SS- Diabetis... Welche Woche geplanter Kaiserschnitt?

Hey ihr Lieben,

Ich war heute zur Geburtsplanung in meinem Wunsch - Krankenhaus.

Ich habe einen Insulinpflichtigen Schwangerschaftsdiabetis von Anfang an.

Meine Tochter im Bauch ist nun (bei SSW: 33+5) 2319gr. schwer. Und mir wurde heute gesagt, dass wir auf jedenfall einen Kaiserschnitt bekommen werden zwecks der Schwangerschaftsdiabetis, da wir nun schon eine Woche weiter sind mit dem Gewicht.
Meine Werte sind zwar sehr gut aber er denkt das unser Baby immer zu groß sein wird. Eine Kontrolle wird es am 07.11. (SSW. 36+1) nochmals geben. An diesem Datum bekommen wir auch den Termin für den Kaiserschnitt.

In welcher Schwangerschaftswoche wird denn dann der Kaiserschnitt gemacht? Wartet man bis zum Entbindungstermin oder sollten wir damit rechnen das wir eher Eltern werden?

Ich würde mich sehr über Erfahrungen freuen. Also wann wurden eure Baby´s geholt? Und mit welchem Gewicht wurden sie dann geboren?

Meine erste Tochter ist auch schon, zwecks der Schwangerschaftsdiabetis aber dann mit Notkaiserschnitt bei 37+0 geholt wurden. Da hatte sie ein Gewicht von 3160gr.!

Danke schön für eure Erfahrungen.

Liebe Grüße
Frenzy (34.Ssw)

1

Sollte ich einen planbaren KS brauchen, dann wird der erst nach spontanem Wehenbeginn durchgeführt werden.

2

Also entweder versteh ich nun was falsch oder ich bin zu doof...

Aber dann ist doch dein Kaiserschnitt nicht planbar, wenn du spontan Wehen abwarten möchtest... Also das wiederspricht sich. Entweder man plant ihn oder man wartet eben spontan auf Wehen....

Oder meinst du das vielleicht völlig anders?

Und wie gesagt, ich hab keine Wahl.

3

Weder noch.... ;-)

Also planbar in dem Fall bedeutet, dass vorher sicher feststeht dass es ein KS wird (anders als wenn sich das unter der Geburt erst rausstellt); dann wird vorher in der Wunsch-Klinik alles schon "klargemacht". Papiere angelegt, sämtliche Aufklärungen erfolgen und werden unterschrieben...usw.

Und dann kommt frau aber eben erst wenn die Wehen angefangen haben.

Beim Eintreffen wird ja zuerst mal CTG geschrieben und die restlichen Vorbereitungen (Rasur, OP-Kleidung usw) getroffen. In der Zeit kann dann das OP-Team zusammenkommen und die eigenen Vorbereitungen treffen und dann gehts los.

Jetzt klarer?

LG #winke

weitere Kommentare laden
5

Hallo Frenzi,

ich würde auch zum Kaiserschnitt nach Wehenbeginn tendieren. Wenn es deinem Baby gut geht, du dich an Deine Diätvorschriften hälst, dann ist ein frühzeitiger geplanter Kaiserschnitt eigentlich nicht notwendig, soviel ich weiß.

Dass Dein Kind vom Gewicht her eine Woche weiter ist, als vorgesehen, da muss man eigentlich nicht viel drauf geben. Dadurch einen Kaiserschnitt zu begründen ist ziemlich an den Haarren herbeigezogen.

Denn: meine Kinder waren alle immer ein bis zwei Wochen weiter vom Gewicht her und ich hatte keinen Diabetes. Eine Woche weiter ist gar nichts. Das ist schon allein durch die MessUNgenauigkeit beim Ultraschall begründet.

Die liegt gegen Ende der Schwangerschaft nämlich bei ca 15%. Das bedeutet, Du kannst das gemessene Gewicht Deines Kindes nehmen und ausrechnen, wieviel davon sind 15%. Die kannst Du dann dazurechnen oder abziehen und in der Spanne bewegt sich das wirkliche Gewicht.

Das bei einem Diabetes der Mutter nicht zwagsläufig ein Kaiserschnitt notwendig ist, zeigt die Bertelsmann Kaiserschnittstudie. Komischerweise unterscheidet sich die Kaiserschnitthäufigkeit von Landstrich zu Landstrich auch beim Diabetes.

so kriegen Mütter mit Schwangerschaftsdiabetes in Sachsen viel seltener einen Kaiserschnitt als die gleichen Mütter im Saarland.
Und was noch viel erstaunlicher ist, Sachsen hat deutlandweit die niedrigste Säuglingssterblichkeit.

Besonders häufig sind Kaiserschnitte in Landstrichen mit Belegärztlichen Abteilungen. Ob die nun immer besonders kranke Mütter haben?????

ich würde mir aus den genannten Gründen eine zweitmeinung einholen.

