Angst vor der Geburt. kann die mir jemand bisschen nehmen ? :-(

Hallo ihr lieben :-)

Normalerweise bin ich nur im ss Forum unterwegs lese aber hier natürlich bisschen mit.

Ich erwarte in knapp 8wochen +/- mit meinen 19jahren mein erstes Kind.

Aber so langsam bekomme ich immer mehr panik.

Ich dachte ich mach einfach einen KS und fertig habe mich aber informiert und das dann komplett ausgeschlossen.

Also bleibt mir nur noch die natürliche Geburt :-)

Nur wenn ich manchmal so lese man reißt und man hat meeeeeega die Schmerzen und viele verkraften die wehen nicht und müssen eine PDA habe was ich aber nicht will weil erstens hab ich meeega angst vor spritzen und das sie weh tur was man ja auch öfter liest und zweites möchte ich das kind "selber" auf die welt bringen.

Am liebsten in der wanne.

Aber kann mir vielleicht einer son bisschen die angst nehmen.?

Sind die Schmerzen wirklich sooo schlimm ?

Tut das nähen vom damm wirklich soo weh?

Und ist es immer gesagt das man bbeim ersten kind wirkloch lange braucht bis es auf der welt ist ?

Ganz liebe grüße Michelle mit babygirl inside 30+6 :-)

13

Hallo!

Es ist verwirrend und ein großes Mysterium, dass eine Geburt einerseits als das schmerzhafteste und zugleich als das großartigste Erlebnis bezeichnet wird.
Das passt irgendwie nicht zusammen. Ja was denn nun???#gruebel

Das besondere ist, dass der Schmerz nicht vergleichbar ist mit Schmerzen, so wie du sie kennst. Im normalen Leben bedeuten Schmerzen, dass irgendwas kaputt ist.
Entweder, es ist ein Angriff. Oder ein Unfall. Oder eine Verletzung, eine Krankheit.

Manchmal muss ein anderer uns weh tun, um zu helfen - z.B. ein Zahnarzt. Der Schmerz wird uns aber zugefügt und er stresst uns, weil wir uns ausgeliefert fühlen und keine Kontrolle haben.

Bei einer Geburt ist es ganz anders. Der Körper macht den Schmerz selbst. Er baut sich in der Regel langsam auf. Dadurch ist man vorbereitet und kann mit dem Schmerz "arbeiten". Nicht so wie beim Zahnarzt, wo urplötzlich die kalte Luft auf den empfindlichen Zahn pustet#schwitz

Dein Körper ist dafür gemacht, mit diesem Wehenschmerz umzugehen. Es ist, als würde dein Körper auf Autopilot schalten und das ist eine ganz neue Erfahrung. Faszinierend.

Bei einer normalen Geburt muss auch keine Angst aufkommen. Du weißt, was passiert und warum. Dass etwas Gutes passiert. Der Schmerz ist nicht zerstörerisch.

Das interessante ist, dass wir Schmerzen ganz anders wahrnehmen, wenn keine Gefühle der Angst oder Ausgeliefertsein dabei sind.

Plötzlich fühlen sich Schmerzen an wie eine sportliche Höchstleistung und nicht wie ein Tripp durch die Folterkammer.

Darum sprechen Hebammen auch immer von "Arbeit". Also "Wehenarbeit." Weil es vor allem eine Anstrengung, ein Kraftakt ist.

Mit einer guten Hebamme ist das wirklich total konzentriertes Teamwork.

Ich würde an deiner Stelle auch versuchen, mit ganz viel Motivation und Selbstvertrauen an die Geburt zu gehen. So wie in einen sportlichen Wettkampf. Wenn du dich wie ein Häschen in der Grube, oder wie ein Schaf auf dem Weg zur Schlachtbank fühlst, dann kriegst du die nötige Kraft nicht zusammen.

Geh in die Geburt, wie ein Klitschko zum Ring geht - ja, der Vergleich ist gut!
Mit Siegeswillen, Konzentration, Selbstbewusstsein und guten Leuten in der Ecke.

Und wenn die Wehen heftig werden, dann versuche, die Konzentration zu behalten. Hör auf deine Hebamme. Wenn du schreien willst und sie summt dir einen Ton vor oder atmet dir vor, dann mach es ihr nach. Hör auf sie, bleib in Kontakt zu ihr. Wie ein Boxer in den Pausen auf seinen Trainer hört.
Das hat mir total geholfen.

Also: Kopf hoch, Brust raus und rein in den Kampf :-)

So bin ich in meine zweite Geburt marschiert und das war super.

Ehrlich, ich habe so viel Selbstbewusstsein und Kraft daraus gezogen.

Alles Gute!
J.

