Geschwister bei der geburt anwesend...

Hatte wer von euch den/die großen zur entbindung dabei? Und wie alt waren sie da?

Ich plane es eigentlich nicht wirklich. Aber wir werden wenn alles gut geht entspannt im gh entbinden und Geschwister sind dort natürlich absolut ok...

Der große ist im dezember 21 monate und soll dann eigentlich bei der oma bleiben. Wir wohnen zusammen, ist also sehr vertraut... aber ich denke wenns ihm nicht gut geht soll er ruhig kommen dürfen.

Andererseits frage ich mich wie einnehmend er sein mag wenn ich gerade mit baby bekommen beschäftigt bin...

Würde mich über eure erfahrungen sehr freuen. :-)

2

Ich werde zwar im Krankenhaus entbinden, habe auch eine gesicherte Kinderbetreuung.

Ich könnte es mir absolut nicht vorstellen meinen Sohn 3, 5 Jahre alt, bei der Entbindung dabei zu haben. Es gibt einfach Momente im Leben, die viel zu intim sind und in meinen Augen nix für Kinderaugen sind.

Aber das muss jeder für sich entscheiden.

Mir ist es schon unangenehm wenn ich bei Übungswehen meinen Sohn um mich rum habe und er mich mit irgendwelchen 'Cars-Fachfragen' bombardiert.

Er versteht wenigstens langsam, dass Mama mit Bruder im Bauch nicht so mobil ist. Eben war er süß: Mama, ich helfe Papa beim Auto reparieren, dann kannst du ne Runde haia machen.

Vlg bonneamie 38+4

1

Unsere keine ist zu Hause geboren und die große (damals 2 1/2) war zwar nicht bei der eigentlichen Geburt dabei, hat aber doch immerhin gut 12 Stunden Wehen mitbekommen bevor sie dann zu den Großeltern ist weil ihr langweilig wurde.

Für die nächste Geburt ist auch geplant dass sie, wenn sie möchten, gern dabei sein dürfen, wenn nicht, haben wir Betreuung. Wir hatten das Thema gerade erst im GVK (sind nur HG Frauen) und viele hatten schon Geschwisterkinder (auch in dem Alter) dabei und alle hatten nur gute Erfahrungen gemacht. Auch unsere Hebamme sagte das gibt eigentlich fast nie Probleme, die machen wir erwachsenen uns meist selber. Auch die kleinsten Kinder hätten ein sehr gutes Gespür dafür dass da gerade was ganz besonderes passiert und Mama gerade nicht zum kuscheln und bespaßen taugt. Wichtig ist halt nur eine gute Vorbereitung und im Idealfall eine extra Betreuung für jedes Kind, so dass keins gezwungen ist dabei zu sein sondern die Kinder jeder Zeit gehen können wenn sie wollen.

3

Hallo!
Unser Sohn war 3,5 Jahre alt und er war dabei (Hausgeburt).
An sich wollte er an dem Tag Straßenbahn fahren gehen, denn er wollte mich nicht tönen hören ( Er hat mich bei den Übungswehen immer gehört).
Aber als die Geburt anstand wollte er so viel Zeit wie möglich mit mir verbringen und mit tönen #verliebt .
Wenn es ihm dann doch zu langweilig wurde ist er spielen gegangen. Aber zum Endspurt war er dann zur Stelle.

Ich konnte mir vorher nicht vorstellen, dass er anwesend ist. Jedoch während der Geburt (knappe 4 Std.) war mir das so egal und ich habe jede anwesende Person ausgeblendet.

Für meinen Sohn ist es bis heute ein besonderes Erlebnis gewesen. Er streichelte mir den Kopf als ich im Endspurt war und so hat er auch nichts gesehen was unten rum geschehen ist..
Das war für uns alle ok.

Alles Gute!

4

Hallo,

meine Kinder waren 3 und 5 als mein 3.Kind zuhause geboren wurde.

Ich fand ihre Anwesenheit sehr unangenehm!
Ich mochte eigentlich nur allein sein.
Der Vater kümmerte sich um die Kinder und ich war mit der Hebamme im Nachbarraum "unter uns".

LG,belala

5

Hallo,
unsere Kleine wurde zu Hause geboren und unser großer, damals 6 Jahre alt, war dabei. Er fand es toll, zwischendurch dann aber irgendwann langweilig, so dass er mit meiner besten Freundin ins Museum aufbrechen wollte. Als sie im Treppenhaus waren, kam unsere Maus. Waren die schnell wieder oben! Caspar hat gefühlt, wann die Nabelschnur auspulsiert war und sich die Plazenta von unserer Hebamme erklären lassen. Sein Fazit: Toll, toll, toll und beim nächsten Geschwisterkind bleibt er da!
Also werden beide Kinder bei der nächsten Geburt im November dabei sein. Sie sind dann 9 und 2 3/4 und haben natürlich eine entsprechende Vorbereitung und eine jeweils eigene Betreuungsperson für sich. Ich fände es komisch, bei der Geburt fremde Personen wie Krankenhauspersonal um mich zu haben und die eigenen Kinder auszuschließen.

Liebe Grüße
Sophie

6

Hallo,

unsere 4 Großen (damals 8, 6, 4 & 2 Jahre alt) waren bei der Hausgeburt ihrer kleinen Schwester dabei. Das war so von den Kindern gewünscht, geplant und dementsprechend auch vorbereitet.

Wir hatten keine sonstige Betreuungsperson für die Kinder da, aber es wäre für mich okay gewesen, wenn sich mein Mann während der Geburt um die Kinder hätte kümmern müssen.

Die Kinder sind sehr stolz, dass sie bei diesem Ereignis dabei sein konnten und wollen auch im Oktober bei der geplanten Hausgeburt unseres 6. Kindes gerne wieder dabei sein (sie sind dann 10, 8, 6, 4 & 2 Jahre alt).

Meiner Erfahrung nach gehen Kinder absolut natürlich mit diesem Erlebnis um. Wir finden es toll, dass wir ihnen diese Erfahrung "mitgeben" konnten und können.

LG

Top Diskussionen anzeigen