ablauf geplanter kaiserschnitt

ich nochmal,

mich würde interessieren wie ein kaiserschnitt abläuft? was passiert wann und wie?
einlauf, notwenig?

katheter? schmerzhaft?

ich will dieses mal vielleicht einen wunschkaiserschitt machen lassen. ich bin mir aber nicht sicher. allein der katheter schreckt mich ab... ich find das ist eine gruseliger gedanke. ich hatte noch nie einen.
könnt ihr mir vielleicht von euren erfahungen berichten?

lg ivi

1

Hallo.

Ohje, Wunschkaiserschnitt- da darst du dir hier erstmal einiges anhören.
Von mir nicht. Ich hatte 2010 einen Wks und bekomme nun wieder einen Ks.

Ablauf damals:
Musste um 7Uhr im Kh sein.
Schickes Kleid anziehen, Blut abnehmen.

Dann wurde ein Ctg geschrieben und ein Zugang gelegt.
Hab Globuli gegen die Aufregung bekommen- war dann doch leicht nervös.
Die Hebamme hat mich rasiert und bei der Gelegenheit hab ich gesagt den Katheter sollen sie erst legen nachdem ich die Spinale hatte - ging problemlos.

Dann wurde ich in den Op geschoben.

Im Op wurde mir die Spinale gelegt und ich wurde "festgeschnallt".
Tuch wurde gespannt und ich hörte nur "schnittfreigabe".

Keine minute später wurde mein Sohn geboren und mir kurz über das Tuch gezeigt.

Die Hebamme ging mit ihm raus und untersuchte ihn. Als sie zurück war durfte ich kurz mit ihm kuscheln.

Dann ging sie wieder mit ihm in den Kreißsaal- da wartete mein fünfjähriger mit meiner Mutter.

Ich wurde zugenäht und musste dann noch in den Aufwachraum.
Nach etwa 30minuten kam ich auch in den KS und wir konnten kuscheln.

Katheter wurde am nächsten Tag gezogen.

Hab alles gut überstanden und hatte keinerlei Probleme- mein Sohn auch nicht.

Diesmal hätte ich gern das es etwas anders läuft. Hab am Freitag Gespräch in der Klinik.

Lg stephie

2

Huhu. Bei mir wurde es auch ein geplanter Kaiserschnitt wegen BEL.
Einen Tag vorher musste ich zur Vorbesprechung wegen Risiken etc. Da wurde dann auch noch mal ein CTG gemacht und ein Ultraschall. Dann bin ich wieder ganz normal nach Hause. Die Nacht habe ich auch relativ gut geschlafen. Für mich war das alles so unwirklich, dass am nächsten Tag wirklich mein Baby kommen sollte.
Dann sind wir morgen um 06:30 Uhr direkt in den Kreissaal. Da wurde dann noch mal CTG gemacht und noch mal ein Ultraschall (falls der Kleine es sich doch anders überlegt hätte).

Dann habe ich einen Flüssigkeitstropf bekommen und konnte mir schon mal das OP-Hemdchen anziehen. Um 08:00 Uhr gings dann los.

Bin in den OP gelaufen und dort wurde mir dann die Spinale gesetzt (ähnlich wie PDA). Als ich voll verkabelt war, die Betäubung gewirkt hat (der Katheder wurde dann erst gemacht) und alles bereit war, kam mein Mann zu mir. Das OP-Team war total nett und hat zur Auflockerung immer mal wieder ein paar Witze gemacht.

Um 08:24 Uhr war es dann soweit. Der OP-Helfer sagte mir schon, dass er den Popo schon sehen könnte. Dann der erste Schrei und dieses einmalige Gefühl.

Bevor der Kleine auf der Welt war, war es aber ein bisschen wie Achterbahnfahren. Aber nur sehr kurz vielleicht ne halbe Minute. Da wurde mir schon ein bisschen schumrig. Und dann kam die Hebamme mit meinem Sohn und alles war vergessen. Ich habe ihn kurz gesehen und mein Mann ist dann mit rausgegangen. Um 08:50 Uhr war ich mit allem fertig und wurde wieder in den Kreissaal geschoben,

Mein Mann hatte solange nackig mit unserem kleinen gekuschelt und dann wurde er mir nackig auf die Brust gelegt. Dann hatten wir erstmal zwei Stunden im Kreissaal um uns kennenzulernen.
Dann wurde ich oben auf mein Zimmer gebracht.

Zum katheder - ich hatte einen - Gott sei Dank. Bin am zweiten Tag erstemal aufgestanden (es war die Hölle). Er wurde auch am zweiten Tag gezogen, was aber nicht weh tat.

Naja danach war es wirklich nicht toll aber den Kleinen heben war kein Problem.

Aufstehen und gerade laufen war schon schmerzhaft aber auch wenn du stillst, kannst du ja Schmerzmittel nehmen. Wickeln konnte ich den Kleinen erst am dritten Tag.

Wir hatten uns für ein Familienzimmer entschieden und gewickelt hat rund um die Uhr mein Mann, So konnten wir uns ausschiließlich um den kleinen kümmern.

Entlassen wurde ich dann am vierten Tag nach dem Kaiserschnitt. Mit dem Stillen gab es auch keine Probleme und ich stille ihn immernoch voll (er ist jetzt schon 5 Monate).

3

Ich brauchte damals einen KS wegen BEL #aerger. Sollte nochmal ein KS notwendig werden, würde ich ihn machen lassen, aber nicht von Anfang an sagen ich möchte einen.

