Angst vor spontanen Entbinung > WKS !?

Hallo Ihr Lieben,

hmm wem gehts denn ähnlich ?

Bei meiner ersten Tochter hatte ich nen KS wegen BEL.
Hatte zwar voher alles gemacht um spontan zu entbinden, war aber jetzt im Nachhinein froh, dass mir die Entscheidung abgenommen wurde.

Jetzt bekommen ich in 4-6 Wochen mein 2.Kind und ich hab soooo ne Angst normal zu entbinden, dass ich mich zu 95 % schon entschieden habe nen WKS machen zu lassen.

Weiss nicht woran es liegt, dass ich so ne Panik davor habe, evtl daran dass ich mal vor Schmerzen zusammen gebrochen bin beim legen einer Spirale ?

Hmm wäre lieb wenn sich paar Mädels melden würden,denen es ähnlich geht oder Frauen die bereits den 2 KS hatten und es für sie total oki war :-)

LG

Andrea

1

Hallo,

hatte auch tierische Angst vor den Geburtsschmerzen. Meine FÄ meinte eine normale Geburt mit PDA sei der beste Weg, um Schmerzen zu vermeiden.

Letztlich hatte ich überhaupt keine Schmerzmittel und innerhalb von nur 3 Stunden war unsere Maus da. Ich kann nur sagen, ich habe öfters mal Migräne und das sind manchmal so starke Schmerzen, dass ich mich übergeben muss. Da waren die Wehen gar nicht schlimm.

Grüße
Sandra + Carina (8 Monate)

2

Da geb ich dir Recht.Fand die Presswehen als sehr schlimm würde aber lieber nochmal 10 Geburten in "Kauf" nehmen als einmal Migräne!

LG Tina

3

Hallo Andrea,

ich hatte genau so eine Angst wie du (konnte schon die ersten paar Wochen meiner Schwangerschaft nicht mehr richtig schlafen weil ich Angst vor der Geburt hatte;-))
Wollte auch einen WK machen...die Ärztin hat mich aber dann von ner PDA überzeugt...fand ich ne sehr gute Alternative !
Letztendlich ging dann aber an dem Tag der Geburt alles so schnell (obwohl es mein erstes Kind war) das ich ohne Schmerzmittel entbinden musste...ich würd sagen das es ne tolle einmalige Erfahrung war, aber falls ich mal noch ein Kind bekommen sollte würde ich mich ohne zu zögern wieder für ne PDA entscheiden! (nicht zuletzt weil sich selbst meine Nachsorgehebamme bei ihrer Geburt bewusst für eine PDA entschieden hat)

Wie auch immer du dich entscheidest...letztendlich ist es doch das Ergebnis was zählt!!!!#sonne#freu

Viel Glück
Chrissi + Lilly-Marie (8,5 Monate)

4

Hi Andrea,
du sprichst mir voll aus dem Herzen! Ich habe in zwei Wochen ET - es ist mein erstes Kind. Mir geht`s genauso wie dir, ich hab`voll Angst vor der Geburt und werd`auch schon von Alpträumen geplagt. Naja, Berichte über Geburten von Bekannten usw. sind auch zu 95 % horrormäßig.
Von einem WKS hat mein Frauenarzt mir dringend abgeraten. Er meinte, mit einer PDA wäre eine "normale" Geburt in der Regel "gut zu meistern". Dennoch, so richtig beruhigt mich das nicht!
Ich hoff, ich übersteh`das auch irgendwie und weiß, dass sich das alles voll wehleidig anhört, was aber sonst nicht meine Art ist.
Jedenfalls drück ich dir/euch von Herzen die Daumen, wird schon irgendwie hinhauen,
lg jette

5

Hi!

Ne Geburt ist was einmaliges und auch wenn Du Angst vor den Schmerzen hast wirst Du es suer meistern - denn die Schmerzen sind nicht vergleichbar und Du bist total hormongestört ;-)

Wenns nicht geht ist die DA ne super Lösung und die meisten Frauen können mit PDA auch laufen und die Geburtsposition selbst bestimmen.

Hast Du mal mit ner einfühlsamen Hebamme gesprochen???

Ich hatte auch Angst, aber noch mehr Angst vor nem KS. Aber da es die meisten Frauen schaffen, war mir klar dass auch ich es schaffen kann.

Wünsch Dir ne gute Entscheidung und eine wunderschöne Geburt!!!

LG,
Hermiene

6

Hallo Andrea,

fühl dich erst mal ganz #liebdrueck. Hatte vor der Entbindung meines Sohnes ähnliche Ängste. War mir auch schon sicher, einen WKS zu wollen ! Habe nächtelang nicht geschlafen, weil ich solche Angst hatte.

