Plazenta mitnehmen - aber wie?

Bei uns steht in den nächsten Tagen die Geburt unseres zweiten Kindes an. Diesmal würde ich gerne die Plazenta mitnehmen. Die Frage ist nur - wie?

Hat eine von euch die Plazenta mitgenommen? Wenn ja, wann (gleich nach der Geburt, bei der Entlassung), worin habt ihr sie transportiert?

Danke!

1

Hallo,

habe ambulant entbunden, daher habe ich sie gleich mitgenommen und zwar in einer großen Plastikschüssel mit Deckel (Tupperware), wenn dir das zu unsicher/unangenehm ist, kannst du sie ja noch in eine Tüte packen und dann in die Schüssel, manche nehmen sie wohl auch nur in 2 Tüten eingepackt mit. Wir haben sie dann nach ein paar Tagen vergraben und einen Baum darauf geplanzt :-). Man kann sie aber auch einige Zeit einfrieren, je nachdem was du damit machen willst.

Alles Gute für die Geburt

2

Warum wollt ihr die Nachgeburt mitnehmen?

3

Das klingt jetzt vielleicht komisch, aber ich will einen Teil davon trocknen als Vorbeugung gegen eine erneute postpartale Depression.

http://www.schatten-und-licht.de/static_content/Dokumente/Praevention-Plazenta.pdf
Außerdem fand ich es bei unserem Sohn im Nachhinein sehr schade, dass sie einfach entsorgt wird.

4

Danke für deine ausführliche Erklärung.
Für mich ist das nichts, ich war froh dass,#winke das eklige Teil baldmöglichst entsorgt wurde.

Nimm doch einfach Gefrierbeutel mit, die sind ja flüssigkeitsdicht. Gut verschließen, fertig!

Viel Erfolg

weitere Kommentare laden
7

Hallo,

Unsere liegen auch im Garten unter einem Baum vergraben.

Unsere Großen Kinder, nennen das Ihren Glücksbaum.

Mein Mann hat die Plazenta direkt nach der Geburt im Plastikbeutel vom Krankenhaus mit nach Hause genommen und auch gleich vergraben.

Habe auch schon von Tupperschüsseln gehört die erstmal in der Gefriertruhe landen, um auf eine passende Gelegenheit zum Vergraben warten #zitter

MfG

8

Nun ja, im Februar bei -20Grad...? Vergrab da mal was im Garten #rofl

9

Ach, ob man nun ein Stück totes Tier als Schnitzel, Steak oder Gehacktes im TK liegen hat oder sein eigenes Organ, das 9 Monate wunderbare Dienste geleistet hat, ist doch egal, oder?

#schein

10

Hallo!

Wenn Du sie quasi zu medizinischen Zwecken nutzen möchtest: Man kann daraus auch Globuli fürs Kind (und sicher auch für die Mutter) herstellen lassen. Von der Firma bekommt man dann entsprechendes Verpackungsmaterial und die machen halt die Globulis draus. Ich hatte mich dafür mal interessiert als ich schwanger war, habe es dann aber doch nicht gemacht. Schau mal hier:

http://www.plazentanosoden.de/

Gibt auch noch andere Seiten dazu...

LG,
Steffi mit Finja (4)

12

Globulis lassen wir auf jeden Fall machen. Ich habe das Bestellset schon da. Die haben wir bei unserem Sohn auch machen lassen.

Ich wollte dieses Mal eben noch ein Stück trocknen, falls mich wieder die Depression erwischt. Vielleicht hilft es ja.

11

Ich habe ein wenig unfreiwillig ein Stück Zuhause :-)
Ich hatte mir vor der Geburt Glycerin besorgt, damit ein Teil der Gebärmutter haltbar gemacht wird. Der Plan war daraus Globulis machen zu lassen. Nunja ich habs verpennt. Jetzt steht im Medizinschrank seit Februar ein Stück des Lebens bei uns rum ;-)
Ich brings nicht übers Herz es wegzuschmeißen.
Obwohl ich es schon eklig finde. Man kann aber nix sehen! Das Glas ist dunkel braun.

Jemand ne idee was ich damit anstellen kann?

LG

Top Diskussionen anzeigen