14

Das ist jetzt mal wirklich ein motivierender Text! Danke!
Vielleicht drucke ich mir den aus und nehme ihn mit in die Klinik. :-)

17

Liebe nane das hast du ganz toll beschrieben und erklärt. Ich werde es mir auf jedenfall falls ich nochmal das Glück bekomme eine Geburt erleben zu durfen dann als motivation durchlesen.sehr schön geschrieben vielen dank und alles liebe steffi sorry mit handy getippt

1

Hidiho. Klar hast du angst so kurz vorm ziel. Das ist ganz normal. Hatte ich auch. Ich hab mir die unsinnigsten szenarien ausgemalt....reissen bis zum hintern. Kind zu gross...etc. aber eins kann ich dir mit gewissheit sagen. Die spritzen merkste garnicht. Und wenns los geht hast du garkeinen kopf fuer angst. So war es jedenfalls bei mir. Das ich gerissen bin hab ich garnicht gemerkt. Passierte waehrend einer wehe. Und das zunaehen piekst ein bisschen. Aber das ist kaum der rede wert. Mach dir keine sorgen. Dat packste schon. Lg

2

Eine Geburt tut weh, die eine Frau hat mehr damit zu kämpfen,die andere weniger. Leider kann dir keiner sagen, wie du den Schmerz empfinden und verkraften wirst und auch nicht wie lange es dauern wird. Manche Erstgebärende sind rasch fertig und andere brauchen mehrere Tage, einige reißen oder werden geschnitten, andere nicht.
Aber es gibt Mantras die man sich während der Wehen immer wieder aufsagen kann, das nimmt die Angst und lässt einen den Schmerz und damit die Wehen besser annehmen. Meine Mantras waren: Es ist der einzige positive Schmerz und am endet wartet sogar noch eine Belohnung und jede Wehe bringt mich meinem Baby näher...

Ausserdem lass dich einfach drauf ein, denk nicht vorher, das muss so oder so passieren, mach dich frei von PDA ja oder nein, Wassergeburt ja oder nein, atme ich richtig oder nicht...
Je mehr man nachdenkt, desto mehr verkrampft man auch, dein Körper wird schon wissen was er da tut.
Meine Geburt (Einleitung)erfolgte anleitungsfrei, ich hab keinen GVK besucht, keine Atemtechniken gelernt sondern instinktiv das gemacht, was die Natur vorsieht. Nach 7,5 Stunden hab ich meine Tochter verletzungsfrei und ohne Arzt zur Welt gebracht. Die Hebammen haben mich einfach mal machen lassen.

3

Huhu

Ich habe vor knapp 4 mo meinen 2 Sohn natürlich entbunden :-D

Ich hatte keine PDA und war Sehr froh darüber weil ich voll mit meinem Körper mit arbeiten konnte...ja die schmerzen sind wie böse Mens schmerzen die dann über gehen in die presswehen und bei denen geht nix anderes mehr als pressen :-P ich wurde geschnitten war ein kleines zirpen hat man auch nicht gesehen und hätte sie es nicht gesagt hätte ich es nicht mit bekommen....der Damm wurde betäubt das hat kurz gepickt aber dann war es taub...

Ich hatte keine Angst weil ich wusste das alles natürlich abläuft und ein ks tausend mal schlimmer ist!!! Bin nächsten Tag nach Haus mit meinem Engel ;-)

Die Wochen davor hatte ich auch Angst wie wo was passiert aber das ist normal <3

LG

4

Hallo michelle das die angst kommt ist total normal.mein 1.kind habe ich auch mit 19jahren bekommen und ich hatte meinen Partner und meine Mutter dabei.ich habe indgesamt 3 mal entbunden.jedesmal ohne pda ect.nur beim 1.wurde ich geschnitten und genäht ich habe Himbeerblattertee getrunken und sitzdampfbader mit weledaol meine Babys waren immer sehr groß und schwer .mir hat geholfen wenn ich mich viel bewegen konnte und die Badewanne fand ich auch schön konnte aber nie drin entbinden wegem grünem fruchtwasser.bekommen habe ich meine Kinder im 4fusslerstand es war super.kampfe nicht gehen die wehen oder wellen an und trau dir das zu das du und dein baby das als team schafft.ich mochte noch ein 4.baby meine kleinste ist 2jahre und der groste wird 17jahre.vor meiner letzten geburt hatte ich auch sehr angst weil 11jahre her waren.hinterher habe ich mich geargert das ich mich so unnötig verrückt gemacht hatte.wer geht den bei dir mit? Und hast du dir das kh und den Kreißsaal schon angeschaut. Du schaffst das ! Alles Liebe steffi sorry mit smartphone getippt

5

Dankeschön für deine lieben worte.

Bei mir kommen meine mama und mein freund mit und das Krankenhaus habe ich auch schon gesehen und bin ganz begeistert. Nur ich denke mein freund wird mir nicht soo die hilfe sein den er kann mich nicht leiden sehen.

Je näher ich an meinen ET ran komme desto mehr bekomme ich irgendwie panik.

Und laut US ist die kleine 2wochen weiter und das schon die ganze ss über und sie wiegt ein bisschen zu viel. Leider sind das ja auch wirklich nur schätzwerte.