Aber es sollte anders kommen:
Irgendwie scheint mein Zwerg gespürt zu haben, dass ich Angst habe und hat keine ANstalten gemacht, "raus" zu wollen. Also wurde ich zur Einleitung ins Krankenhaus gebracht. Kaum, dass die Wehen angefangen hatten, konnte ich mir auf keinen Fall einen Kaiserschnitt mehr vorstellen ! Habe mir während der Eröffnungsphase eine PDA geben lassen. Die Eröffnungsphase war dann relativ entspannt (ich hab viel geschlafen), während sich der Muttermund quasi von allein öffnete. Dann kam die Austreibungsphase, die ich aktiv erlebt habe. Und ich bin unglaublich stolz, dass ich mein Kind selbst zur Welt gebracht habe ! Mittlerweile habe ich vor einem Kaiserschnitt viel größere Angst als vor einer normalen ENtbindung.

Überleg es dir gut ! Bis jetzt hat das noch so ziemlich jede Frau allein geschafft ! Mach dich nicht verrückt !

LG CLaudia (31.05.05)

7

liebe andrea.

ich habe vor 2 wochen spontan entbunden. es war die 2. geburt. diesmal hab ich gar keine schmerzmittel bekommen und es war wirklich nicht allzu schlimm. sicher hat man schmerzen, aber es war wirklich nicht "horrormäßig".

bei meiner ersten tochter ließ ich mir aus panik vor den geburtsschmerzen eine pda legen und ich muß sagen, daß ich trotzdem die 2. geburt - die ich, weil es die letzte war, absichtlich intensiv miterleben wollte- besser empfand. ich konnte viel besser mitarbeiten und war nachher auch gleich wieder total fit. die presswehen hab ich persönlich überhaupt nicht schmerzhaft empfunden.

jede geburt ist anders und man kann nat. nicht vorhersagen wies wird, aber ich würde es einfach auf mich zukommen lassen und "im notfall" kannst du dir ja wirklich eine pda legen lassen. die schmerzen sind dann wirklich zu 100% ausgeschaltet.

viel glück und lg

birgit

8

Huhu!

Irgendwo kann ich deine Angst verstehen,hatte ich auch.

Aber lass dir eins gesagt sein:

Eine spontane Geburt ist das tollste Erlebnis das man haben kann!

Mittlerweile bedaure ich alle Frauen die einen KS haben müssen.

9

Hallo Andrea!

Ich habe mein 1. Kind spontan allerdings mit PDA bekommen. Durch die PDA hatte ich wirklich keinerlei Schmerzen, was jedoch den Nachteil hatte, daß ich die Preßwehen auch überhaupt nicht gespürt habe und immer 1 x drücken konnte, wenn ich auf dem CTG gesehen habe, dass eine Wehe da ist. Hätte Noah nicht bis zum Schluss super Herztöne gehabt, wäre er sicherlich mit der Saugglocke geholt worden, da die Austreibung fast 2 Stunden gedauert hat. Ein weiterer Punkt waren die Hormone, die Du bei einer natürlichen Geburt ohne Schmerzmittel produzierst und die auch für die Bindung zum Kind wichtig sind. Die haben durch die PDA komplett gefehlt und da ich vom Typ her kein "Muttertier" bin, hatte ich echt Probleme in der Anfangszeit mit dem Baby (viel geweint...)!

Nun bekomme ich in ca. 4 Wochen mein 2. Kind und habe mich für die Entbindung in einem Geburtshaus entschieden. Seit der 20. Woche gehe ich auch nur noch dorthin zur Vorbereitung (das bedeutet kein Ultraschall) und ich fühle mich viel sicherer als in der 1. Schwangerschaft. Hier wird einfach Deine "Seele" und Dein Selbstvertrauen gestärkt und es wird Dir erklärt, was die Natur alles eingerichtet hat, um eine natürliche Geburt möglich zu machen. Natürlich bekomme ich auch langsam etwas Angst, ob ich das schaffe, aber früher gab es nunmal auch keine PDA oder Wunsch-KS. Ich denke, dass es wirklich ein so einzigartiges Erlebnis ist, dass man es bewusst erleben sollte.

Ich kann Dir nur wärmstens das Buch "Die selbstbestimmte Geburt" von Ina May Gaskin empfehlen. Darin stehen auch alle Risiken, die man bei den verschiedenen Schmerzmitteln und auch einem WKS bedenken sollte...

Im Endeffekt ist es natürlich Deine Entscheidung. Ich kenne allerdings viele Frauen mit KS und gerade die, die kein Kind spontan entbunden haben, haben damit schon ein Problem, weil ihnen irgendwie was fehlt. Und für das Baby ist eine normale Geburt auch besser (Mediziner sehen das teilweise leider etwas anders, aber die verdienen damit ja auch ihr Geld!).

Ich wünsche Dir alles Gute für die Geburt und vielleicht hast Du ja hinterher Lust mir zu sagen, wie Du Dich entschieden hast und wie es verlaufen ist! #blume

LG

Pia (36+7)

Top Diskussionen anzeigen