Wie verhält man sich wenn die Fruchtblase platzt??

Hallo zusammen!

Was mache ich denn wenn mir jetzt die Fruchtblase platzen würde und ich dabei noch keine Wehen hätte??

Ich möchte nämlich vom Prinzip her gerne so lange zu Hause bleiben bis die Wehen wirklich in kurzen Abständen kommen und ich es zu Hause nicht mehr "aushalte". (Krankenhaus ist nicht weit und beim ersten Kind dauert es ja doch was länger) Ich weiss aber, dass man mit einer geplatzten Blase bei uns im Krankenhaus sofort stationär aufgenommen wird. Könnte ja sein, dass ich dann erstmal noch nen Tag im Krankenhaus verbringen muss bevor es mit den Wehen überhaupt losgeht.

Ist es denn möglich, wenigstens 12 Stunden zu Hause auf die Wehen zu warten?

Ich kenne ja das Problem mit dem Nabelschnurvorfall. Mein FA hingegen meinte, dass das total selten mal vorkommt. Und um das wirklich zu umgehen, müsste man sich SOFORT hinlegen, dürfte GAR NICHT mehr aufstehen und den Krankenwagen rufen. Das könnte auch nur vorkommen wenn das Wasser in einem Schwall abgeht, nicht aber wenn es langsam und tröpfchenweise abgeht...

Also wäre es Quatsch aus Angst mit der Nabelschnur selbst ins KKH zu fahren. WENN müsste man sich auch konsequent sofort auf den Boden legen, nicht mehr aufstehen und sich liegend dorthin transportieren lassen..

#kratz#kratz#kratz

hmm, was denkt ihr und wie macht ihr das wenn es soweit ist??

LG
dinchen 38. SSW

1

hallo dinchen!
ein nabelschnurvorfall könnte nur dann passieren, wenn der kopf noch nciht tief im becken ist.
ich bin vom blasensprung aufgewacht und hatte sofort starke wehen in einem dreimüntigen abstand.
bin eine halbe stunde später ins geburtshaus aufgebrochen.
viel glück und eine schöne geburt,
dani

2

hallo dinchen,

hatte mir auch vorgenommen, solange wie möglich zu hause zu bleiben, um einfach nicht ewig im krankenhaus rumrennen zu müssen.
hatte nachts wehen, aber erst morgens gegen neun habe ich die regelmäßigkeit festgestellt. gegen mittag kamen sie alle vier minuten.
und gegen eins im krankenhaus alle drei minuten.. da ist dann auch die fruchtblase geplatzt. ich habe also nicht erst mein zimmer bezogen, sondern bin gleich mit einem "superbefund" im kreisssaal gelandet.. ( sechs uhr abends war sie auch schon da übrigens )
die wehen waren auch gar nicht so schlimm.. naja.. bis die fruchtblase platzte..:-[
das mit dem nabelschnurvorfall, wie gesagt, kann wohl eher vorkommen, wenn das köpfchen nicht fest im becken liegt..

viel glück für die geburt!

lg
Kati & Eda 4 wochen alt

3

hallo dinchen,

dask hat es ja schon gut beschrieben....
ich hatte einen schwallartigen abgang vom fruchtwasser, was heisst das das kindliche köpfchen nicht im becken ist.
wenn es das wäre würde es nur tröpfeln.
eigentlich sollte man einne krankenwagen rufen und sich hinlegen.
ich war so aufgeregt und bin mit meinem mann selber ins krankenhaus gefahren.
wichtig nur hinlegen oder weit zurück lehnen im auto und wirklich ne dicke binde einlegen, selbst dass habe ich in dem moment vergessen #hicks armes auto ;-)

ein nabelschnurvorfall ist extrem selten, wenn du aber angst hast ruf einen krankenwagen.

ich bin alleine noch rumgelaufen und zum krankenhaus gefahren und babys kopf hat sich erst unter der geburt ins becken eingestellt.

lg jacqi

4

Hi!

Also die Geburt meiner Tochter fing auch mit Blasensprung an.
Ich wollte möglichst auch so lange zuhause bleiben wie es ging. Aber man soll sich dann ja sofort auf den Weg in Kh machen. Es war meine erste Geburt und auch die Unsicherheit lässt einen dann glaub ich doch eher ins Kh fahren.
Vielleicht geht es auch zügig bei Dir.
Lies mal meinen Geb.bericht ;-)

Lg und alles Gute für Euch

5

Bei mir fing es mal abends gegen 19:00 an, als ich von der Couch aufstand spürte ich leicht was tröpfeln. Ich war mir auch gleich sicher, dass es Fruchtwasser war, trotzdem wollte ich nicht so wirklich ins KH. Mein Mann meinte aber, doch wir fahren. Dort angekommen, hab ich erstmal Anschiss von Hebamme bekommen, weil wir selber gekommen sind und nicht Krankenwagen bestellt hätten. Gegen 22:00 fingen dann die Wehen an und 7:51 war die Kleine da.

LG Sandy

6


Hallo,

genau das hatte ich am Samstag erlebt. ;-)
3 Tage vor ET hatte ich nachts 3 Uhr den Blasensprung. War mir erst nicht sicher. Es ging nicht schwallartig ab, sondern immer mal wieder etwas. Ich bin dann bis 6 Uhr noch im Bett geblieben. Doch dann sind wir doch ins KH weil ich das Gefühl hatte das Baby bewegt sich weniger. Im KH hatten wir erstmal CTG: keine Wehen. Die Ärztin hat mich untersucht und den Blasensprung bestätigt. Ich wurde dann im KH aufgenommen. Nach Hause darf man nicht mehr wegen Beobachten und Infektionsgefahr ect. Aller 4 Std. wird einem Blut abgenommen und man bekommt Antibiotika gespritzt wegen evtl. Bakterien die nun in die Gebärmutter aufsteigen könnten. Ich bezog dann mein Zimmer und wartete und wartete auf Wehen. Hin und wieder hatte ich welche, allerdings unregelmäßig und das CTG zeige sie kaum an. Abends gegen 20.30 Uhr waren die Wehen stärker, auch wenn das CTG noch immer kaum etwas anzeigte. Ich bekam dann 21 Uhr einen Einlauf und dann ging es sehr schnell. Muttermund ging vom 3 cm auf 10 cm auf innerhalb 1 Std. und das Baby war 22:11 Uhr da. Keiner hatte so schnell damit gerechnet. War heftig, aber eben auch schnell "erledigt". ;-) War aber auch die zweite Geburt.

