soll ich den Arzt wg. Körperverletzung anzeigen?

Hallo,

Vor 10 Tagen ist mein drittes Kind zur Welt gekommen. Nach 45 min. im Kreißsaal war er da.

Ich hatte einen Dammriss und der Arzt sagte, er braucht nur 3 Stiche, das geht ohne Betäubung. ??? Ich hatte mich grade von seinem ruppigen kristellern erholt damit die Plazenta zügig geboren wird (ist wohl ab der dritten SS wichtig) und dachte über diese Info nach als ich auch schon den ersten Stich im Hintern hatte. Das hat mir so weh getan, ich hab gebrüllt wie am Spieß :-(. Nach dem 2. Stich schrie ich panisch "oh mein gott der will das nochmal tun" - zack - 3. Stich. Mein Mann war total hilflos und dachte ich werde ohnmächtig. In meinem rechten Arm war unser Kind und mit der linken Hand klammerte ich mich an meinem Mann fest.

Als das Nähen zuende war, hab ich einfach nur geweint. :-(
Ich kann nicht nachvollziehen warum es nicht betäubt wurde.

Mir läuft diese Geschichte total nach und ich finde es total respektlos, wie dieser Mann/Arzt mit mir umgegangen ist bzw. mir weh getan hat.

Ich muss mir einfach Luft machen. Soll ich ihn anzeigen?

Grüße
awk

12

Hallo,

unter folgendem Link findest Du einen Vortrag von Tara Regine Franke über Gewalterfahrungen in der Geburtshilfe.

http://www.hebammenhandwerk.de/Das_Schone_wurde_mir_genommen_DHZ_2008.pdf

Sie ist auch die Koordinatorin der interdisziplinären Fachgruppe TARA (Betreuung von Frauen mit sexueller Gewalterfahrung in Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett), Projektgruppe im Bund Deutscher Hebammen e.V..

Vielleicht kann sie Dir weiterhelfen, was Du tun kannst und wie Du dabei vorgehen solltest und vor allem auch, wie Du selbst dieses schreckliche Erlebnis verarbeiten kannst.

LG

1

Warum?
Damit wirst du nicht weit kommen,war ja nicht lebensgefährlich für dich.
Er wird esdamit begrunden das es so schnell ging das man keine Betäubung brauchte ;)
MeinFreundin ist auch ohne genäht worden,mit 4 Stichen.....

Viele Frauen sind nach der Geburt noch taup und brauchen daher so was dann nicht.

Hake es ab,beim nächsten Kind weisst du besser bescheid ;)

Lg

13

Also wenn dir einer dreimal eine knallt zeigst du ihn auch nicht an, war ja nicht lebensgefährlich??? Sie hat geschrien und geweint, er hat weiter gemacht. Das ist entwürdigend, wortwörtlich verletzend.

17

Super Vergleich :)
Du warst nicht mit bei, Frau kann hier viel erzählen ;)

Du würdest den Arzt verklagen, wegen sowas??
No way, keine Chance ....

Du lebst fern ab der Realität , lach...
Wir leben nicht in Amerika !

Ich hatte vor zig Jahren einen schweren Unfall gehabt , wäre fast gestorben deswegen!
Was meinst du was ich für Schadensersatz bekommen habe... ein Witz war das!!
Dafür das ich fast im Rollstuhl gelandet wäre , meiner freundin der fuss abgerissen wurde und mein Freund dabei gestorben ist ....

Und jetzt kommst du wegen solche 3 läppischen Stiche ...

Noch ein Beispiel??
Nach meinen 2 KS haben sie meinen MuMu nicht geöffnet damit das Blut abfließen kann!
Nachdem die spinale nicht mehr gewirkt hat haben sie ihn aufgestochen, was meinst du wie schlimm es weh getan hat...

Also komm mal wieder runter mit deinem verklagen, gibt schlimmeres!

Schönen Tag noch

weiteren Kommentar laden
2

Hallo awk,

ich würde auf jeden Fall in Betracht ziehen, irgendetwas zu unternehmen. Zu dem habe ich noch nie gehört, dass man bei der dritten Geburt ganz schnell die Plazenta gebären muss, schon garnicht auf diese brutale Art und Weise.
Erkundige Dich in jedem Fall, was Du in dieser Situation machen kannst. Ich finde der Arzt ist bei Dir sehr übergriffig geworden. Er hätte dadurch Deine Gebärmutter verletzen können.

Liebe Grüße, sophinka

3

Hallo,

Du Arme, das geht ja gar nicht!

Hast Du eine Rechtschutzversicherung und wenn ja, deckt sie so etwas ab. Falls ja, würde ich das einem Anwalt übergeben. Falls nein könntest Du zumindest einen Beschwerdebrief an die Klinikleitung schicken, selbst wenn Du damit nicht viel erreichst, geht es Dir vielleicht dann besser.

Vor so etwas hatte ich immer Angst und hatte im Geburtspkanungsgespräch explizit darauf hingewiesen, dass ich ohne Betäubung nicht genäht werden möchte. Endete dann zwar im KS, aber..

4

Huhu,

Das tut mir wirklich leid ! Sowas geht garnicht !
Mir ist sowas änliches auch einmal passiert, beim Zahnarzt. Ich weiß, ist was anderes. Bei dir war das alles viel intimer und ich stelles mir ganz grausam vor. Aber so wie du ist mir die Sache lange nachgelaufen und ich habe noch oft deswegen geweint.

