Die 3. Geburt leichter ??? EInmal übertragen immer übertragen ?

Hallo,

ich hatte meine 1. Geburt vor 5 Jahren ( ET + 14 : eingeleitet morgens. Dann ab 17 uhr starke Wehen und 22 Uhr das kind da also grob 5 h )- 3650 g und 56 cm.
Trotz starker Schmerzen ohne Schmerzmittel geschafft . Stark gerissen Grad II. Konnte 2 Wochen nicht sitzen. Geschweigedenn schmerzfrei pinkeln...

Meine 2. Geburt vor 3 Jahren ( ET + 9 : 2 Tage leichte Wehen, 4 Uhr morgens dann ins KKH weil ich dachte es wird nun mehr- Unreifer Befund o cm offen - verhärteter Muttermund. Dann mit Wehentropf ab 8.30 starke Schmerzen um 13: 30 Kind da also wieder 5 h heiße Phase )- 4330 g und 61 cm groß. Trotz starker Schmerzen ohne Schmerzmittel geschafft. Dammschnitt. Keine Probleme danach. Weder schmerzen beim pinkeln noch beim sitzen...

Nun habe ich irgendwie den Wunsch nach einem 3. Kind - jedoch Angst vor diesen wahnsinnigen Schmerzen - ist das eigentlich so das wenn man einmal das Kind über Termin trägt, die anderen auch immer über Termin sind ? Dann werden sie ja immernoch so schwer in der letzten Zeit vor dem GT....

Wie sind eure Erfahrungen ? was sagt ihr zu den Geburten? Wie könnte die 3 . Aussehen ? ich weiß das kann man nie sagen, aber vielleicht war es bei jmd ähnlich....

Würde mich über Antworten sehr freuen !

Sandra#herzlich

1

Hallo Sandra,

sprichst du von den normalen Wehenschmerzen in der Eröffnungsphase?

Wenn ja:
Mach dir bzgl der Größe und der Ssw keine Sorgen! Mein 2.Kind wurde nach nur 24 Ssw in 6h geboren.
Die Wehenschmerzen waren genau so stark wie bei meinen termingerechten Kindern, die im Übrigen auch groß und schwer waren.
Und meine 2.Geburt war auch die längste!

LG,belala

11

Hallo, das ist ja interessant, das würde ja bedeuten wehen sind immer die gleichen egal ob ein kind 4 kg wiegt oder 2500g ... hm. dachte immer das ist ein Unterschied...

17

Der einzige Unterschied zeigt sich dann in der Austreibungsphase.
Und ja, Wehen sind ähnlich- nur wie in meinem Falle bezogen sie sich auf eine kleiner Gebärmutter.

LG,belala

2

Hallo Sandra,

das würde mich auch interessieren,

meine 1. Geburt war 2009, ich war ET+10, hatte leichte Wehen, aber der Muttermund war fest verschlossen .... es folgte die Einleitung morgens 9 uhr mit Tabletten. Um 18:50 Uhr war sie dann da. Meine Tochter wog 4240g , hatte 56cm und 35 KU.

die 2. Geburt war 2011, dort fing alles mit einem Blasensprung 13 Tage vor ET an, bekam dann aber leider keine Wehen, auch dort war der Muttermund fest verschlossen. 2 Tage später wurde dann wieder mit Tabletten morgens eingeleitet. um 17:07 Uhr war sie dann da. Meine 2. Tochter war ein fliegengewicht 2810 g, hatte 49 cm, aber der Kopf war genauso dick (die Geburt war gefühlt schlimmer wie die Erste).

Nun bin ich in der 37. Woche schwanger und mache mir auch so meine Gedanken wie es denn wohl diesmal werden wird. Vor 2 Tagen war ich beim Gyn. und siehe da, diesmal ist der Muttermund jetzt schon Fingerdurchlässig. Ich habe also diesmal Hoffnung auf eine normale Geburt (ohne Einleitung).

Die Schmerzen denke ich hängen hauptsächlich von der Geschwindigkeit der Öffnung des Muttermundes ab und dann noch von der Schädeldicke des Kindes.
Die ersten beiden habe ich auch ohne PDA hinter mich gebracht, lediglich einen Schmerztropf habe ich mir geben lassen. Mal sehen wie es diesmal wird.

Kann dich spätestens in 4 Wochen darüber Informieren wie es war!

Liebe Grüße

Petra #winke

12

Das hört sich ja echt gut an !!!! Ich wünsche dir eine leichte und schnelle Geburt ( sofern es diese Kombination wirklich geben sollte ) . Berichte doch wie es war !

Alles Gute bis dahin !

