Rückbildungskurs, bin so sauer!!

Ich weiß nicht ob das Thema hier her gehört, aber ansich gehört..wenn nicht sorry und verschieben. Danke.

Ich könnte mich total ärgern.
Habe mich zu einem Rückbildungskurs angemeldet (beginnt nächste Woche).
Nun bin ich davon ausgegangen, das die Krankenkasse den Kurs ja bezahlt,
laut Info meiner Nachsorgehebamme und habe es auch schon öfter gelesen.
Jetzt kam die Info vom Kurs man bekäme beim ersten Termin einen Überweisungsträger
und solle das Geld dann überweisen. Meine Hebamme sagte aber normalerweise rechnen
die direkt mit der Krankenkasse ab, damit einem keine Kosten entstehen.
Nun sagt der Kurs aber, die rechnen nicht mit der Krankenkasse ab, weil der Aufwand so groß ist.
Die Krankenkasse wiederrum sagt aber, private Rechnungen oder Bescheinigungen akzeptieren sie nicht. Was soll denn das?

Nun bleibt man auf den Kosten sitzen, obwohl man dadurch eigentlich keine haben sollte.
Absagen und einen anderen Kurs suchen geht auch nicht, weil er verbindlich ist und ich dort
mit einer Freundin teilnehme. Ich finde das echt zum Kotzen!

Sorry, musste mal Dampf ablassen :-[ :-[ :-[

1

Hallo!

Wie blöd, dass du da jetzt so einen Ärger an der Backe hast! Aber ich bin mir ziemlich sicher, dass du nicht auf den Kosten sitzen bleiben wirst, wenn du da nochmal etwas Druck machst! Das wäre ja echt die Krönung...

Ich kenne es eigentlich auch nur so, dass die Hebammen dich jede Stunde abzeichnen lassen, dass du da warst und am Ende rechnen sie den Kurs mit der KK ab.

Andererseits hatte ich mal einen SS-Kurs, da musste ich auch erstmal das Geld vorlegen und habe am Ende eine Bescheinigung über die Teilnahme bekommen, die ich bei der KK einreichen konnte und einen Großteil erstattet bekam.

Wie war denn die Absprache bei der Anmeldung? Wurde dir da gesagt, dass du den Rückbildungskurs selber im Vornherein bezahlen musst? Wenn nein, würde ich vermutlich die netten Damen davon überzeugen, dass sie entweder selber mit der KK abrechnen sollen oder sie können zusehen, wer den Kurs bezahlt!
Denn im Nachhinein damit rauszurücken ist unfair und würde ich auch nicht mitmachen, wenn die KK sich da weigert.

Wobei ich da auch staune, dass sich die KK so anstellt! Du hast ein Anrecht auf den Rückbildungskurs und ich wüsste nicht, dass irgendwelche Abrechnungswege dabei ausgeschlossen werden... da würde ich ggf. auch nochmal nachhaken, ob die das wirklich einfach ablehnen dürfen.

Ich würde mich jedenfalls nicht damit abfinden, selber zahlen zu müssen, denn es wie gesagt dein gutes Recht, den Kurs bezahlt zu bekommen!
Ich würde mir überlegen, eventuell einen anderen Kurs zu machen, wo es bei der Abrechnung nicht solche Probleme gibt!

LG

2

WER veranstaltet den Kurs?

Hört sich nicht an, als würde er von einer Hebamme geleitet....

3

Hallo!

Ich musste auch beide Male den Kurs bezahlen.

Als der Kurs vorbei war haben wir eine Bescheinigung für die KK bekommen.

Das hab ich dann zu KK geschickt und das Geld wurde überwiesen.
Auf der Bescheinigung stand auch drauf wie oft man da war bzw. gefehlt hat.
Denn wenn man öfter gefehlt hat hat die KK die Kosten nur zum Teil übernommen.

Ach und mein erster Kurs wurde von einer Hebamme geleitet und der zweite nicht.
Beides wurde anerkannt.

Vielleicht ist es bei euch auch so?

LG
martucia

Top Diskussionen anzeigen