Wenn das Köpfchen im Becken ist, kannst Du selbst ins KH fahren und meine Hebi meinte man hat meist schon noch Zeit zum frühstücken und duschen, aber Std. sollte man nicht warten.

Ich wünsche Dir alles Gute.

Kathleen

7

Hätte ich nach dem Blasensprung auf regelmässige Wehen gewartet, wäre unser Kind zu Hause gekommen.:-)
Um 8 Uhr morgens hatte ich Blasensprung, um 8.20 erste Wehe, danach weitere total unregelmässig (mal 10 Minuten, mal 3). Sind um 8.45 losgefahren und um 9 im Krankenhaus gewesen. Um 9.30 war mein MuMu schon 8 cm auf, obwohl CTG nicht viel angezeigt hat (Wehen im Rücken). Um 11.22 war der Kleine schon da, auch das erste Kind.
Deswegen würde ich raten, nach dem Blasensprung sofort ins KH zu fahren. Auf jeden Fall, wenn überhaupt Wehen da sind.
Ich wusste übrigens, dass Köpfchen fest im Becken lag, deswegen konnte ich sitzend fahren.
Das mit dicker Binde: ich hatte ein dickes Handtuch reingelegt - es war alles durch, Handtuch, Unterhose, Hose, das Auto. Es hilft nicht viel...

Gruss. Alla

8

Hallo alle zusammen
Bei mir ist nachts um 12.00 Uhr die Fruchtblase geplatzt als ich gerade von der Couch aufstehen wollte um ins Bett zu gehen. Ich hab`s aber gar nicht richtig gemerkt, weil es nur tropfenweise abging und sehr viel Schleim in meiner Unterhose #hickswar. Hab dann eher auf den Abgang des Schleimpfropfes getippt war aber unsicher (keinerlei Wehen). Ich habe dann mitten in der Nacht im Krankenhaus angerufen (total bescheuert was sollten die mir auch sagen am Telefon). Sie haben natürlich gesagt ich soll vorbeikommen. Der größte Fehler den ich gemacht habe war der, jetzt nicht noch mal unter die Dusche zu springen aber ich vermutete eigentlich gar keinen Blasensprung. Wir sind also so gegen 1.00 Uhr #gaehnins Krankenhaus gefahren. Auf der Autofahrt dort hin habe ich vermutlich meine erste Wehe gehabt, war aber nur ganz leicht. Dort auf dem CTG nichts. Also bin ich, gott sei dank erst mal nicht auf die Station, sondern in ein extra Wehenzimmer gekommen#freu. Da war ich für mich alleine und hab sonst keinen gestört. Ach ja nach der Aufnahmeuntersuchung war dann auch klar, daß es sich wirklich um einen Blasensprung handelte. Ich war total erleichtert#huepf, wäre mir unheimlich peinlich gewesen ohne Blasensprung quasi umsonst mitten in der Nacht im Krankenhaus aufzutauchen. Mein Mann wurde dann nach Hause geschickt. Würde ich jetzt auch nicht mehr zulassen, denn geschlafen hat er zu Hause auch nicht richtig und für mich war die ganze Nacht auch bestenfalls langweilig, weil schlafen kann man auf jedenfall nicht. Ich habe dann zwischen 2.00 Uhr und 4.00 Uhr Wehen alle 5 minuten bekommen allerdings gut zum Aushalten. Die ganze Nacht hat sich keiner um mich gekümmert, die haben wahrscheinlich gedacht ich melde mich schon, wenn es mir schlecht geht. Um ca. 8.00 Uhr morgens habe ich dann auf einem CTG bestanden (Gott sei Dank). Die Hebamme meinte nach einem Blick auf das CTG: Oh das sieht mir fast nach einem Kaiserschnitt aus und so ist es am Ende auch gekommen. Die Herztöne sind zwar nicht weg gewesen aber unter den Wehen immer abgesackt und ein eventueller Wehentropf hätte zu starke Belastung für das Kind bedeutet. Der Kaiserschnitt verlief dann alles in allem gut, ich war nach der durchwachten Nacht auch froh so schnell mein KInd in den Armen halten zu können aber das Erlebnis einer spontanen Geburt fehlt mir doch etwas. Na ja vielleicht klappt es beim zweiten Versuch. Also ich würde bei einem Blasensprung mit Kind im becken erst mal duschen, dann aber sofort ins Krankenhaus fahren. Je schneller die Geburt vorbei ist desto sinnvoller denke ich (Infektionsgefahr) Außerdem würde ich auch bei leichten Wehen ohne Blasensprung ein CTG machen lassen. Ob im Krankenhaus oder durch die Hebamme oder Frauenartzt wäre mir egal. Hauptsache ich weiß, daß die Herztöne unter den Wehen OK sind. Hätte ich keinen Blasensprung gehabt, wäre ich sonst bei meinen leichten Wehen nicht ins Krankenhaus gefahren, ich denke das wäre aber schlecht für mein KInd gewesen.
Viele Grüße
Daniela

Top Diskussionen anzeigen