Habe Fragen zum WKS (welche Klinik...)

Hallo, da ich bei meinem ersten Kind eine Horrorgeburt (vor allem aber 3 Horrormonate danach hatte wegen Steißbeinprellung, Dammschnitt) bin ich fest entschlossen, dass meine 2. Geburt im November ein Wunschkaiserschnitt werden soll. Möchte jetzt auch keine Diskussion darüber anfangen, warum ich einen WKS möchte und dass das viel schlimmer wär als eine normale Geburt, weil ich ja meine eigenen Erfahrungen gemacht habe und mich beim ersten Kind zur natürlichen Geburt überreden ließ. Bin nur unsicher, wie ich die Sache angehen soll. Wann muss ich meinen FA fragen, und wenn der nicht dafür ist, hab ich dann überhaupt eine Chance einen WKS zu erhalten? Vielleicht weiß jemand, welche Kliniken im Raum Stuttgart WKS vornehmen? Wie kriegt man das heraus? Wäre sehr sehr dankbar über viele Antworten. Es wäre schön, wenn es ein separates WKS Forum gäbe, wo man sich nicht rechtfertigen muss, warum und weshalb "man es sich so einfach machen möchte". Ich denke jedem ist wirklich klar, dass man nach dem KS mitunter auch starke Schmerzen haben kann. Jede Geburt, egal welcher Art, ist mit Schmerzen verbunden, denke mal, so naiv ist kein Mensch. Manchmal hab ich aber das Gefühl, KS-Mütter werden für unmündig und naiv gehalten.

1

Hallo!

Ich würde in Deinem Fall jetzt mal sagen das es kein klassischer WKS (unter dem verstehe ICH zumindest etwas anderes) ist, sondern ein KS aufgrund psychischer Belastung durch die letzte Geburt. Den kann und wird Dir meiner Meinung nach keine Klinik abschlagen. Ob Dein FA dafür ist oder nicht spielt dabei letztlich auch keine Rolle, Du läßt Dir eine Überweisung zur Geburtsplanung geben und besprichst alles weitere mit den bahndelnden Ärzten im Krankenhaus!

Ich bin grundsätzlich auch gegen WKS, kann aber Fälle wie Deinen nachvollziehen und akzeptieren! Und eins ist sicher: rechtfertigen muß sich niemand für seine Entscheidung! Wir leben in einer Zeit in der der WKS zur "Normalität" geworden ist und Frauen die Möglichkeit haben zu wählen, und egal was ich persönlich darüber denke.... solange wir die Wahl haben kann und sollte man niemanden dafür verurteilen das er das nutzt!

Ich wünsche Dir alles erdenklich Gute!
Barbara

2

Hallo,
Du kannst in Deinen Wunschkliniken anrufen und das telefonisch erfragen. Man kann dann unverbindlich zu einem Gespräch kommen und sich informieren.
Deinen Gyn kannst Du doch klar darauf ansprechen. So habe ich es auch gemacht. Dann war ich im KH zur Beratung und ich hatte anschließend die Wahl. Im falle des KS sollte ich mich noch einmal kurz vor ET melden um den Termin abzusprechen. Der Gyn hat mir dann die Überweisungen für das KH geschrieben die ich jeweils brauchte.


LG Z.

3

Ich hatte auch einen WKS und habe so früh wie möglich im Krankenhaus angerufen und geklärt, ob ich dort so entbinden kann. Da war ich gerade mal in der 20. Woche, aber es war mir eben genauso wichtig wie Dir.
Als ich dann das Okay hatte, war ich viel beruhigter.
Was Deinen Frauenarzt angeht, so ist seine Meinung dazu egal und das wird er auch wissen. Es ist ganz allein Deine Entscheidung. Wenn er dagegen ist, wird er es Dir natürlich sagen. Trotzdem wird er nicht versuchen, es Dir auszureden. Denn welcher Arzt will schon Schuld sein, wenn bei einer normalen Geburt etwas schief geht? Außerdem will er sicher keine Patientin verlieren. Da brauchst Du Dir keine Gedanken machen.