Bei mir lief der KS so aus:

6:00 Uhr Eintreffen im Kreißsaal, Einlauf, Flexüle legen, Setzen des Katheders, das habe ich gar nicht gemerkt und auch das Setzen habe ich kaum gemerkt.
8:00 Uhr Einfahrt in den OP, ich bekam die PDA gesetzt was ich kaum gemerkt habe, mein Mann durfte zu mir und nachdem die PDA gewirkt hat, hat es ein paar mal geruckelt und gesaugt
8:22 Uhr Josephine war geboren, total unkompliziert und schmerzfrei

Auch hinterher hatte ich nie Probleme mit der Wunde.

Wenn es nicht Not tut würde ich den KS wirklich nochmal überdenken.

LG Jeanette mit Josephine (2 3/4 Jahre) #winke

4

Hi,

Ich hatte zwei Kaiserschnitte mit Rückenmarksbetäubung.

Ich musste um 7.00 nüchtern im Kkh sein.
Dort musste ich das Op Hemdchen anlegen. Mir wurde der Zugang gelegt ( was 45 min dauerte :-(! Erst der Chefarzt bekam es hin ) und ich musste etwas Flüssiges nehmen, dass die Magensäure bindet.
Beim ersten Kind habe ich durch dieses Ekelzeug bis zum Opsaal in eine Nierenschale gekotzt.

Bem zweiten Kind hab ich mich direkt geweigert das Zeug zu trinken.

Dann kommt man in den Op und muss sich aufsetzen.
Man bekommt den Rücken desinfiziert und bekommt eine spritze zur Betäubung. Dann wird die Spinale gelegt. Beim ersten Kind war dies seeehr unangenehm! Ich hatte an der Spritzstelle noch 6 Monate Schmerzen.
Beim zweiten Kind habe ich nichts von der Spinale mitbekommen und auch nie mehr Probleme gehabt danach.

Dann legst man sich hin und es wird warm vom Bauchnabel abwärts.
Es wurde mit Hilfe von kaltem Wasser getestet ob ich nochwas spüre.
Nach 3-4 Minuten wurde dann der Katheter gelegt. Ich hab so gut wie nix davon gespürt.

Und dann gings auch schon los. Man merkt den Schnitt! Aber eben ohne Schmerzen.

Es ist ein seltsamen Gefühl und man muss sich bewusst sein, dass man wirklich alles spürt! Es wird gerüttelt und gedrückt und man hört auch viel.

Ich persönlich habe die ganze Zeit gezittert und mir war eisigkalt.

Habe auch 1x was gespritzt bekommen, damit ich runter komme.
Man kann halt nicht cool bleiben, wenn man da liegt ;-)

Vom ersten Schnitt bis zum Schrei des Babys lagen 3-4 Minuten.
Also ganz flott.

Meine erste Tochter durfte ich leider nur ganz kurz sehen, dann wurde sie wegen Anpassungsstörungen verlegt :-(
Nach 36 Stunden durfte ich sie das erste mal berühren.
Das war hart, und kommt nicht selten vor.

Meine zweite Tochter durfte direkt bei mir kuscheln.
Sie hat alles besser verkraftet.

Das Nähen dauert am längsten und auch da merkt man alles.
Bei mir ließ die Spinale schon gaaaanz langsam nach und es tat ein wenig weh. Aber absolut im Rahmen!

Dann musst du in den Aufwachraum, bis die Spinale die Wirkung so gut wie verloren hat.
Dann gehts auf zu deinem Baby :-)

Ich war bei beiden Ks noch am selben Tag auf den Beinen.
Einmal 3 Nächte und einmal 4 Nächte Kkh-Aufenthalt.

Die Schmerzen sind alle zu ertragen mit Schmerzmitteln.
Ich habe nicht gestillt.
Die schlimmsten Schmerzen waren die Nachwehen eim zweiten Kind. Das war die Hölle auf Erden, ist aber wohl normal?!

Meine Narbe ist top und man sucht regelrecht danach ;-) der Chefarzt hat ganze Arbeit geleistet :-)

Wenn du noch mehr Fragen hast, frag ;-)

LG

5

Wunschkaiserschnitt?? Würd ich ja im Leben nie machen!!

Ich musste einen Kaiserschnitt nach Einleitung machen weil nix vorwärts ging Nabelschnur hatte sich um meinen kleinen gewickelt.

Der Katheter ist da noch das wenigste schlimmste. Is nur kurz ein unangenehmes Gefühl aber dann hab ich nichts mehr gemerkt!

Ich würde nie freiwilig wenns nicht sein muss nie einen Kaiserschnitt machen lassen, allein die Schmerzen dannach sind grauenhaft. Bei mir kam dann auch noch Flüssigkeit aus der Wunde als ich daheim war da hab ich die totale Panik dann bekommen war zweimal meine ganze Hose naß und es hörte nicht mehr auf das Sekret aus der Wunde lief, ich dachte mir platzt alles wieder auf!! War aber zum Glück nicht der Fall laut FA völlig harmlos war einfach nur Sekret das sich noch absetzte aber schön wars trotzdem nicht.

Im OP selber tanzen dann ca. 10 Leute rum und du liegst völlig nackig schön auf dem Tisch, ich hatte ne Vollnarkose weil anders hät ich das nicht überstanden.

Also ich würd mir an deiner STelle das ganze mit dem Wunschkaiserschnitt nochmal überlegen #zitter

Top Diskussionen anzeigen