Geschafft, spontan zu Hause trotz instabiler Lage

Hi,

eigentlich wollt ich euch ja schon am Tag der Geburt berichten - aber ich war wohl mit dem Laptop meines Mannes zu doof um nen Beitrag zu posten ;-)

Sie ist da, alles gut gegangen bis auf nen minimalen Dammriss und ne gerissene Schamlippe und das ganze in für mich rekordverdächtigen 6 Stunden.

ET +12 kam sie endlich, da war ich dann zugegebenerweise schon leicht nervös ob das noch klappt ohne Einleitung. Wir waren paar Tage zuvor noch beim FA, wieder die Diagnose das Kind liegt quer. Aber auch die Aussage das es ihr gut geht, sie noch recht viel Fruchtwasser hat und die Plazenta super arbeitet. Und er meinte wieder, das sie maximal 3000g hat. Er war dann der Meinung das läuft auf nen KS raus, aber ich kanns ja noch paar Tage testen.

Zu Hause hat die Kleine Dame sich dann zwei Tage später wieder in Schädellage gelegt und blieb dann auch die zwei Tage danach so liegen. Aber natürlich kein Kopf im Becken oder sowas, nö nö, Kopf über dem Beckeneingang tastbar das wars. MuMu fest verschlossen und noch nicht verkürzt und das ET+11... Meine Hebi hat dann auch vorsichtig angedeutet das die Kleine vielleicht doch nicht ganz so klein ist.

Am morgen danach gingen dann die Wehen los, super regelmäßig, alle 4 Minuten aber noch nicht wirklich schmerzhaft. Mir war schon klar das die noch nichts bewirken und nach ner Stunde wars wieder vorbei. Dieses Spiel ging dann den ganzen Tag so weiter und abends war ich schon reichlich platt. Um 10.00Uhr wurden die Wehen dann heftiger, so heftig das ich die Hebi vorgewarnt habe das es heute nacht los geht.

Bis halb 1 hab ich mich mit meinem Mann dann da ganz gut durchgeatmet dann wurde es nochmal heftiger, 3 Minuten Abstände und ich hab meine Hebi aus dem Bett geworfen. Sie war dann auch gegen 1 da und es kam wieder die für meine Geburten so typische Aussage: MuMu auf 4cm. Mit diesen 4cm könnt ich immer heulen bis ich die hab dauert Stunden und danach dauerts auch noch immer ewig... Die gute Nachricht war aber das der Kopf direkt überm Beckeneingang liegt, wenn er auch absolut nicht ins Becken gerutscht war. Und die Kleine hatte super Herztöne, war gar nicht gestresst.

Naja, also weiter gewartet. Dummerweise fand ich die Wehen diesmal noch viel heftiger als bei den anderen Geburten, ich hab ziemlich gekämpft. Gegen 3 kam dann richtig starker Druck nach unten, Fruchtblase immer noch ganz. Viertel nach 3 hat meine Hebi nochmal untersucht, da war der MuMu dann fast ganz auf, aber der Kopf der Kleinen immer noch überm Becken, drunter jede Menge Fruchtwasser. 3.25Uhr ist die Fruchtblase geplatzt (von wegen noch relativ viel Fruchtwasser, das war ein See ;-) ) und nachdem die Fruchtblase geplatzt ist ist die Kleine in einem Affenzahn durchs Becken gekommen. Die letzten 3 Wehen waren blöd, irgendwie war ihr Kopf dann doch recht groß und sie ist mir am Damm und der Schamlippe hängen geblieben. Nachdem die Schamlippe nachgegeben hat war sie da um 3.38Uhr.

Die große Überraschung war : Sie hatte 3750g, 52cm und nen Kopfumfang von 35cm. Damit ist dann auch klar warum das doch nicht ganz so leicht ging mit der Geburt. Der Damm ist nicht wirklich viel gerissen, zwei kleine Stiche (was bei dem Riss den ich da beim zweiten Kind mit dem gleichen Kopfumfang hatte eigentlich schon sehr positiv ist da wars ein Riss 2. oder 3. Grades). Blöd ist der Riss in der Schamlippe, der ist deutlich schmerzhafter als der Damm. Wobei ich inzwischen wieder sitzen kann ;-)

4 Tage nach der Geburt hab ich mir allerdings einen Teil der Naht an der Schamlippe aufgerissen als ich beim aufstehen umgeknickt bin, das war dann ziemlich ungut und jetzt muss ich mal warten wie das nach dem Abheilen aussieht. Im blödesten Fall müsst ich das nochmal nachoperieren lassen.

Bin froh so lange gewartet zu haben, im KH 1 wollten sie nach der Diagnose instabil ja schon 3 Wochen vor Termin nen KS machen. Sie kam jetzt fast 5 Wochen danach und war in keinster Weise übertragen.

LG
Nadda

1

morgen!
schöner bericht! und schön, dass du so auf deinen körper vertraust!
meine 2. geburt (vor fast 3 wochen) war ähnlich!
nach heftigen 4min wehen die diagnose mumu 3cm unfg gbmh noch da #aerger kopf nicht im becken, blase zu ... die blase wurde eröffnet, und die kleine rutschte erst mit den presswehen ins becken. aber hinterher ist alles super #verliebt
schöne zeit euch und alles gute!
lg julia

2

Sehr schön. Herzlichen Glückwunsch

3

Gratuliere dir! Ich freu mich ja so wahnsinnig über jeden hausgeburtsbericht!
Ich hoff bei mir wird's auch bald ne schoene hausgeburt!
Bin heut schon bei ET+13...

Top Diskussionen anzeigen