4

ich möchte auch per wunschkaiserschnitt entbinden, weil ich gleichzeitig eine sterilisation möchte. ich werde dieses jahr 35 jahre und werde im juli mein drittes kind zur welt bringen.
auch ich mußte mich teilweise richtig verteidigen wegen meines wunsches, aber ich hab mich nicht beirren lassen. DU willst es und es ist DEIN körper. PUNKT
ich war auch schon in der 21. ssw zum geburtsvorbereitendem gespräch in einer klinik, weil ich sicherheit wollte. da sagte man mir ganz unverblümt:" da können sie sich ja gleich den arm abhacken lassen, wenn er gebrochen ist. "
#schock ich bin dankend aufgestanden und hab nie wieder einen gedanken an diese uniklinik verschwendet !
letzte woche war ich in einer anderen klinik und auch dort hat man versucht, mir es auszureden, aber mit vernünftigen worten und argumenten. nach einem intensiven gespräch über vor- und nachteile eines ws mit sterilisation stand die frage: "wollen sie es immernoch ?" ja....ich wollte und so hab ich jetzt einen termin #freu.
ich will damit sagen, das du
1. nur von deinem frauenarzt eine überweisung brauchst für ein geburtsvorbereitendes gespräch in der klinik deiner wahl
2. da anrufst und dir einen termin geben läßt
3. du dir vorher im klaren sein mußt, das du es WIRKLICH willst, denn jeder gute arzt wird es dir erstmal ausreden wollen, egal was du für gründe hast
4. du ja mehrere kliniken aufsuchen kannst, auch ohne überweisung ( die brauch erst der arzt, der den wks dann auch durchführt
also klappere deine wunschkliniken ab und laß dich nicht beirren.
alles gute

ostsonne 32. ssw mit schnippi inside

5

hallo sternchen302,

ich bin erst jetzt auf diese Seite gestoßen und hoffe, dass Du noch gelegentlich hier reinschaust.

Ich komme auch aus Stuttgart und beschäftige mich gerade intensiv mit dem Thema WKS. Ich weiß, dass auf der Internetseite vom Marienhospital ein WKS zumindest erwähnt wird. Genau so verhält es sich auch mit der Frauenklinik in Bad Canstatt. Allerdings ist hier der Hinweis ganz gut irgendwo unten bei der Leistungsbeschreibung versteckt.

Außerdem weiß ich, dass das Robert-Bosch-Krankenhaus diesen Eingriff auch durchführt. Allerdings nach einer umfassenden Überzeugunsdiskussion. Es ist halt eine Frage der Einstellung.

Hast Du schon irgendwelche Erfahrungen bei der Kliniksuche? Ich wäre Dir dankbar, wenn Du mir diese kurz schildern könntest. Habe nämlich auch ET im November. Mein FA ist dagegen, was mir allerdings egal ist. Es ist ja nicht sein Bauch.

Viele Grüße
Julia

6

Hallo Julia,
nein, hab im Internet auch nur das Marienhospital als mögliche Klinik gefunden, die es auf der Homepage deutlich reingeschrieben hat. Bei der St. Anna Klinik kann man aber wohl auch sowas machen lasen, nach eingehender Aufklärung. Da soll man sich an die Belegärzte wenden und einen Termin ausmachen. Robert-Bosch würde ich nicht hin, hab glaub früher mal nicht so gutes davon gehört, weiß aber keine Details. Klinik Bad Cannstat hab ich mir auch schon überlegt. Tendiere evtl. zwischen Anna, Cannstatt und Esslingen. Aber war noch nirgends zur Info. Glaube mein FA ist auch nicht für einen KS, aber ich will es auch trotzdem. Nach den Problems die ich bei, bzw. nach der ersten Geburt (natürlich) hatte riskier ich alles, nur um nicht das gleiche Übel wieder zu erleben. Warum willst du WKS? Keine Angst, bin ja auch eine Pro-WKS, werde dich nicht nerven und verurteilen, egal welche Gründe du hast. Frage interessehalber. Erzähle es lieber deinem Umfeld nicht, bzw. nur denen, bei denen du weißt, dass sie dich verstehen werden, um dir unnötigen Psychostress zu vermeiden. Wär schön, wieder von dir zu hören, kannst mir auch direkt mailen: bkrauter@web.de

7

Hi Sternchen,

habe Dir eine Nachricht geschickt.

Bis hoffentlich bald
Julia

Top Diskussionen anzeigen