Ich habe mich dann an meine Krankenkasse gewendet und die haben mir eine Adresse gegeben, dort habe ich mich beschwert.
Die Zahnärztin wurde dann zu einer Stellungnahme gebeten. Leider ist nichts draus geworden, weil die doofe Kuh was ganz anderes erzählt hat und es so Aussage gegen Aussage stand. Ich würde diesen Weg aber wieder gehen und mich ggf an die Rechtsschutz wenden.

Viel Glück !

5

Hallo,

ich würde auf jeden Fall etwas unternehmen. Das geht überhaupt nicht, ist total respektlos und zeigt doch, dass Du wie Dreck in der Klinik behandelt wurdest.

Die Sache mit der rabiaten Plazentageburt ist meiner Meinung nach fast schon ein ärztlicher Kunstfehler, auf jeden fall aber extrem fahrlässig.

Es gilt eigentlich die Regel, eine Plazenta, die noch nicht geboren ist , bzw. den Uterus nicht anzufassen. Also niemals sollte durch die Bauchdecke gedrückt werden. Es kann dadurch nämlich zu einer nur teilweisen Ablösung der Plazenta kommen und dann hast du ein Problem. Du blutest nämlich, wie verrückt, aber die Gebärmutter kann sich nicht zusammenziehen, weil die Plazenta ja noch drinn ist.

Du kannst auf diese Weise innerhalb von Minuten verbluten.

Von daher würde ich mir einen Anwalt suchen und dort Rat einholen und zwar einen anwalt für Patientenrechte. Ausserdem würde ich einen Brief schreiben und zwar nicht nur an den Chefarzt der Klinik, sondern im Doppel auch an die käufmännische Leitung und den ärztlichen Direktor der Klinik.

Ich würde das Geschehen schildern und zwar, so sachlich, wie möglich. Zeugen bennen und ausserdem schauen, ob du im Internet eine Möglichkeit findest, die Klinik oder den Arzt zu bewerten und auch dort Deine Erfahrungen kundt tun.

Du kannst Dich auch an die Ärztekammer Deines Bundeslandes wenden und zwar gibt es da so genannte Schlichtungsstellen.

Ich glaube zwar nicht, dass es großartige Konsequenzen für den Arzt haben wird, aber vielleicht muss er Dir ein Schmerzenesgeld zahlen. Ausserdem kriegt er sicherlich eins auf den Deckel von seinem Chef und ich kann mir vorstellen, dass er sich bei der nächten Frau zweimal überlegt, ob er nochmal soetwas macht.

herzlich Miri

6

Hi,

beim ersten Kind hatte ich noch PDA nachwirken, das nähen machte mir nichts aus.

Beim Zweiten ging die Geburt so schnell, dass für kein Schmerzmittel Zeit war. Als das Kind geboren war, war ich mehr als schmerzempfindlich. Es wurde auf meinem Bauch derweil noch fies rumgedrückt, damit die Nachgeburt rauskam.... Als das endlich fertig war, dachte ich erleichtert, das sei es endlich gewesen. Da meinte die Ärztin, sie nähe mich nun noch, ich sei gerissen. Aber drei Stiche - dann sei es vorbei. Ohne Betäubung: das würde "da unten" nichts bringen. Ich war halb panisch. Alles fühlte sich bereits so wund an, ich merkte derweil auch, dass ich übliche Hämorrhoiden am Anus bekommen haben musste unter dem Pressen. Und die Vorstellung, dass die Ärztin dann noch ohne Betäubung an mir rumnäht, machte mich fertig. Ich fragte, ob das nun wirklich sein musste. Sagte ihr, dass nach der ersten Geburt die Nähte auch nach drei Tagen aufgegangen seien - dass alle Wunden vom Dammschnitt damals letzten Endes iwann von alleine zugewachsen seien... Sie meinte, dass das stimme. Wenn ich nicht genäht werden möchte, lässt sie es sein. Ich dankte ihr, das Martyrium wollte ich mir wirklich zum Ende hin ersparen.

Und auch dieses Mal wuchs alles problemlos von alleine wieder zu. Nach nächsten Mal halte ich es nach der Geburt wieder so.

Dein Arzt hätte nicht einfach ohne dein Einverständnis nähen dürfen. Meine Meinung.

Alles Liebe und Glückwunsch zum Kind.

Bonnie

7

Hallo,

ich hatte bei der Geburt Risse 2. und 3. Grades.

Mein Ex konnte gar nicht hinschauen, so viele Stiche waren das #zitter

Aber gespürt habe ich nur ein kleines Ziepen und ich war nicht betäubt.

Ich kann Dir also nicht sagen, was da gelaufen ist.

Wobei ich mich frage, warum Du nach dem 1. Stich nicht doch auf einer örtlichen Betäubung bestanden hast.

GLG

8

oh man, das hört sich schlimm an :(!

ich bin auch bei beiden geburten genäht worden und immer mit betäubung! mag mir gar nicht ausmalen, wie es wohl ohne sein muss.

ich denke allerdings auch nicht, dass eine anzeige was bringt. versuchen könnte man es. aber ich denke eher, dass ich an deiner stelle einen beschwerdebrief an die klinikleitung schicken würde und abwarten würde, was passiert. vielleicht geht es dir dann ja auch schon etwas besser, wenn du deinem ärger luft gemacht hast!

lg und alles gute

Top Diskussionen anzeigen