Wie war euer Wochenbett?

Hallo ihr Lieben!

da ich kurz vor meiner 2. Geburt stehe,wollte ich mal was fragen: Wie habt ihr euer Wochenbett überstanden?

Ich meine ja sowas ,wie auch noch mit dem kleinen Baby im Arm und mit dem größeren Kind. Man muss ja auch Binden wechseln!
Arbeitet euer Partner/Mann während dieser Zeit?
Wie fühlt ihr euch? Habt ihr starke Schmerzen?

Ich hoffe und danke schon mal voraus für mehrere Antworten.

LG #winke

1

Also ich hab vor 7 Wochen mein viertes Kind daheim im Pool geboren. Die "Großen" ;-) sind 2 (am gleichen Tag wie die Babymaus geboren), bald 4 und 5 Jahre. Das Wochenbett war wie die Geburt. Wunderbar... Mein Mann war vier Wochen daheim und hat sich um alles gekümmert und ich hab die erste magische Zeit genossen und das Wochenbett eingehalten. Sonst hätte mir meine Hebamme auch die Ohren lang gezogen, weil ich bei den anderen dreien noch nicht so brav war.

Bin traurig, dass die Zeit so schnell vergeht und diese tolle Zeit der SS, Geburt und Wochenbett jetzt schon vorbei ist...

2

Mir ergings genauso.
Das Wochenbett verging beim 2.Kind viel zu schnell. Man ist so schnell wieder im Alltag, wegen des großen Kindes.
Mein Mann war nach einer traumhaften Geburt 2wochen mit uns zuhause. Er hat den Großen komplett übernommen, d.h. morgen aufstehen, fertig machen für den KiGa, bringen, abholen, mittags spielen, haushalt etc...so dass ich es wirklich genießen konnte im Bett kuscheln und ausruhen mit dem Kleinsten#verliebt.
Es war wunderschön aber eben auch nach 2 wochen vorbei...

Hatte dann den Kleinen stundenlang im Tragetuch, so konnte ich mich wunderbar dem Großen widmen und dem Alltag:-)

Hab eine schöne Geburt

Laura

3

Hallo

Ich habe vor 2 Wochen meine 4 te Tochter gekommen bin 5 Stunden nach der Geburt Zuhause ! Habe wie bei meinen anderen Kindern auch kein Wochenbett gemacht ! Mein Mann war noch ne Woche zu Hause und ist jetzt wieder bis Ende Juli im Ausland ( vor der Geburt auch schon ) ! Mir geht's Super , aber das ist sifg ne Typ Sache für mich wäre das ausruhen nichts !

Lg Mona

4

Oh Mann sorry für die Rechtschreibung die kleine blockiert die rechte Hand :-)

Lg Mona

5

Hi...mein Mann hatte 2 Wochen frei und hat da alles gemanaged...#verliebt
Notfalls hätte ich immer auf meine Eltern zurückgreifen können.Wohne nahe bei uns.
Wir haben aber nur unseren Lütten und kein größeres Kind.
..
aber ich hatte von meiner BV in der SS und der langen Zeit des NIchtstuns( nach 3/4 der SS wegen Wassereinlagerungen ging nix mehr)so die faxen dicke das ich ab der 3 Wochen wieder mit rumtüdeln anfing...allerdings langsam und mit vielen Pausen...
meine Hebi hat böse mit dem Finger gedroht das ich vorsichtig sein soll( da mein HB wert auch auf 8 runter wahr und mein Kreislauf ständig unten war.#schmoll

Aber mir hats sooo gut getan wieder etwas sinnvolles zut tun und körperlich auch zu können.#huepf
Nach 3 Wochen waren auch die Nähte alle verheilt( aber am Anfang war s echt böse...schlecht sitzen und Aua auf Klo ) hatte aber immer mal wieder bis zur 5.woche bekloppte Hormone. #heul.aber keine ernsthaften Hormonschwankungen.
Jetzt wird muckel 8 Wochen alt und wir sind so ein gutes Team geworden hätte nie gedacht das es so schnell geht.

lg Andrea....und alles gute für die Geburt#winke

6

Mein Mann wird gar nicht zu Hause bleiben können. Ich werde 3 Tage in der Klinik bleiben. Unsere beiden Großen sind dann in der Schule, wenn ich zu Hause bin. Mal sehen wie das wird alleine #schwitz

7

Habe vor knapp 2 Wochen unser 5. Kind bekommen - da ist mit WochenBETT leider auch nicht wirklich viel ....
Bin auch noch am gleichen Tag nach der Geburt aus dem KH nach Hause.

ok - ich versuch mir etwas Schlaf nachts zu gönnen (8-9 Stunden inkl. stillen ...), aber der Haushalt, die Kinder hängen eben doch an mir. , Mein Mann ist in 3 Tagen auch wieder im Ausland unterwegs, dann muß ich ja auch alles alleine machen.
Aber meine Großen (7+9) helfen auch schon ganz gut mit, das geht schon.

Versuch halt (wenn möglich) immer mal einen Tag nach dem anderen etwas weniger zu machen, aber bin halt auch der Typ der eigentlich immer irgendwie am wuseln ist - was bei einer Großfamilie wohl auch normal ist, weil es immer was zu tun gibt.

Macht sich körperlich dann auch bemerkbar, kommen dann auch Tage wo ich mich doch sehr erschöpft fühle.
Schmerzen von den Nachwehen hab ich eigentlich nur in den ersten 2-3 Nächten gehabt, aber das war erträglich (halt besonders dann wenn die Kleine getrunken hat). Hab nur noch etwas mit dem Steiß Probleme, das es schmerzt wenn ich vom sitzen aufstehe, oder dann auch eben nachts vom liegen ...

Wenn du jemanden hast, der dich verwöhnt - dann nimm das Angebot an. Wird dir und dem Baby auf jeden Fall gut tun!

Alles Gute! #blume

8

Hallo,

also nach der 2. Geburt ging es mir aus dem Grund schlecht, da eine Ader geplatzt war, weil das Ärmchen sich verdreht hatte und die Hebi den leicht drehen musste. Ich hatte viel Blut verloren und die Presswehen dauerten lange, da der Damm so stark geschützt wurde, was im Nachhinein natürlich toll war, aber dadurch brannte es stark als er leicht riss (1. Grades) und dadurch das sein Arm verdreht war, hatte ich nachher wirklich Schmerzen.

Ich fühlte mich Wochenlang als hätte ich keinen einzigen Muskel mehr im Körper. Das war bei Nr. 1 anders, aber dafür hatte ich auch einen riesen Dammschnitt:-[

Duschen, Binden wechseln kein Thema. Mein Mann hatte zwar Urlaub, aber auch wenn nicht, man nimmt die Kinder ja nicht mit ins Bad. Zum duschen lag mein kleiner aber meist im Maxi Cosi im Bad wenn ich alleine war und binden gewechselt hat man ja schnell. Die 2min. müssen die Zwerge auch mal warten;-)

Top Diskussionen anzeigen