13 Tage nach Geburt - kann immer noch kaum stehen und laufen :(

Hallo Mädels,

Naira ist am 23.5. geboren, die Geburt war ziemlich sch... und nicht das was ich mir vorgestellt habe. Einleitung 6 Tage über Termin wegen festgestellten kindlichen Herzarrhythmien, von der ersten Wehe bis zur Geburt waren es dann nur 5h, leider kamen Saugglocke inkl. Dammschnitt zum Einsatz. Die erste Woche musste die Kleine noch zur Überwachung auf der Neonatal bleiben; ich habe Tag und Nacht neben ihr gesessen (Betten gab es dort nicht) und war kaum auf meinem Zimmer, was zur Folge hatte, dass meine Naht aufging, sich entzündete und ich nach 1 Woche ohne Schlaf völlig am Ende war.

Der Naht ging es sobald wir zu Hause waren viel besser, die schmerzt kaum noch, ABER stehen und laufen und ist mir nach wie vor kaum möglich, weil mein Beckenboden sooo stark zu schmerzen anfängt und ich förmlich spüre, wie meine ganzen Organe nach unten drücken.

Das Wetter ist so herrlich, ich würde so gern mit der Kleinen rausgehen, aber ich würde es nicht mal bis zur nächsten Hausnummer mit ihr schaffen.

So krasse BeBo-Schmerzen sind doch nicht normal?? Meine Hebamme hat mir ein paar leichte Übungen gezeigt, die auch mehrmals äglich durchführe, aber dennoch frage ich mich, wie lange ich noch so gehandicappt sein werde :(

Hatte jm. von euch ähnliche Beschwerden? Wie lange hielten sie an, was hat auch geholfen?

LG
Claudia

1

Ich hatte nach der Geburt meines Sohnes lange schmerzen und das Gefühl meinn mir flutscht unten gleich alles raus...

Es hat ehrlich 6 wochen oder so gedauert, bis es deutlich besser wurde. was super nervig war, da ich dennoch alles weiter zu fuß erledigen musste und mich einfach geprügelt habe es zu machen.

du musst Geduld haben und wirklich die übungen machen...

2

Hallo

#herzlich lichen Glückwunsch zu Deiner Kleinen. Lass Dir mal ein bißchen mehr Zeit. Du bist im Wochenbett!!! Das heißt am Ende nicht umsonst Bett und nicht Spaziergang!
Wenn ich gejammert habe, dass dies und jenes mich hindert rumzurennen und zu machen hat meine Hebamme immer gesagt: Ja gut so! Dein Körper zeigt Dir was er braucht. Eine Geburt ist anstrengend. Lieg viel auch auf dem Bauch und seitlich mit angewinkelten Knien. Entlaste Deinen Beckenboden und mach ein paar (! nicht viel) Übungen von Deiner Hebamme.

So richtig besser wurde es bei mir nach 12 Wochen und jetzt nach 7 Monaten habe ich noch immer das ein oder andere Wehwehchen. Aber das kenne ich von der Großen auch schon- da hat es tatsächlich ziemlich genau 10 Monate gedauert, bis alles wieder beim Alten war.

Gute Besserung und schon Dich und den Beckenboden ein bißchen, er wird es Dir danken. Man kann auch im Liegestuhl mit dem Baby die Sonnenstrahlen genießen!

3

Hi
mir gings beim Großen (jetzt 2dreiviertel) genauso.ich konnte 2 wochen nach der Geburt nur liegen. nach 2-3wochen war sitzen möglich und richtig entspannt, längere Strecken laufen, war erst nach Monaten möglich...

Beim sitzen, schneidersitz, in die Hocke gehen etc hatte ich nun 2,5Jahre immer ein pieksen und leichtes stechen, das ist aber seit ich vor 4 Monaten unseren 2. entbunden habe komplett weg...#huepf

Liebe Grüsse, dass wird schon, hab Geduld

Laura

4

Hallo Claudia,

oh, tut mir leid, dass die Geburt nicht so war, wie du sie dir vorgestellt hast, klingt in der Tat alles nicht toll, du wolltest doch ins GH, oder? Aber wegen der Arrhythmie ging das wohl jetzt nicht, oder? Schade, dass es so laufen musste und auch schlimm wegen der Neo ... unsere Große war auch 2 Wochen nach der Geburt auf der Neo, schreckliche Zeit!!!