Ich wünsch Dir aber egal, wie es ausgeht ganz viel Glück und eine schöne Geburt für Dich und Dein Baby

herzlich
Miri

8

huhu#winke

Also ich höre zum erstenmal das ein diabetes ein Grund für einen KS ist.Sie können doch auch früher einleiten wenns dem baby nicht gut geht.Also in meinen Wunschkrankenhaus entbidnen man mit diabetes ganz normal.#kratz

Sollte ich aber aus irgendeinen grund einen geplanten KS haben dann nach beginn der wehen.

lg schnulli#winke

13

Also ich werde definitiv keinem Kaiserschnitt zustimmen nur wegen Diabetes!

Man kann auch einleiten!

In meinem Augen wird gerne ein KS gemacht weils schnell geht, planbar ist und besser abgerechnet werden kann!

Ich werde einem KS nicht zustimmen da beide gut versorgt sind und in SL liegen! Nur weil sie bissl vorraus sind lasse ich mich nicht aufschneiden wenn es keine zwingenden Gründe gibt!
Wünsche dir eine schöne Entbindung und alles Gute!
LG Engelchen mit #baby #baby Ben und Finn 29. SSW

14

Huhu.

Ich hatte auch insulinpflichtigen schwagerschaftsdiabetes und meine frauenärztin sagte nie was von einen ks. Es wurde nur gut überwacht(alle 2 wochen zur vorsorgeuntersuchung,ultraschall und zum diabetologen). Zum ende der schwangerschaft, ab 38+ssw, war ich oft im unterzucker und es wurde 3 tage vor et angefangen mit der einleitung. Endete zwar leider im not ks was aber nicht am diabetes oder gewicht vom kind lag(3440gramm,52cm, kopfumfang 34cm).

Ich war in 2 kliniken um mich vorzustellen für die geburt und in beiden wollten die mir nen ks andrehen. Sicher weil die dadurch mehr verdienen oder weil es schneller geht. Keine ahnung. Aber diabetes oder weil das kind von der größe her eine woche weiter ist, ist kein grund für nen ks.

Ps. 3 tage vor et wurde ultraschall gemacht wo mein kleiner ca 3800gramm wiegt. Und eine woche später wo er zur welt kam wog er 3440gramm. Ist wohl geschrumpft im bauch sagte mein :-D

Ich hofft das nächstes mal ne spontangeburt klappt! Falls leider nicht dann erst ks nach wehenbeginn oder mind. 39-40ssw

lg szandy88

16

Hi, Dein Baby ist nicht geschrumpft, sondern der Ultraschall ist so ungenau.

Deshalb ist es ja so ein Schwachsinn, an der Gewichtsmessung per Ultraschall einen Kaiserschnitt festzumachen.

15

Ein SS Diabetes sollte kein Grund für einen geplanten KS sein und die Größe deines Kindes ist mehr als normal.

Was spricht denn dagegen, es spontan zu versuchen- schnippeln kann jeder , aber genau dies gilt es zu vermeiden.

LG

Gabi

17

Entschuldige, aber dein Wunschkrankenhaus, will nur Geld machen!!!

Ich hatte ebenfalls einen insulinpflichtigen Ss-Diabetes. Mein Sohn war sogar immer ca. 2 Wochen weiter und alle prophezeiten mir ein riesen Baby!! Es sollte am ET eingeleitet werden.Durch eine Symphysensprengung und den damit verbundenen Schmerzen wurde 3 Tage vor ET eingeleitet. Bei der letzten Untersuchung hieß es wieder das Baby wäre riesig.

Mein Sohn kam schlussendlich 2 Tage vor ET. Er wog 4100g, war 50cm groß und hatte einen KU von 35cm. Das Gewicht klingt viel, aber er war total schmal & klein. Größe 50 passte die ersten Tage nicht.

Also lasse dir bitte nicht den KS aufschwatzen. Es ist überhaupt nicht notwendig.

LG, Elli

20

Blödsinn... Habe ET+1 mein Kind spontan bekommen trotz Insulinpfl. GD

21

Sie hatte auch 36cm KU und fast 4kg

23

Kind 1 (GD ohne Insulin) kam spontan am ET ohne "Hilfe", 3610g.

Kind 2 (GD mit Insulin zur Nacht) wurde an ET+2 eingeleitet, 3860g.

Ein Kaiserschnitt wegen Gestationdiabetes und EINER WOCHE voraus ist doch ein Witz. Das zweite Kind ist im Normalfall immer größer als das erste, also ist das doch reine Panikmache.
Was war denn der Grund für den Kaiserschnitt beim ersten? Vielleicht liegt da ja des Rätsels Lösung.

LG
Susanne

24

Hi, ich frage mich immer woher sie denn jetzt schon wissen wollen wie schwer dein Kind am Termin wäre...#kratz. manchmal legen sie auch nur minimal zu in der Zeit. Und nur wegen Schwangerschaftsdiabetes nen Kaiserschnitt machen ist eh Blödsinn, zumal es euch gut geht.ich würde das ganze beobachten lassen, und wenn alles in Ordnung ist auf Wehenbeginn warten.

Lg Elfi

Top Diskussionen anzeigen