich die PDA. Der Ass.-Arzt hatte sich 2-3 mal verstochen und dann saß die Narkose, nachdem die Chefärztin es gemacht hatte. Just in dem Moment wo die Narkose saß (es waren komischerweise schon ganz viele in grün da) blieben die Herztöne weg. Ich hörte nur noch "Das Piercing muss raus" - zack auf dei Trage und alles was ich dann noch in Erinnerung habe ist das über den Flur geschoben zu werden, graue Fliesen und die Lampen die man sieht, wenn man an die Decke guckt (wie in den Arzt-Serien) - mehr habe ich nicht mehr in Erinnerung, mein Gefühl sagt mir aber, es war ne Sache von ca. 3 - 4 minuten. Die Anästesistin (?) hat mir die ganze Zeit irgendwas erzählt und ich bekam den tollen, reinen Sauerstoff. Ich ärgerte mich aber sehr, dass ich nicht zusehen konnte.
Mein Sohn hatte sich die Nabelschnur mehrmals um den Hals gewickelt.

Toll dass man sowas macht. Aber Angst vor einer normalen Geburt hätte ich trotzdem.

LG

7

Hallo Gabi,

finde ich super, dass Du mal erklärt hast worum es bei einer Not-Sectio wirklich geht!!

Ich hab diesen "Albtraum" erlebt......innerhalb von Sekunden wurden mir die Klamotten vom Leib gerissen und schon wurde ich 2 Türen weiter in den OP gefahren, hier standen schon alle bereit und dann wurde ich auch schon "Weggebeamt"....nötig war das Ganze, da unser kleiner Schatz keine Herztöne mehr gezeigt hat und diese auch nach mehrmaliger Gabe von Medikamenten nicht wieder gekommen sind.

Jetzt ist er ein gesunder Junge und ich bin froh, dass die Hebi und die Ärztin so reagiert haben!!

LG
Natascha

Top Diskussionen anzeigen