Wenn man bedenkt, wie deine Geburt war und die erste Woche des Wochenbetts dann ist es meiner Meinung nach nicht verwunderlich, dass es dir so geht. Erstens das ständige Sitzen, der Stress und dann auch noch die Saugglocke + Dammschnitt, kein Wunder!! Meiner Freundin hatte nur die Saugglocke + Dammschnitt und der ging es ganz genauso, sie konnte erst gut 6-8 Wochen nach der Geburt einigermaßen laufen, aber selbst da hatte sie oft noch das Gefühl, dass alles rausfällt. Ich denke du musst dir einfach etwas Zeit geben, hol das WochenBETT jetzt nach, lieg viel und versuch dich zu erholen. Wenn es nach der RüBi immernoch nicht gut ist, kannst du dir vom FA auch ein Rezept für mehr RüBi geben lassen, gerade wenn der BeBo noch Probleme macht. Meine Freudin schwört auf Pilates, damit hat sie ihren wohl wieder fit bekommen, heute ist alles wieder normal bei ihr ;-) aber sie dachte auch, dass das nie wieder was wird!

Alles Gute für euch und noch herzlichen Glückwunsch!
LG shorty

5

Ich hatte auch so eine 1. Geburt.Da kannst du noch Wochen rechnen, ehe du keine Schmerzen mehr hast. Saugglocke und Dammnaht ist sehr fies.

Es war natürlich nicht so gut, dass du dort rund um die Uhr gesessen hast. Ich verstehe nicht, dass das überhaupt ging. Bei uns auf der Intensivstation gab es Besuchszeiten und daran mussten sich auch die Eltern halten. Also nachts durfte da niemand sitzen und die Ärzte und Schwestern hätten einen auch ins Bett gescheucht. Das ist ja unverantwortlich, dass die das niemand gesagt hat, dass das nicht gut ist für die Naht.

Einen schönen Namen hat deine Tochter. Alles Gute und erhole dich gut.

Ach ja: Machst du solche Bäder mit Kamille?

6

Ich hatte einen KS und hatte trotzdem solche Beckenbodenschmerzen. Die kommen nämlich von der Schwangerschaft und nicht von der Geburt.

Hat ca 6 Wochen gedauert bis es halbwegs okay war. Die Beckenbodenbeschwerden waren erst nach dem Rübi-Kurs weg. Jetzt ist mein Sohn 14 Monate und ich habe noch diverse Probleme mit nicht erfolgter Rückbildung von Knochen im Beckenbereich.... Dass viele Frauen monatelang irgendwelche Beschwerden nach der Geburt haben, weiß man leider immer erst hinterher.....

9

Das stimmt aber nicht wirklich. Die Geburt ist sehr belastend für den BB und nicht zu vergleichen mit einer SS. Die ist zwar auch Belastung aber der BB wird nicht extremst gedehnt. Der bleibt so wie er ist.

Außnahmen können sec. Sectios sein, wo die Wehen den BB zusätzlich schon belastet haben und vielleicht auch ein Stück geweitet haben weil der Kopf schon tief drückte.

Frauen mit Kaiserschnitt haben solche Probleme in der Regel nicht. Also ich hatte sie auch nicht. War alles so wie vorher.

7

mein sohn kam innerhalb 2,5 std von der ersten wehen auch mit saugglocke und langem dammschnitt zur welt (bradykardie von unter 60 war der grund für das abrupte ende)

mein schnitt schmerzte sehr und das hielt mal mindestens 2 wochen an

dann hatte ich das gefühl, mir hängt eine zentnerschwere bleikugel am damm wenn ich stand oder lief. das hielt mal mindestens 6 wochen

heute (18 monate später) ist alles wieder beim alten :-p aber das wochenbett habe ich auch in keiner guten erinnerung behalten

du bist nicht allein #liebdrueck

8

Mein Sohn lag auch auf der Neo (allerdings nur 24 Stunden). Aber durch das sitzen da oben, bekam ich einen fetten Bluterguss an der Naht, welche dann auch noch wieder aufging ein kleines Stück.

Mein BB brauchte ca. 3 Wochen. Dann konnte ich zumindest die nötigen Strecken und den Alltag mit Baby und Kleinkind schaffen. Bei längerem Stehen hatte ich noch Probleme. Das ging dann aber auch bald besser.

Hatte damals auch nach 2 Wochen so ein Tief und war sooooo ungeduldig. Habe dann aber bewusst meine Aktivität noch weiterruntergeschraubt und naja, nach 3 Wochen gings dann schon ganz gut.

LG

Top Diskussionen anzeigen