Hatte jmd Geschwisterkind mit bei Klinikgeburt?

Hallo!

Weil im SS-Forum jmd fragte, wer auf das/die Geschwisterkind/er bei der Geburt aufpasst schoß mir die Frage durch den Kopf "Was ist denn,wenn jmd niemand hat,oder es so schnell geht,daß man einfach nicht die Zeit hat auf die Betreuung zu warten?"

Bei HG sind die Geschwisterkinder ja manchmal dabei,aber bei einer Klinikgeburt hab ich es noch nie gehört.

LG mermaid

1

Leana war eine weile dabei, ihr wurde es aber dann recht schnell langweilig und sie ist mit meinem Mann nach Haus gegangen
Grundsätzlich finde ich es ok, ich hatte aber auch keine schmerzen
Beim pressen hätte ich sie nicht dabei haben wollen
LG

2

Wir haben das Thema neulich beim Geburtsplanungsgespräch angeschnitten. Und da hieß es: Wenn man absolut niemanden hat, der das Geschwisterkind betreut, dürfte man es zur Not mitbringen. Es wäre dann aber nicht im Kreissaal sondern mit Papa im Zimmer.
Tolle Wurst, dann kann Papa auch zu Hause bleiben, hab ich mir gedacht.

Schade eigentlich, dass Geschwister im Kreissaal nix zu suchen haben. Hab neulich mal Kontakt mit einer Mutter gehabt, die hatte zu Hause schon zwei mal entbunden, und die Geschwister waren immer dabei und haben jetzt ein ganz tolles Verhältnis. Da kommt mir schon die Frage auf, warum es so verpöhnt ist... Vorbereitung ist alles.

3

Das ist doch logisch, warum die Kinder dabei nicht erwuenscht sind - die Hebammen und Aerzte haben mit den Muettern genug zu tun, da kann man ein Kind das ablenkt nicht gebrauchen. Und gerade wenn etwas nicht rund laueft ist das letzte was man gebrauchen kann, ein (moeglicherweise veraengstigstes) Kind ohne Betreuung.

Ich wuerde der Anwesenheit bei der Geburt fuer das Verhaeltnis zwischen den Geschwistern nicht allzuviel Bedeutung beimessen - da ist der Umgang vor und nach der Geburt viel wichtiger. Meine Grosse war auch bei der Geburt der Kleinen nicht dabei, und sie koennten sich nicht mehr lieben als sie es jetzt tun.

4

Klar würde da die Aufsicht/Betreuung natürlich bei der Begleitperson (oft ja der Papa) liegen.

Den Ärzten und Hebis dürfte man natürlich diese "Bürde" nicht aufdrängen ;-)

weitere Kommentare laden
14

Bei meiner Freundin war die Kleine dabei, da die verabredete Betreuungsperson geschlafen und das Telefon nicht gehört hat #aerger

Meine Freundin fand es ätzend, in der Eröffnungsphase war die KLeine dauernd mit im Zimmer, sie konnte sich nicht richtig auf die GEburt konzentrieren, da sie ständig an ihr gehangen ist und noch nicht mal den Papa akzeptiert hat. Dann als die Presswehen kamen, ist sie zu einer Krankenschwester raus, wie am Spieß schreiend, daß man sie noch durch 3 Türen durchgehört hat und sie erst wieder damit aufgehört hat, als das Baby da war und sie wieder rein durfte.

Das Klinikpersonal war alles andere als begeistert, was ja auch verständlich ist, da sie anderes zu tun haben, als Babysitter zu spielen.

Eine super Geburt für alle Beteiligten #augen

16

Äh - der Mann hat was genau gemacht? Wieso hat er das Kind denn nicht betreut?

17

Hab ich doch geschrieben. Die Kleine hing die ganze Zeit an der Mutter, der Vater durfte nichts machen.

Wenn ich in der Situation gewesen wäre, wäre mein Mann mit der Kleinen zu Hause geblieben und ich hätte halt alleine durch die Geburt gemusst.

Aber das war ja hier nicht die Frage, sondern, die TE wollte wissen, ob es jemanden gibt, der sein Kind zur Geburt mit in die Klinik genommen hat.

Und diese Frage hab ich beantwortet.

Top Diskussionen anzeigen