Sandra

3

hallo,

was sagt ihr zu den Geburten? Wie könnte die 3 . Aussehen ?

also ich würde nicht mehr einleiten lassen, an deiner stelle. gab es eine med. indikation für die einleitungen oder "nur" weil du über termin warst? solange es mutter u kind gut geht gibt es dazu keinen grund.
vg

13

Es gab keinerlei indikationen. Ich musste schon kämpfen das die überhaupt so lange gewartet haben sonst hätten sie schön früher eingeleitet.

Aber im nachhinein haben sie gesagt - ich hätte evtl. eine Wehenschwäche und hätte es nicht von alleine geschafft weil die kinder so groß und schwer seinen :-((

was ich bis heut nicht verstehe.- dringeblieben wären sie ja wohl auch nicht, oder ? :-))

4

Hallo,

mit Übertragung habe ich keinerlei Erfahrung. Ich habe einmal 38+0 entbunden (wurde eingeleitet) und einmal 36+4 spontan entbunden.

Ich glaube Dein Horror vor den Schmerzen gelten nicht unbedingt der Übertragung sondern eher der Tatsache, dass praktisch 2x eingeleitet wurde!

Im direkten Vergleich der Geburten war die Geburt meines Sohnes, welche eingeleitet wurde die Hölle!! Beim Einleiten schleichen die Wehen nicht und sind nicht so selbstverständlich. Sondern meist recht schnell, recht heftig!

Bei der Geburt meiner Tochter hatte ich die Wehen spontan. Die waren viel angenehmer und selbstverständlicher. Klar gehen auch diese Wehen in eine heftige Phase - aber trotzdem ist diese viel leichter auszuhalten.

Da Du beide male recht lange Übertragen hast, kam man um die Einleitung wahrscheinlich nicht herum. Irgendwann müssen die ja mal raus ;-)

Meine Freundin ging sogar noch mit dem 4. Kind über den Termin! (Allerdings nur 2 oder 3 Tage) Fand ich total erstaunlich... ich dachte spätestens beim 3. Kind flutscht das doch im Idealfall mit Schultüte und Ranzen schon alleine raus #schein#rofl

Ende des Jahres erwarte ich meine 3. und definitiv letzte Geburt und ich erhoffe mir schon sehr, dass die so läuft wie die Geburt meiner Tochter ...

LG

14

Ich könnte mir auch vorstellen das es am einleiten lag das ich die Geburten recht schwer empfunden habe.Habe aber schon sehr kämpfen müssen das die überhaupt solange gewartet haben mit dem einleiten...... plazenta etc waren allerdings noch tiptop.

Hätte eine wehenschwäche und weil die kinder groß und schwer wären würde es mein körper nicht alleine schaffen :-(

5

Hallo,

1. und 2. Geburt 12 Tage übertragen, dann mit einer Tablette vorm MM eingeleitet, Wehen kamen dann auch gut, kein Wehentropf oder so nötig gewesen. Ich dachte ich kann keine Wehen von allein produzieren.

3. Geburt. 3 Wochen vor ET Blasensprung und Wehen, meine eigenen! :-)

War die leichteste Geburt!!!

15

Ach das ist ja toll das die 3. so gut ging !!!! Das macht mir Mut. Mir haben sie gesagt ich hätte eine wehenschwäche und weil die kinder so groß und schwer seien würde ich das nicht alleine schaffen :-( schon enttäuschend

18

Meine beiden Großen waren 4100g und 4800g schwer vlt lag es daran?!?! Kind 3 war 3400g schwer. Mhh darüber habe ich noch nie nachgedacht, dass es am Gewicht liegen kann?.

6

Hallo!

meine 3. Geburt war die schlimmste gewesen.ich hatte eine sturzgeburt in der besuchertoilette vom Krankenhaus.
dagegen waren die anderen echt entspannt

LG

9

Das verstehe ich nun nicht- eine Sturzgeburt ist doch super, oder ???????? Da bist schnell fertig :-) ( Hört sich ja schlimm an- mein ich aber herzlich ) Oder wie meintest du das jetzt ?

7

Bei meiner ersten Geburt war ich ET +8 und habe ganze 8 Std. Wehen gehabt.

Bei meiner zweiten ET + 1 und habe ganze 14 Std. Wehen gehabt.

Meine dritte Geburt ET + 7 und sie war so schnell das sie mir im Kreissaal ganze 5 min. Zeit gelassen hat. Insgesamt hatte ich mit der Fahrt ins Krankenhaus ca 20 min wehen.

Aber du weißt ja jede Frau und jedes Kind und auch jede Geburt ist anders...

10

Das sind ja tolle Nachrichten ! So würde ich mir meine 3. Geburt auch wünschen !!! Waren die wehen aber schon auch schlimm, oder ??

8

Leider war auch meine 3. Geburt die schlimmste. Wehen ohne Ende und am Ende war es dann der Kaiserschnitt, der erste!

Grüße
Luka

16

Oh. das ist ja nicht so toll gelaufen ! Gut das man es nicht vorher weiß.

lg

Top Diskussionen anzeigen