Sport nach Geburt??? Bitte auch Hebi Gabi!

Hallo Ihr Lieben!

Also ich habe da mal eine Frage. Und zwar habe ich am 04.05.2006 entbunden.

Ich Spiele schon lange im Verein Fuss#ball und ich möchte unbedingt am Mittwoch das erste mal Training wieder mitmachen.

Meint ihr das ist Ok oder es ist noch zu früh? Kann da noch was passieren?#kratz

Ich meine mir geht es super und ich fühle mich auch fit. Es ist auch alles super verheilt ( Dammschnitt), ich hatte überhaupt keine Probleme.

Über ein paar Antworten wäre ich sehr dankbar

LG
Sarah + Lea Michelle 2,5 J. + Tim Luca (24 Tage) #wm

1

Also der erste Sport sollte IMMER die Rückbildungsgymnastik sein, mit der man 6 wochen nach der geburt beginnt.

beim fußballspielen muss man auch joggen und das hält dein gedehnter beckenboden nicht aus... machste es doch, drohen harn- und stuhlinkontinenz und gebärmuttersenkung. Dies ist besonders zu beachten bei Frauen, die schon ein Kind haben.

Also: meld dich zur Rückbildung an und in 3-4 Monaten kannste dann auch wieder Fußball spielen.

Luise

2

Hallo Sarah #blume

aus eigener Erfahrung kann ich Dir sagen: Joggen, spurten oder irgendwas, das mit rennen zu tun hat, wirst Du nicht mal einen Monat nach der Geburt getrost vergessen können. Das macht idR der Beckenboden nicht mit (s. Vorrednerin).

Ich hätte auch gerne wieder mitgeturnt, am liebsten gleich nach der Geburt, aber das mußte bis 4 Wochen nach der Geburt erstmal warten und dann gings auf Sparflamme los (kein Fußball).

Ich an Deiner Stelle würde mir jetzt erstmal was in der Art für RB suchen und dann ca. 2-4 Monate nach der Geburt mit Fußball anfangen.

Dein Körper wird es Dir danken.

#liebdrueck
Sanne #sonne

3

Für deinen Beckenboden ist das das Schlimmste was du machen kannst.

Du kannst inlinern und walken und alles , was rennend von oben belastet - wir joggen und auch richtig rennen wie beim Fußballtraining wirkt sich untenrum durchaus absolut negativ aus.

Bestes Beispiel war jetzt eine meiner Frauen, die beim Nachtreff erzählte, dass sie wieder angefangen hat zu joggen- parallel zur RüBi (Kind ist 3-4 Monate alt) und sich am Ende zwar konditionsmäßig gut fühlte, aber nicht mehr zum Sportplatz zurückgelaufen war(wo ihre Sachen lagen) sondern auf direktem Wege nach Hause , weil sie untenrum komplett nass war - konnte den Urin nicht halten.

Das hat sie dann schon sehr erschreckt, denn mit so einer Heftigkeit hat sie absolut nicht gerechnet, weil sie sonst eigentlich nicht so massive "Undichtigkeitsprobleme" hat.

Lass es langsam angehen- du tust dir selbst damit einen Riesengefallen.

Liebe Grüße von

Gabi

Top Diskussionen anzeigen