Ich möchte es gerne ohne PDA schaffen nur viele sagen ich soll sie mir direkt setzen lassen damit ich von den wehen nix merke aber dann habe ich das Gefühl ich entbinde mein kind nicht selber weil mir auch gesagt wird wann ich drücken soll (laut meiner hebi)

Ich hoffe das ich es schaffe ohne vorher noch so richtig in Panik zu verfallen :-(

7

Das ist prima das du unterstuzung dabei hast.ich bin Krankenschwester und leider ist es so das du schon so ca3 4 cm auf sein musst bis du die pda bekommst.wie sich das anfuhlt eine pda zu bekommen weis ich persönlich nicht.lese aber am besten vorher ohne wehen beim geburtsgesprach dir die Einverständnis Erklärung aber vorallem die Risiken bzw Nebenwirkung durch.und du wirst dann im bett liegen müssen und kannst auch nicht selber mehr aufs klo.meist wird dann ein urinkatheter gelegt (ist nicht schlimm).und mit pda hat sich lrider auch die Badewanne erledigt.ich würde mich versuchen zu entspannen und mal schauen wie du es schaffst und dann kannst du ja immernoch eine pda bekommen
Aber auch mit pda bist du nicht schmerzfrei da sie am ende ausdosiert wird damit du die presswehen spurst und mitmachen kannst übrigens die meisten Männer sind überfordert wenn ihre frauen in den wehen sind.habt ihr einen gvbkurs gemacht
? Das fand meiner toll weil gezeigz wurde wie er mich unterstützen konnte und was ca auf ihn zukommt.alles wird gut es ist doch ein freuden tag weil euer Baby kommt.lg steffi

6

Hallo Michelle.

Ich hab unseren Sohn vor 3 Mon. natürlich und ohne PDA innerhalb von 6 Std. geboren.
Es war meine erste Geburt und ich bin weder gerissen - noch sonstiges...

Ja - ich hatte auch schiss. Aber ich habe es versucht zu verdrängen. Habe mich immer abgelenkt und Storys von tollen Geburten gelesen - das bestärkt!

Ich habe die Geburt nicht als "schrecklich" empfunden und finde man muss keine Angst davor haben! Die Natur hat alles bestens bereitgestellt.

Freu dich auf diesen Tag. Es gibt nichts fraulicheres, intensiveres und unvergesslicheres im Leben glaub ich :-)

Alles Liebe
Ina

8

Also ich berichte dir kurz von mir:

1. Kind mit 22 Jahren. Geburt: ET+9
Ich rate dir lass dich nicht von zu vielen Horror-Geschichten beeinflussen. Ja, es gibt schlimme Geburten, aber es kann auch ganz anders sein! Ich bekam um 10 Uhr Vormittag Wehen, um halb 12 ging's ab in den Kreißsaal und um 14:09 war mein Sohn da! Du siehst also, eine schnelle Geburt (als 1.gebärende). Und nein, ich hatte keinen dammriss! Lediglich einen winzigen labienriss, der mit 3 Stichen genäht war. Ich muss sagen die Geburt tat weh. Aber es war das ärgste an Gefühlen was ich je erlebt habe! Eine PDA kam für mich nie in frage. Aber ich ließ mir eine Infusion in den Arm geben. Ich muss sagen ich hätte mir die Geburt schlimmer vorgestellt und so wie sie verlief hätte ich es gern noch 10 mal ^^. Weil es einfach nur "Wahnsinn!" ist und mit einem ks überhaupt nicht vergleichbar.

9

hallo michelle,

mach dir zur geburt mal nicht so viele gedanken und lass das alles auf dich zukommen.

ja, es wird weh tun, aber es ist wirklich ein großartiges erlebnis.

zumindest habe ich das so empfunden, obwohl mein sohn mit saugglocke geholt werden musste. ich bekam einen dammschnitt und das nähen tat mir überhaupt nicht weh, wurde ja betäubt. auch danach hatte ich damit keinerlei probleme.

ich wünsche dir alles gute! #blume

10

Hallo Michelle,

ich denke, deine Gefühle sind den meisten Frauen vertraut. Die erste Geburt, oder auch jede weitere, ist ein großes Wunder und darf mit Respekt behandelt werden.
Jede Geburt ist schmerzhaft, jede Geburt ist einzigartig - daher kann dir keiner sagen, wie es bei dir werden wird.

ABER: eine Geburt ist auch eine der natürlichsten Sachen überhaupt. Million Frauen kriegen jedes Jahr Kinder. Die Natur hat diesen Weg vorgesehen - nicht, weil es nicht zu schaffen ist. Auch du wirst das schaffen und die Geburtsschmerzen am nächsten Tag vergessen haben.

Ich habe zwei Kinder ohne PDA auf die Welt gebracht, beide Geburten waren nicht lang. Das Reißen des Damms merkst du gar nicht, die Naht nur etwas, das Verheilen merkt man dann schon. Bei der 2. Geburt hatte ich gar keine Geburtsverletzung.

Ich denke, dass die Einstellung viel zu einer 'gelungenen' Geburt beiträgt.

Top Diskussionen anzeigen